Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1847


<< 1846
Do 14.01.1847Im Königlichen Tiergarten werden ab 10 Uhr an zwei Tagen im obersten Distrikt der jährliche Einschlag an Eichen-Bau- und Nutzhölzern neben einigen Buchenblöcken stückweise an Ort und Stelle meistbietend verkauft. Das Eichenholz ist auf Grund seiner Länge und Stärke vor allem für den Schiff- und Landbau geeignet.
Di 23.02.1847Ab 11 Uhr werden im königlichen Tiergarten im obersten Distrikt circa 180 Kloben- und Knüppelklafter Eichen-, Buchen- und Weichholz sowie 160 Doppelklafter Wellenholz meistbietend verkauft.
Di 23.03.1847Im königlichen Tiergarten werden im Distrikt Ribbenhock ab 10 Uhr 33 Klafter schönes Birkenholz und 3 Klafter Buchen-Derbholz sowie 65 Haufen Reiserholz an Ort und Stelle versteigert.
Mo 24.05.1847Am Pfingstmontag findet bei Caspar Thier ein Ball statt.
Di 01.06.1847Die Cariolpost nach Wolbeck fährt montags, mittwochs, samstags und sonntags um 17:00 Uhr in Münster ab und kommt an denselben Tagen um 09:15 Uhr aus Wolbeck an.
Mo 05.07.1847Der Amtmann von Wolbeck schreibt den verschiedentlich wegen Diebstahls, Betrugs, Führung eines falschen Namens und Landstreicherei bestraften Tagelöhner Hermann Loddenbörger aus Albersloh zur Fahndung aus, nachdem er im Dezember aus der Korrektionsanstalt zu Benninghausen wieder entlassen worden war und seinen Wohnort entgegen der amtlichen Weisung verlassen hat.
So 18.07.1847Anlässlich des zweitägigen Margarethenfestes findet bei Thier an beiden Tagen Tanzmusik statt.
Mo 26.07.1847Der Amtmann von Wolbeck, von Amelunxen, schreibt einen Unbekannten zur Fahndung aus, der sich am 22.07.1847 als Planierer der dritten Bahnstrecke der Münster-Hammer Eisenbahn namens Heinrich Becker ausgegeben hat und in einem Wirtshaus zwischen Wolbeck und Münster von dem Arbeitsmann Bernard Friedrich Bensmann aus Hagen bei Osnabrück dessen Kleidung und den Reisepass, der vom Hannoverschen Amte in Iburg mit einen Jahr Gültigkeit ausgestellt und mit einem Visum für Rheine versehen war, gestohlen hat.
Mi 01.09.1847Ab 15 Uhr findet am Riehentit beim Wirtschafter Wessel im Kirchspiel Wolbeck der Verkauf von 20 fetten Kühen statt.
Di 14.09.1847Der Amtmann von Wolbeck, von Amelunxen, meldet einen Ausbruch aus dem Stadtgefängnis von Wolbeck und schreibt den Schuhmacher Carl Colbitz aus Magdeburg zur Fahndung aus. Nachdem er bereits früher wegen Landstreicherei, Bettelns, Betruges und Diebstahl bestraft worden war, saß er wegen Vagabundierens in Haft.
Sa 25.09.1847Gegen 17 Uhr sind aus einem Kötterhaus im Kirchspiel Wolbeck die folgenden Gegenstände aus unverschlossenen Koffern gestohlen worden: Ein blauer tuchener Überrock; ein neuer hellbräunlicher Sommer-Überrock; ein schlichtes goldenes Kreuz; zwei schlichte goldene Ringe mit den Initialen A S; circa 30 Ellen gebleichte Flachsleinwand.
Mo 11.10.1847Ab 14 Uhr werden bei Wessel am Nientiet bei Wolbeck circa 130 Stück fette und 25 Faselschafe meistbietend verkauft.
So 24.10.1847Die 67jährige Clara Beumer kommt beim Sturz von einer Leiter ums Leben.
Mo 20.12.1847Bei Schulze Fronhoff im Kirchspiel Wolbeck im sogenannten hintersten Busch an der Berdelheide werden ab 10 Uhr 30 Klafter Buchen-Brennholz und 3000 Buschen meistbietend verkauft.
1848 >> Zurück