Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1935


<< 1934
So 24.02.1935Gegen 8:30 Uhr bemerken Passanten, wie aus dem Dach einer Stallung an der Drostenhofstraße dichter Rauch quillt. Der herbeigerufene Besitzer muss feststellen, dass sein Auto in der Stallung in hellen Flammen steht. Man bohrt den Benzintank an, um eine Explosion zu verhindern und bekämpft den Brandherd erfolgreich mit einem Minimax. Die Brandursache bleibt ungeklärt.
Di 26.02.1935Die Schülerschaft der Gärtnerlehranstalt versammelt sich auf dem Hitler-Platz, um dort im Rahmen einer schlichten Feier eine Eiche zu pflanzen.
Fr 01.03.1935Anlässlich der Saarabstimmung findet ein Fackelzug mit anschließendem Deutschen Abend bei Thier-Hülsmann statt.
So 28.04.1935Die 46jährige Agnes Wulfhorst ertrinkt im Tiergarten in der Angel.
Mo 15.07.1935Die Margarethenkirmes leidet unter schwacher Beschickung seitens der Wandergewerbetreibenden. Der Besuch der Gaststätten hingegen und der Tanzabende hat deutlich zugenommen. Der Auftrieb auf dem Viehmarkt zeigt eine leichtere Steigerung gegenüber dem Vorjahr.
Mi 17.07.1935Der Kriegerverein feiert sein 60. Stiftungsfest. Nach einem Hochamt in der Pfarrkirche mit anschließender Kranzniederlegung findet nachmittags auf dem Kirchplatz eine Parade statt. Man versammelt sich zur Kaffeetafel bei Lasthaus, wo der Vorsitzende unter anderem den rüstigen Mitbegründer des Vereins, den 90jährigen Spitthöver begrüßen kann.
Sa 20.07.1935Der 9jährige Bernhard Josef Schwegmann ertrinkt mittags in der Angel im Tiergarten in Höhe des Forsthauses.
So 21.07.1935Im Saale Lasthaus findet ein Opern- und Operettenabend mit Mitgliedern des Stadttheaters Münster statt.
Mo 22.07.1935Die Männer des Jahrgangs 1914 werden gemäß des Gesetzes über den Aufbau der Wehrmacht zur Musterung im Münsteraner Rathaus vorgeladen. Der Jahrgang 1915 folgt am 31.07.1935.
Jeder Gestellungspflichtige hat zur Musterung mitzubringen: a) Geburtsschein; b) Familienstammbuch; c) Schulzeugnisse und Nachweise über die Berufsausbildung; d) Ausweise über die Mitgliedschaft in nationalsozialistischen Organisationen; e) Nachweise über die Teilnahme am Wehrsport; f) Nachweise über Landhilfe; g) Nachweis über geleisteten Arbeitsdienst; h) Nachweise über geleisteten aktiven Dienst in Wehrmacht oder Landespolizei; i) Nachweis über den Besuch von Seefahrtsschulen; k) Nachweis über den Besitz des Reichssportabzeichens; l) Führerscheine für Kraftfahrzeuge, Flugzeuge oder des Deutschen Seglerverbandes.
Jeder Dienstpflichtige muss ein Passbild zur Musterung mitbringen. Außerdem wird dringend empfohlen, sich ein Frühstück einzupacken. Es wird besonders darauf hingewiesen, dass die Dienstpflichtigen gewaschen und mit sauberer Wäsche zu erscheinen haben.
Do 19.09.1935Die Lambertusfeier der Wolbecker Schuljugend findet in Angelmodde statt. Auf Grund von Spenden der ortsansässigen Handwerksmeister und sonstiger Gönner kann ein Kinderfest gefeiert werden, das mit einer Kaffeetafel im Gasthof Kinnebrock beginnt. Bei Einbruch der Dunkelheit versammelt man sich auf dem Angelmodder Kirchplatz zur eigentlichen Lambertusfeier, die mit einem Feuerwerk abgeschlossen wird. Nachdem jedes Kind noch beschenkt worden ist und außerdem einen Papierlampion erhalten hat, geht es im Fackelzug zurück nach Wolbeck.
So 20.10.1935Bei Thier-Hülsmann findet der Tag des deutschen Weins statt. Dabei spricht man dem Enkircher Steffensberg zu, den beide Wolbecker Gemeinden als Patenwein erhalten haben.
Mi 23.10.1935Nach mehrwöchiger Arbeit sind die Ausmalungsarbeiten in der Wolbecker Pfarrkirche beendet worden. Zunächst war der alte Innenanstrich, der teils aus Leimfarbe und teils aus Ölfarbe bestand, entfernt worden. Dabei bestätigten sich die Hoffnungen auf alte Gemälde unter dem Anstrich nicht. Anschließend wurde das Kirchenschiff in hellen Farben neu gestrichen.
Mi 23.10.1935Infolge des ständig wachsenden Verkehrs sieht sich die Direktion der Westfälischen Landeseisenbahn veranlasst, den Wolbecker Bahnhof einem Umbau zu unterziehen. Dabei wird einer der beiden Wartesäle fortfallen und der Vergrößerung des Stationsgebäudes, der Fahrkartenschalter und der Schalterhalle dienen.
Mo 04.11.1935Durch den Beauftragten der NSDAP für den Landkreis Münster werden für die Gemeinde Wigbold Wolbeck die folgenden Gemeinderäte ernannt: J. Elbersmann, Graf von Merveldt, A. Overmann, K. Schwegmann, L. Spangemacher, H. Walmeyer, H. Gerdes und A. Hamsen.
In der ersten Sitzung des neuen Gemeinderates teilt Amtsbürgermeister Breuker die geänderten gesetzlichen Vorschriften mit und erklärt sich zum neuen Gemeindebürgermeister des Wigbold Wolbeck.
 Der Gemeinderat stellt für die Kanalisation der Hiltruper Straße 6000 Mark zur Verfügung. Die Arbeiten haben bereits begonnen.
Sa 09.11.1935Pfarrer Alfers kann auf eine 25jährige Tätigkeit als Pfarrer von Wolbeck zurückblicken.
Sa 09.11.1935In Wolbeck findet eine Kaninchenzuchtausstellung statt.
So 10.11.1935Auch wenn sich der Jubilar jegliche Ehrung verbeten hatte, feiert Wolbeck dennoch das silberne Priesterjubiläum von Pfarrer Alfers auf seine Weise. Der ganze Ort zeigt überreichen Flaggenschmuck und der Pfarr-Cäcilienchor führt im Levitenhochamt eine Messe mit Orchesterbegleitung auf. Am Folgetag bringen der Chor und der MGV Eintracht dem Pfarrer ein Ständchen.
Mo 18.11.1935Der Beauftragte der NSDAP für den Landkreis Münster ernennt den Gemeinderat des Kirchspiel Wolbeck wie folgt: Bürgermeister B. Gerbert; Beigeordnete: J. Hohenkirch sen., F. Leiermann; Gemeinderäte: W. Rosengarten, J. Hohenkirch-Reithaus, J. Böckmann-Ostrop, C. Everding, H. Wortmann, H. Telges.
An der ersten Sitzung nimmt auch Amtsbürgermeister Breuker teil, der in seiner Eigenschaft als Bürgermeister des Wigbold Wolbeck eine enge Zusammenarbeit der beiden Gemeinden wünscht, da die Lebensinteressen unlöslich miteinander verbunden seien.
Do 12.12.1935Bei Thier-Hülsmann wird der Film "Schützenkönig wird der Felix" gezeigt.
Do 26.12.1935Der MGV Eintracht führt das Theaterstück "Doktor Jensenius oder Die Quintenschliäger" unter der Leitung von Karl Eugen Heinrichs auf.
1936 >> Zurück