Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1801


<< 1800
Do 05.02.1801Die Witwe Hoyer kündigt an, ab dem 12. Mai die Bleiche auf ihrer an der Angel gelegenen Wiese auszulegen.
Mo 08.06.1801Amtsrentmeister Geisberg verkauft an fünf Tagen das von Sturmschäden betroffene Holz im Wolbecker Tiergarten. Am 8. und 9. Juni werden 100 Eichen, am 10. Juni 64 Klafter Eichenbrennholz und am 11. und 12. Juni 7200 Buschen meistbietend verkauft.
Fr 03.07.1801Am heutigen Freitag wird das Gras in der Hochfürstlichen Herren- und Wilden Wiese im Wolbecker Tiergarten meistbietend verkauft.
Fr 10.07.1801In der Wolbecker Amtsrentmeisterei werden 21 Malter vorrätiger Roggen meistbietend verkauft.
Fr 02.10.1801In der Nacht wird dem Ziegelmeister Stockmann von einem Kamp in der Berdelheide ein 1 1/2jähriges Fohlen gestohlen.
Mo 09.11.1801Ab 10 Uhr wird der nahe bei Wolbeck gelegene Hohekamp verkauft. Momentan hat Wehrkötter aus Wolbeck das Land gepachtet.
1802 >> Zurück