Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1962


<< 1961
InfoNachdem der erste Entwurf auf den "Westfälischen Nachrichten" basierte, die nur mit Lücken vorliegt, kommt jetzt die "Münstersche Zeitung" hinzu, die fast vollständig erhalten ist.
Mo 01.01.1962Die Gemeinde Wolbeck zählt 3615 Einwohner, davon 568 Flüchtlinge und 34 Ausländer.
Fr 05.01.1962Amtsoberinspektor Gerhard Kleimeier wird in den Ruhestand verabschiedet.
So 07.01.1962Die Planungen der Ziebomo-Gesellschaft Zibomo für den kommenden Umzug werden von der Erkrankung des Hippenmajors Pewo überschattet.
In einer Abstimmung wird die Durchführung des Umzugs für den 26. Februar beschlossen. Man wünscht sich eine noch stärkere Beteiligung des Fußvolkes sowie ab 11 Uhr Unterrichtsschluss an den Schulen, um die Zeitnot zwischen Kinder- und Hauptumzug zu beseitigen. Alle Wagen sollen bis zum 01.02.1962 beim ersten Vorsitzenden August Schapmann angemeldet werden.
Mi 10.01.1962Conrad Förster und Christa geb. Plenter geben ihre kirchliche Hochzeit bekannt.
Mi 10.01.1962Bei einem schweren Verkehrsunfall an der Kreuzung Telgter Straße/Everswinkeler Straße kommt ein 40jähriger Mann aus Remscheid ums Leben, als zwei Pkw im Kreuzungsbereich zusammenstoßen.
Mo 15.01.1962An der Straße von Wolbeck nach Telgte werden alle Obstbäume gefällt.
Di 16.01.1962In einer öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung in der Gaststätte "Zur Uhle" geht es vor allen Dingen um Fragen des Straßenbaus. Demnach werden vier überörtliche Straßen an den Landkreis Münster abgegeben. Es handelt sich dabei um die Straße Wolbeck-Angelmodde bis zur Gemeindegrenze, die Hiltruper Straße von der Einmündung Berler Kamp bis zur Gemeindegrenze, den Alten Postweg sowie den Rummlerweg zwischen den Abzweigen Buxtrupweg und Zumbuschstraße.
 Der Landkreis beabsichtigt den Bau der Verbindungsstraße vom Autobahnanschluss bei Amelsbüren nach Hiltrup, und von dort über Oeding und die Werse auf Wolbeck zu. Die Trasse in Wolbeck sieht eine Führung über den Esch und den Borggarten bis zur Telgter Chaussee vor, danach erfolgt ein Weiterbau der Schnellstraße nördlich der Siedlung "Am Tiergarten" bis zur Alverskirchener Straße.
 Die Straße von Münster nach Wolbeck wird jetzt ausgebaut und bekommt eine Fahrbahnbreite von 7,50 Meter. Bei der Durchführung des Ausbaus wird auch die Brücke über die Werse bei Kinnebrock, das Hohe Schemm, erneuert und auf die entsprechende Breite gebracht. Nach dem Plan des Landestraßenbauamtes sollen am Ortseingang Rad- und Fußwege angelegt und der Graben offen gelassen werden.
 Das Landesstraßenbauamt vertritt die Meinung, den Fußgängerweg an der Alverskirchener Straße nicht direkt an der Straße anzulegen, sondern erst hinter einem separaten Grünstreifen. Schwierigkeiten sieht man beim notwendigen Grunderwerb für diese Baumaßnahme.
 Der Antrag mehrerer Interessenten, die beiden Bauerschaften Möllenbeck und Holthausen zur Bauerschaft "Wulvershoek" zusammenzufassen, wird vom Bauausschuss mit der Begründung abgelehnt, dass es sich dabei nicht um eine historische Bezeichnung handeln würde. Diese Entscheidung wird von der Gemeindevertretung als Musterbeispiel dafür gewertet, wie schnell alte Flurnamen der Vergessenheit zum Opfer fallen können. Momentan umfasst die Bauerschaft Möllenbeck lediglich fünf Häuser. (Anmerkung: Eine andere Quelle stellt die Angelegenheit anders dar. Demnach kannte der Gemeinderat die Flurbezeichnung "Wulvershoek" nicht und stellte die Angelegenheit daher zurück, um vorher die betroffenen Einwohner zu befragen. Eine endgültige Klärung kann nur ein Blick in die Sitzungsprotokolle bringen.)
 Das alte Spritzenhaus, das älter als die Freiwillige Feuerwehr ist, wird nach Fertigstellung des neuen Gerätehauses als Bauhof genutzt. Zuvor bestand bereits ein Spritzenhaus in der Neustraße am Armengasthaus, das in den 1920er Jahren als Obdachlosenasyl für Landstreicher diente.
 Für das Löschwasserproblem im Südviertel wurde eine Zwischenlösung gefunden. Eine nicht mehr benutzte Jauchegrube auf dem Hof Thumann wurde von den Wehrleuten in Eigenarbeit gesäubert, instandgesetzt und mit Wasser gefüllt. Das vorhandene Reservoir stellt damit acht Kubikmeter Wasser für einen ersten Angriff im Brandfalle bereit.
 Der Weg bei Lütkehaus wird in Zukunft ausgebaut werden. Mit Averhoff wurde ein Vertrag geschlossen, der die Entsandung eines Grundstücks am Weg erlaubt, wofür er sich im Gegenzug bereit erklärt, die wegen des Fuhrbetriebs notwendigen Reparaturen durchzuführen. Anschließend wird der Weg von der Gemeinde als Wirtschaftsweg ausgebaut und mit einer Teerdecke versehen.
 Die Nikolaischule erhält eine Lehrküche, die aus vier kombinierten Herden mit jeweils vier Kochplatten bestehen wird. Die Herde sollen mit Propangas und Strom beheizt werden. Der Essraum erhält eine Bestuhlung. Die Kosten werden sich auf 22.000 Mark belaufen. Die Einrichtung der neuen Turnhalle wird 12.000 Mark kosten, die Schulmöbel für die neu geschaffenen Klassenräume werden von der Bielefelder Firma Flötotto für 11.733 Mark geliefert.
 Der völlige Umbau des Hauses Watermann am Krummen Timpen wird genehmigt.
So 21.01.1962Bei Bockholt findet eine Sondersitzung des Gemeinderates statt, nachdem ein Wolbecker Malermeister wegen Unregelmäßigkeiten bei der Ausschreibung der Arbeiten am neuen Feuerwehrgerätehaus Einspruch eingelegt hatte.
Da sich die beiden bestellten Gutachter nicht einigen können, hält der Gemeinderat die Vergabe der Arbeiten wie folgt aufrecht: Firma Sudmann (Wolbeck), Schreinerarbeiten; Firma Telges (Wolbeck), Außenarbeiten; Firma Forsthove (Wolbeck), Elektroinstallation; Firma Verfürth und Vietz (Münster), Plattierungsarbeiten; Firma Weltzel (Billerbeck), Schwingtore; Firma Kuhlmann (Wolbeck), Metallverkleidungen.
 Die VEW erhält auf dem Gelände des Krankenhauses eine Parzelle von 64 Quadratmetern zur Errichtung einer Transformatorenstelle.
 22.01.1962(?)Rund um die Kirche werden die Straßen erneut. Das Kopfsteinpflaster wird entfernt und durch eine Asphaltdecke ersetzt. Zu beiden Seiten werden Bürgersteige angelegt.
Am Buxtrupweg wird Hochofenschlacke angefahren, um die Straße provisorisch zu befestigen.
Mi 24.01.1962An der Münsterstraße im Haus der Engelapotheke eröffnet Ingeborg Hoebink ein Reform- und Diäthaus als Fachgeschäft für vollwertige Ernährung, biologische Kur- und Heilmittel sowie Kosmetika.
 24.01.1962(?)Auf der Generalversammlung des Kaninchenzuchtvereins W 467 wird Wilhelm Jäger zum neuen Vorsitzenden gewählt.
Fr 26.01.1962Der Kneipp-Verein lässt 10.000 Werbebroschüren über Wolbeck drucken.
Das Kurmittelhaus an der Gartenstraße soll bis März fertig gestellt sein.
 28.01.1962(?)Der Pfarrcäcilienchor feiert sein Winterfest in der Gaststätte Kuhlmann-Lasthaus als Heimatabend, durch das Programm führen W. Breuker und R. Linnemann. Neben musikalischen Einlagen unter der Leitung von W. Pabst kommen einige Lustspiele zur Aufführung: Der plattdeutsche Einakter "De Straof" wird aufgeführt von H. Hülskötter, F. Beitelhoff, R. Linnemann, W. Reisener und M. Niehaus. Im Lustspiel "Die letzte Wahl" treten als vier alte Schachteln auf M. Kleintje, A. Wierling, B. Sasse und M. Bormann. Die älteren Chormitglieder M. Kleintje, I. Forsthove, M. Schulz, A. Wierling, J. Schwegmann, H. Hülskötter, W. Brockmann und H. Holthausen führen die selbstgeschriebene Posse "Die Schule" mit B. Bußmann als Lehrer in der Hauptrolle auf.
Do 01.02.1962Auf der Kreuzung Everswinkeler Straße/Grenkuhlenweg kommt es zu einem Unfall mit Schwerverletzten, als zwei Pkw zusammenstoßen.
Sa 03.02.1962Der Kaninchenzuchtverein W 467 feiert sein 30jähriges Bestehen mit einem Winterfest in der Gaststätte Kuhlmann-Lasthaus.
So 04.02.1962In der Pfarrkirche St. Nikolaus feiert Adalbert Helmsorig seine Primiz. Er war am 2. Februar im Dom zu Münster vom Apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof Corrado Bafile, zum Priester geweiht worden.
Unter dem Vorantritt der Messdiener und der Fahnenträger der kirchlichen und weltlichen Vereine wird er von seinem Elternhaus am Berler Kamp abgeholt. Das Festhochamt versieht Pfarrer Wenning, die Predigt hält der Dechant von Wadersloh, Pfarrer Soddmann, in dessen Gemeinde der Primiziant sein Diakonat absolvierte. Der anschließende Empfang findet im Café Stutter statt.
Sa 10.02.1962Der MGV "Eintracht" veranstaltet anlässlich seines 85jährigen Bestehens im Gasthaus Kuhlmann-Lasthaus ein Jubiläumskonzert, durch den Abend führt Theo Reisener. Der Eintritt beträgt 1,50 Mark.
Am Folgetag feiert man mit geladenen Gästen sein Stiftungsfest.
So 11.02.1962Gertrud Kuhlmann geb. Berkemeyer stirbt nach kurzer, schwere Krankheit im Alter von 67 Jahren.
Di 13.02.1962Der Gemeinderat Wolbeck beschließt, die Sitzungsgelder für diesen Tag als Spende für die Hinterbliebenen des Bergwerksunglücks in Völklingen zu stiften.
Auf Vorschlag von Bürgermeister Dammann erhält die Bauerschaft zwischen Telgter und Everswinkeler Straße den Namen "Kreuzbach". Er hatte zuvor mit den betroffenen Einwohner gesprochen, die sich aber nicht auf eine einheitliche Bezeichnung hatten verständigen können. Als Alternative war bis zum Schluss die alte Flurbezeichnung "Wulvershoek" im Gespräch.
 Der münstersche Architekt Bernhard Bröcker hatte dem Rat seine Planung zur Errichtung einer neuen Leichenhalle zukommen lassen, die vom Gemeinderat einstimmig angenommen wird. Da die katholische Kirchengemeinde dem Bau der neuen Leichenhalle auf dem Kommunalfriedhof nicht zustimmt, soll sie im rückwärtigen Teil des Krankenhausgrundstückes errichtet werden.
 Der Müllabladeplatz an der Alverskirchener Straße wird nach Beendigung der Abladetätigkeit in eine Grünanlage umgewandelt. An der Böschung zur Angel sollen Pappeln angepflanzt werden.
Do 22.02.1962Mit Rücksicht auf die Trauerfeierlichkeiten in Hamburg (Sturmflut) wird der Ziegenbocksmontagsumzug (Zibomo) auf Dienstag, den 27. Februar verschoben. Von einer Absage hatte man wegen der befürchteten Ausschreitungen Abstand genommen, eine Verlegung auf den 3. März erschien wegen des am nachfolgenden Tag beginnenden 40-Stunden-Gebets wenig sinnvoll.
Fr 23.02.1962Heute öffnet die Gastwirtschaft Sültemeyer nach erfolgter Renovierung und Modernisierung wieder. Bernhardine Sültemeyer hatte zusammen mit dem Architekten Bernhard Bröcker die notwendigen Arbeiten durchgeführt, darunter eine moderne Theke, andere Sitzmöbel, Parkettfußboden, die Verlegung der Toiletten und die Hinzunahme eines früheren Saalteils zum eigentlichen Gastraum.
Di 27.02.1962Am Ziegenbocksmontagsumzug (Zibomo) am Dienstag nehmen 6000 Menschen teil. Der 1,5 km lange Zug mit dem Prunkwagen des Hippenmajors schlängelt sich durch die mit 40000 Wimpeln geschmückten Straßen. Hauptthemen sind das Kneippianum und die WLE.
Der Umzug der Kinder beginnt um 12 Uhr, der Hauptumzug um 14:30 Uhr. Es nehmen 20 Wagen sowie eine britische Militärkapelle mit 45 Mann teil. Den Kindern war die Teilnahme am Hauptumzug untersagt worden, um Unglücksfälle zu vermeiden. Zur Vorbereitung auf den Kinderumzug war bereits um 11 Uhr schulfrei gegeben worden.
Do 01.03.1962Schwester Erasma stirbt im Alter von 86 Jahren. Sie war von 1944 bis 1958 in der ambulanten Krankenpflege in Wolbeck tätig.
 05.03.1962(?)An der Brücke Hohes Schemm beginnen die Bauarbeiten zur Modernisierung. Die einspurige Brücke auf der Straße von Wolbeck nach Münster soll durch ein moderneres Bauwerk ersetzt werden.
Di 13.03.1962Unter Vorsitz von Bürgermeister Dammann und im Beisein von Amtsdirektor Färber tagt der Gemeinderat in der Gaststätte Bockholt. Für die Opfer der Flutkatastrophe in Hamburg und die Hinterbliebenen der tödliche verunglückten Bergleute in Heessen wird jeweils ein Betrag von 300 Mark bereitgestellt.
 Der Zweckverband "Gemeindekrankenhaus Wolbeck" wird aufgelöst. Seit dem Zusammenschluss der beiden Wolbecker Gemeinden hat er seine Bedeutung verloren.
 Der Gemeinderat genehmigt die geplante Instandsetzung und den Ausbau des Sportplatzes in Höhe von 18.000 DM. Die Aschenbahn soll erneuert und weiter ausgebaut werden.
 Durch einen Dringlichkeitsbeschluss wird die Gartenstraße ausgebaut, die zudem beiderseitige Bürgersteiger erhalten soll. Ferner stimmt der Rat dem Ausbau einer Kehre am Ende der Straße zu, sofern die Eigentümer Bäumer und Natrup die auszubauende Straßenfläche kosten-, lasten- und schuldenfrei an die Gemeinde abtreten.
 Der Rat beschließt die Hauptaufschließungsstraße im neuen Baugebiet Bischoff an der Alverskirchener Straße nach der alten Flurbezeichnung "Im Bilskamp" zu nennen. Alle Stichstraßen erhalten die Namen von Singvögeln, die erste Stichstraße wird "Amselweg" benannt.
 Da die Einwohnerzahl der Gemeinde Wolbeck weiter angestiegen ist, müssen 19 Schöffen und Geschworene für die neue zweijährige Amtsperiode gewählt werden. Von den bisherigen 17 Schöffen scheidet Fritz Bockholt wegen Erreichen der Altersgrenze aus, die restlichen 16 Schöffen werden vom Rat einstimmig wiedergewählt. Darüber hinaus werden Egon Bröskamp, Erwin Beilmann und Heinrich Haves jun. neu gewählt.
 Abgelehnt wird die Errichtung eines Luftschutzkellers im Neubau des Feuerwehrgerätehauses, da die Einrichtung nur zwölf Personen Platz bieten und eine wesentliche Verteuerung und Verzögerung der Bauarbeiten mit sich bringen würde. Allein die Verstärkung der Decken über dem Luftschutzraum würde Mehrkosten in Höhe von 3.000 DM verursachen.
 Abgelehnt werden alle Teilungs- und Bauanträge am Alten Postweg, um eine unorganische Erweiterung der Gemeinde zu verhindern. Die Eheleute Beerenbrock hatten für das Gelände zwischen Ortsgrenze Angelmodde und Gaststätte Bellers die Ausweisung eines Baugebietes beantragt.
 Die neuen Baupläne für die Leichenhalle am Krankenhaus werden von dem beauftragten Architekten Bröcker (Münster) erneut dem Rat vorgelegt. Durch die erforderliche Neuplanung hatte der Architekt im Rahmen desselben Bauvolumens nur drei Totenkammern vorgesehen, was dem Rat als zu gering erschienen war. Neben der Errichtung von nunmehr vier Totenkammern beschließt der Rat auf Antrag des evangelischen Pfarrers Drews zusätzlich die Einplanung eines Umkleideraumes.
Do 29.03.1962Die Ziebomogesellschaft veranstaltet bei Thier-Hülsmann einen Film- und Farbbildervortrag vom letzten Umzug.
Mo 02.04.1962Die Einmündung der Borgstraße in die Telgter Straße wird gesperrt. Ein alter Wasserdurchlass wird erneuert. Das bisherige Mauerwerk wird durch Betonrohre ersetzt. Dabei wird gleichzeitig der Platz vor dem Bildstock Heiligenstuhl vergrößert.
Mo 02.04.1962In der Gastwirtschaft Thier-Hülsmann findet eine öffentliche Versammlung des Kneippvereins Wolbeck statt, in der die weiteren Pläne dargelegt werden. Für die ministerielle Verleihung des Titels "Kneippkurort" müssen zuvor sämtliche Voraussetzungen wie eine zentrale Wasserversorgung und die Errichtung einer Badeanstalt erfüllt sein. In Höhe des Fronhofes soll ein Sanatorium sowie ein Hotel mit 50 Betten gebaut werden.
So 08.04.1962Der Kneippverein führt im Kneippianum einen Tag der Offenen Tür durch.
Mo 09.04.1962Der Landesverband Westfalen-Lippe des Deutschen Roten Kreuzes lädt zum dritten Mal Lehrer zu einer Arbeitstagung auf dem Frohnhof ein. Im Vordergrund dieser einwöchigen Tagung steht die Ausbildung von Lehrern auf dem Gebiet des Sanitätswesens.
Di 10.04.1962Der Gemeinderat beschließt den Verkauf der Baugrundstücke an der Meinhövelstraße und am Berler Kamp zu einem Quadratmeterpreis von 5 DM. Der Kaufpreis kann bis zum 31.12.1963 in monatlichen Raten bezahlt werden.
 In den neu gegründeten Badeanstaltsausschuss werden die Herren Färber, Dammann, Jürgens, Kaup und Borgschulze gewählt. Dieser Ausschuss soll alle Vorbereitungen für die geplante Errichtung einer Badeanstalt treffen. Als geeignete Stelle für die Anlage eines Freibades wurde vom Bauausschuss das Gelände zwischen dem Frohnhof und dem Tiergarten an der Alverskirchener Straße vorgeschlagen.
 Die Piepenbachbrücke an der Hölscherstraße soll umgehend instandgesetzt werden. Die Arbeiten werden von der Wolbecker Firma Telges ausgeführt, die Kosten belaufen sich auf 2.000 DM. Zunächst wollte man mit den Arbeiten warten, bis die für 1963 geplante Regulierung des Piepenbachs durchgeführt ist. Wegen des schlechten Zustands der Brücke entschließt man sich jedoch zu sofortigen Maßnahmen.
So 15.04.1962Anlässlich des heutigen Palmsonntags beginnt die große Prozession an der St.-Antonius-Kapelle.
Di 17.04.1962Das Kneippianum nimmt offiziell den Betrieb auf. Am Vortag hatte die Schlüsselübergabe und die Segnung des Hauses durch Pfarrer Wenning stattgefunden.
Mo 23.04.1962Zu Beginn des neuen Schuljahres wird der Schulerweiterungsbau der Nikolaischule seiner Bestimmung übergeben. Vikar Horstmann gibt in Anwesenheit von Amtsdirektor Färber und Bürgermeister Dammann den drei Klassen- und einem Physikraum die kirchliche Weihe.
Fr 27.04.1962Im Baugebiet "Am Tiergarten" ist die Einmündung in die Alverskirchener Straße neu gestaltet und erstmals asphaltiert worden. Angesichts der projektierten Größe der Siedlung und des damit verbundenen Verkehrsaufkommens wurde die Anbindung sofort mit zwei Armen gestaltet, die jeweils zwei Fahrspuren aufnehmen können. (Anmerkung: Im Jahre 2017 erfolgt der Rückbau der Kreuzung)
Di 08.05.1962Der Gemeinderat Wolbeck befasst sich auf seiner Sitzung in der Gaststätte Bockholt mit dem Antrag von H. Niehoff, der auf seinem Grundstück an der Münsterstraße neben der Bäckerei Lasthaus-Kisfeld eine Tankstelle errichten möchte. Die Angelegenheit wird an den Bauausschuss verwiesen, da der Betreiber Aral bereits im Vorjahr einen ähnlichen Antrag für die Münsterstraße gestellt hatte.
 Bürgermeister Dammann wird die Gemeinde Wolbeck in einem Rechtsstreit vertreten, nachdem die Teilungsgenehmigung Busch auf dem ehemaligen Gelände der Geschwister Lutterbeck vom Landkreis Münster versagt worden war. Der Gemeinderat hatte seinerzeit der Teilung zugestimmt.
 Auf dem Friedhof werden etliche Grabstätten seit längerer Zeit nicht mehr gepflegt und befinden sich in teilweise katastrophalem Zustand. Eine Schwierigkeit besteht darin, dass sich in vielen Fällen die Angehörigen der Verstorbenen nicht mehr ermitteln lassen. Falls sich der Zustand in nächster Zeit nicht bessert, sollen die Gräber eingeebnet werden.
Mi 09.05.1962Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Straße nach Münster kommen in der Nacht zum Donnerstag drei Personen ums Leben. In der Linkskurve vor der Gastwirtschaft Böckmann-Ostrop gerät ein Pkw auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und prallt frontal gegen einen Straßenbaum. Zwei Personen sind auf der Stelle tot, eine weitere Person stirbt später im Krankenhaus, zwei Personen überleben schwerverletzt.
Mo 14.05.1962Fleischermeister Bruno Horn stirbt im Alter von 86 Jahren.
So 20.05.1962Rund vierzig Mitglieder des Warendorfer Heimatvereins folgen unter der Leitung ihres Vorsitzenden, Peter Heine, einer Einladung des Wolbecker Heimatvereins. Dr. Hermann Peters führt die Gäste durch den Tiergarten und Karl Siemann erläutert die Pfarrkirche. In der alten Oberförsterei wird Kaffee getrunken, wobei Heinrich Ruhe einige selbst verfasste plattdeutsche Beiträge vorstellt. Anschließend geht es unter der Leitung von Dr. Schnelling durch das neue Kneippianum, bevor der Besuch mit einer Einkehr in den Gasthof "Zum Alten Wigbold" endet, wo Deidesheimer Wein ausgeschenkt wird.
Eine Woche später sind 45 Besucher des Kneippvereins Eschweiler zu Besuch.
Do 24.05.1962Auf der Telgter Straße gerät ein Lastzug in einer Linkskurve ins Schleudern und fährt zwei Straßenbäume um. Während das Fahrzeug ein Totalschaden ist, bleibt der Fahrer unverletzt.
Mo 28.05.1962Am heutigen Montag beginnt das zweitägige Schützenfest der Vereinigten Landwirte Werse-Laer. Neuer Schützenkönig wird Franz Homann-Niehoff.
Do 31.05.1962Am Himmelfahrtstag besuchen 45 Mitglieder des Kneippvereins Eschweiler bei Aachen die Einrichtungen in Wolbeck.
Sa 02.06.1962Zwischen Borgstraße und Angel ist eine riesige Müllkippe entstanden. Der Müll der Stadt Münster wird dort abgekippt, um das niedrig gelegene Wiesengelände aufzufüllen.
So 03.06.1962Beim Schützenfest des Allgemeinen Bürgerschützen-Corps ABC Wolbeck wird Kurt Bradtke neuer Schützenkönig.
Di 12.06.1962Der Gemeinderat tagt bei Siebeneck. Dabei scheitert man vorläufig an der Frage, welche der vier Wolbecker Firmen die Einrichtung für die Lehrküche liefern soll, was zu einer freihändigen Vergabe an die Möbelfabrik Bröker führt.
Ebenfalls nicht entschieden werden kann die Frage nach dem Bau eines Geräteschuppens auf dem Friedhof. Der Bauausschuss hatte dem Rat vorgeschlagen, einen kleinen Holzschuppen in der Größe von 2,50 x 2,50 Metern durch den Müllplatzwärter aufstellen zu lassen. Dagegen befürwortet Bürgermeister Dammann den Bau eines massiven Ziegelschuppens. Entsprechend sollen für beide Varianten Angebote eingeholt werden.
 16.06.1962(?)Der Wolbecker Pfarrcäcilienchor unternimmt seine diesjährige Sommerfahrt und reist samt Angehörigen mit zwei Bussen ins frühsommerliche Sauerland. In Bösperde erleben viele Chormitglieder ein Wiedersehen mit alten Wolbeckerinnen, die dort vor Jahren eine neue Heimat gefunden hatten. (Anmerkung: Trotz guter Quellenlage gibt es bisher keinen Hinweis, was es mit diesem letzten Satz auf sich hat)
Fr 15.06.1962Amtsdirektor Siegfried Färber feiert seinen 50. Geburtstag.
Sa 16.06.1962Am Krummen Timpen sind der Altbau zwischen Wegmann und Freisfeld sowie am Ende der Straße abgerissen worden.
Do 21.06.1962Die für den 28. Juni in Angelmodde vorgesehene Tierschau des Amtes Wolbeck wird wegen Maul- und Klauenseuche abgesagt.
Sa 30.06.1962Beim Preisausschreiben des Europarings der Buch- und Schallplattenfreunde Gütersloh gewinnt Elfriede Kleffmann aus Wolbeck einen Freiflug der Deutschen Lufthansa nach Helsinki für zwei Personen.
So 01.07.1962Beim sechstägigen Schützenfest der St.-Achatii-Bruderschaft wird Anton Natrup neuer Schützenkönig.
Mi 04.07.1962Maria Schmitz geb. Sültemeyer stirbt im Alter von 69 Jahren.
Di 10.07.1962Der Gemeinderat tagt bei Sültemeyer. Dabei muss über den Bauantrag Linnemann zum Umbau des Wohn- und Geschäftshauses an der Münsterstraße entschieden werden. Der Bauausschuss hatte vorgeschlagen, beim Umbau den Giebel um etwa zwei Meter zurückzusetzen, damit die Straße zu einem späteren Zeitpunkt verbreitert werden kann. Da es sich um ein Fachwerkhaus handelt, hält der Gemeinderat diese Forderung für nicht realisierbar und verweist den Antrag an das Landesstraßenbauamt zur Entscheidung.
 Die Pläne für die Errichtung eines Klärwerks mit einem Kostenvoranschlag von 150.000 DM (nach einer anderen Quelle sind es 330.000 Mark) sind endgültig fertiggestellt. Dazu kommen noch die Kosten für die Anschlussleitung des vorhandenen Kanals bis zum Klärwerk von der anderen Seite der Angel. Der Gemeinderat beschließt, die Ausschreibungsunterlagen sofort ausarbeiten zu lassen.
 Der stark verschmutzte Zustand von Angel und Werse bereitet weiterhin Sorgen, nachdem sich in Albersloh die Typhuserkrankungen von Kindern häufen, die im Fluss gebadet hatten.
Sa 14.07.1962Theo Reisener stirbt nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 42 Jahren.
So 15.07.1962Das neue Feuerwehrgerätehaus wird eingeweiht. Unter dem Vorantritt des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck unter der Leitung von Wolfgang Brodrecht und der Sendenhorster Feuerwehrkapelle sowie des Fanfarenzugs der Pfadfinder ziehen der Feuerwehrleute aus Münster, Hiltrup, Telgte, Sendenhorst und aus den Gemeinden des Amtes Wolbeck durch die Straßen des Ortes, um sich vor dem neuen Gerätehaus zu versammeln, wo Pfarrer Wenning die kirchliche Weihe des Neubaus vornimmt.
Mo 16.07.1962Die Freiwillige Feuerwehr feiert am Margarethenmontag ihr Familienfest. Nach einer Kranzniederlegung am Ehrenmal findet in der Gastwirtschaft Sültemeyer das gemeinsame Frühstück statt. Von einer Übung wurde an diesem Tag abgesehen, stattdessen wird das neue Gerätehaus zur Besichtigung freigegeben.
Do 19.07.1962An der Gartenbauschule ist an der Südseite die Freitreppe abgebrochen worden. An ihrer Stelle wird eine Terrasse treten.
So 12.08.1962Mitglieder des Heimatvereins und der Ziebomogesellschaft machen sich unter der Leitung des Vorsitzenden und Hippenmajors Pewo zu einer Fahrt in dessen Heimatstadt Brakel auf.
So 26.08.1962Auf dem sechstägigen Schützenfest der St.-Nikolai-Bruderschaft wird Heinz Ruppel neuer Schützenkönig.
Di 28.08.1962In der Angel bei Wolbeck wird ein Fisch gefangen. Diese Meldung ist angesichts der Verschmutzung des Flusses so unglaublich, dass ihr die Tageszeitungen eine halbe Seite widmen.
Sa 01.09.1962Die umfangreichen Arbeiten an der neuen Brücke über die Werse zwischen Stapelskotten und Kinnebrock gehen zügig voran. Nachdem die Widerlager aus Stahlbeton und die breite Fahrbahn gegossen worden sind, ist man nun mit der Herrichtung der Nebenanlagen beschäftigt.
Verschwinden wird auch das Kleinpflaster, das besonders bei Regenwetter die gewölbte Fahrbahn in eine gefährliche Strecke verwandelte sowie die scharfen Kurven in Höhe der beiden Gaststätten. Die neue Fahrbahn erhält neben einer breiten Asphaltdecke auch befestige Rad- und Fußwege.
Fr 07.09.1962Ein Silolastzug mit 220 Zentnern Hühnerfutter gerät auf regennasser Fahrbahn auf der Straße Telgte-Wolbeck in Höhe des Berdelwegs ins Schleudern und stürzt um. Der Fahrer bleibt unverletzt, die Silos halten dicht, aber die Straße ist für einige Stunden gesperrt.
Sa 08.09.1962Auf Initiative des Landeskonservators von Westfalen wird der Drostenhof in einem mehrjährigen Programm restauriert.
Nachdem die Dächer ausgebessert und erneuert worden sind, wird jetzt der Südgiebel von Grund auf renoviert und erhält ein völlig neues Sandsteingefüge. Außerdem werden die Fenster im Giebel, die man irgendwann zugemauert hat, wieder geöffnet und mit buntbemalten Holzklappen versehen. Später sollen auch die untere Fassade der Längsseiten und hierbei vor allem in ihren Fensterreihen erneuert werden. Schließlich ist auch eine Restaurierung des Torhauses und des Wirtschaftsflügels vorgesehen.
Über die zukünftige Gestaltung des Inneren ist noch nicht entschieden worden, auch die Frage der späteren Nutzung ist noch ungeklärt.
Di 11.09.1962Amtsdirektor Färber teilt auf der Ratssitzung mit, dass inzwischen Verhandlungen zwischen der Gemeinde Wolbeck und dem Gelsenkirchener Wasserwerk bezüglich eines Anschlusses an die Hauptleitung stattgefunden haben.
 Ursprünglich sollte die Fläche des Schulhofes vor den neuen Schulräumen asphaltiert werden. Jetzt entscheidet man sich dafür, Plattenwege anzulegen und den Platz selbst mit rotem Splitt abzudecken. Auf diese Weise bleibt der Obstbaum erhalten und wird Mittelpunkt eines kleinen Rondells, das noch mit Blumen ausgestattet wird.
 Nach einer Ortsbesichtigung mit Kreisbaumeister Heupel muss die geplante neue Leichenhalle am Marienhospital mindestens 16,50 Meter vom Angelufer entfernt errichtet werden. Ein Erlaubnis für das Überschwemmungsgebiet der Angel wurde verweigert, weshalb ein neuer Lageplan ausgearbeitet werden muss.
 Der neue Straßenbeleuchtungsplan sieht die Errichtung von rund 35 neuen Straßenlampen vor. Der Rat beschließt die Aufstellung von drei Leuchten am Berler Kamp zwischen der Meinhövelstraße und Brinkmann.
Do 20.09.1962Der Feldwebel Lothar Bleidorn aus Wolbeck erhält nach Abschluss der Flugzeugführer-Grundausbildung auf dem Luftwaffenstützpunkt Vance in Enid, Oklahoma, das Flugzeugführerabzeichen verliehen.
So 23.09.1962Der Männergesangverein "Eintracht" veranstaltet am "Tag des Liedes" einen öffentlichen Liedernachmittag.
Mo 24.09.1962Als vorbereitende Maßnahme für den Ausbau der Straße zwischen Wolbeck und Münster werden die Linden an der Münsterstraße gefällt. Im Dezember beginnen die Arbeiten auf einer Länge von anderthalb Kilometern.
 26.09.1962(?)Die Spar- und Darlehnskasse Wolbeck hält in der Gaststätte Thier-Hülsmann ihre Generalversammlung die die Feier zum 75jährigen Bestehen ab. Der Gesamtbestand der Einlagen stieg auf 1,7 Millionen Mark an, die Spareinlagen betragen 1,2 Millionen Mark und der Gesamtumsatz beläuft sich auf 21,5 Millionen Mark. Die Zahl der Mitglieder ist von 275 auf 308 angewachsen. Zur Ausschüttung kommt eine sechsprozentige Dividende.
So 07.10.1962In der Vergangenheit wurden dem Ziegenbocksdenkmal bereits Bierdeckel auf die Hörner gesetzt oder ein Korb mit Grünfutter umgehängt. Diesmal allerdings wurde der Ziegenbock mit Ölfarbe komplett blau gefärbt.
 10.10.1962(?)Auf eine 40jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst blickt Lehrer Karl Symann zurück. Mit Rücksicht auf die angegriffene Gesundheit sieht man von größeren Feierlichkeiten ab. Kreisschulrat Schulte überreicht die vom stellvertretenden Ministerpräsidenten unterzeichnete Urkunde.
In Wolbeck gilt Lehrer Symann als echter Einheimischer, obwohl er am 02.10.1901 in Dülmen geboren ist. Das Lehrerseminar besuchte er in Coesfeld, wo er am 01.04.1922 die Lehrerprüfung ablegte. Da er keine Anstellung finden konnte, arbeitete er am Finanzamt, als Inspektor an der Krankenkasse und unterrichtete zeitweilig an der Polizeischule. Am 16.06.1930 findet er endlich eine Anstellung als Lehrer in Wolbeck. Auf die zweite Lehrerprüfung folgt das Mittelschulexamen in den Fächern Deutsch und Geschichte und während des Krieges die Tätigkeit als Sanitäter und Zahlmeister.
Sa 13.10.1962Zu einer Feierstunde treffen sich Lehrerkollegium und Schüler sowie Mitglieder des Gemeinderates und zahlreiche Ehrengäste, um die Weihe und Übergabe des Schulerweiterungsbaues mit der Lehrküche und der neuen Turnhalle zu würdigen.
Sa 27.10.1962Die Amtsvertretung tagt bei Thier-Hülsmann und genehmigt den Kauf von 300 Metern B- und 135 Metern C-Schläuchen für jede Wehr. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 7.000 DM. Außerdem wird beschlossen, für die Albersloher Wehr ein neues Fahrzeug für 18.000 DM anzuschaffen.
 Die Abrechnung der Baukosten für die Dienstwohnung im Amtsgarten führt zu Problemen, da sich auf Grund von Fehlern des Architekten bei der Ausschreibung die Kosten von 100.000 auf 125.000 DM erhöhen. Die Miete wird gemäß Dienstwohnungsgesetz auf 158 DM festgesetzt.
 Die Polizei zieht in das umgebaute Amtsgebäude ein.
So 04.11.1962Aus Anlass seines 30jährigen Bestehens veranstaltet der Rasse-Kaninchenzuchtverein Wolbeck gemeinsam mit dem Nachbarverein Gremmendorf im Saal der Gaststätte Kuhlmann-Lasthaus eine Jubiläumsausstellung, die mit 145 Kaninchen beschickt ist.
Mi 07.11.1962Heinrich Möllers feiert an der Wallstraße seinen 80. Geburtstag.
Do 08.11.1962Der monatliche Stammtisch des Heimatvereins findet im Gasthof Thier-Hülsmann unter Leitung des Vorsitzenden Dr. Hermann Peters statt, der unter den Erschienen auch Pfarrer Wenning begrüßt.
Einleitend gibt der Kreisheimatpfleger einen Überblick über die drei großen Gemeinschaftsaufgaben, die sich der Landkreis Münster für die kommenden Jahre vorgenommen hat. Diese Aufgaben bestehen in der Neuanordnung der Landschaftsschutzgebiete, der Pflege des Wanderwegenetzes und der Inventarisierung der vorhandenen Bildstöcke und Wegekreuze.
Auf Anregung von Pfarrer Wenning werden die folgenden Aufgaben beschlossen: Instandsetzung des Heiligenstuhls, Ausstattung der Antoniuskapelle zu einer Gefallenengedenkstätte, Instandsetzung von Hüttenrotts Kapellchen sowie Versetzung von Bildstöcken im Zuge von Straßenneubauten.
Für die Instandsetzung des Heiligenstuhls benötigt man einen Sachverständigen, einen Künstler und einiges an Geld. Zudem soll die fast vollständig verwitterte Inschrift rekonstruiert werden.
Für die im vergangenen Sommer aufgestellten Ruhebänke wird das alte Feuerwehrgerätehaus in der Drostenhofstraße als Winterquartier verwendet.
Sa 10.11.1962Das Ehepaar Bernhardine und Theodor Haverkamp feiert an der Herrenstraße Silberne Hochzeit.
Sa 10.11.1962Nachdem man über eine voll eingerichtete Turnhalle verfügt, soll nun auch ein Turnverein gegründet werden. Inzwischen hat der Interessentenkreis einen Satzungsausschuss eingesetzt, der auf Grundlage der Hauptsatzung des Deutschen Turnerbundes eine Vereinssatzung ausarbeitet. Nach Annahme der Satzung und der Vorstandswahl wird der Turnverein sich dem Deutschen Turnerbund anschließen.
Die Leitung des Mädchen- und Frauenturnens liegt bei Frau Hengstmann und Frau Steup, denen als Riegenleiterinnen für das Mädchenturnen Anneliese Siebeneck und Elisabeth Möllers zur Seite stehen. Die Frauenriege wird von Frau Steup geleitet, während Rektor Schirra die Leitung der Männerabteilung übernimmt. Zur Mitarbeit im Turnen sind u.a. Realschullehrer Weidlich und Heinrich Bäumer bereit, für die Vereinsarbeit steht u.a. Hermann Schmitz zur Verfügung.
 13.11.1962(?)Der Gemeinderat Wolbeck beschließt die Einführung eines Sperrkreises für Kinder. Da die Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder an der Nikolaischule nicht ausreichen, dürfen Schulkinder, die in einem gewissen Gebiet in der Nähe des Schulgebäudes wohnen, nicht mehr mit dem Fahrrad zur Schule kommen.
 25.11.1962(?)Als Jahresschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck wird ein Reifenbrand auf einer Wiese bei der Gaststätte Averhoff angenommen.
Fr 07.12.1962An der Gartenbauschule wird der Abschluss der Umbauarbeiten gefeiert, die Ansprachen halten Kammerdirektor Dr. Strotmeyer und Oberregierungsrat Dr. Mügge. Die Gartenbauschule liegt mit ihrer Schülerzahl mittlerweile an der Spitze im Bundesgebiet.
Di 11.12.1962In der Gaststätte "Zur Uhle" findet unter Vorsitz von Bürgermeister Dammann und in Anwesenheit von Amtsdirektor Färber eine Sitzung der Gemeindevertretung statt. Ab sofort trägt der Rat der Gemeinde Wolbeck die Bezeichnung "Gemeindevertretung Wolbeck", während die bisherigen Ratsmitglieder in Zukunft "Gemeindevertreter" genannt werden.
 Für die Abfuhr des Hausmülls werden ab dem 01.01.1963 die folgenden Gebührensätze festgelegt: Für den 1. Haushalt 8 DM (bisher 8 DM); für den 2. Haushalt 8 DM (bisher 4 DM); für den 3. und jeden weiteren Haushalt 8 DM (bisher 2 DM) und für jeden Betrieb 8 DM.
Der Müll wird wöchentlich von Freisfeld abgefahren, der dafür monatlich eine Entschädigung von 350 DM erhält.
 Auf Grund des Lehrermangels muss in der Nikolaischule die Stundenzahl um wöchentlich zwei Unterrichtsstunden gekürzt werden. Im Augenblick werden 411 katholische und evangelische Kinder von acht ordentlichen Lehrkräften und dem Aushilfslehrer, Rektor a. D. Norbert Schmidt, der wöchentlich 18 Unterrichtsstunden erteilt, unterrichtet. Einige Klassen besitzen eine Stärke von mehr als 60 Kindern. Die Gemeindevertretung beschließt eine Eingabe an den Regierungspräsidenten, um die Besetzung der zwei offenen Lehrerstellen zu beantragen.
 Der Lehrer Karl Symann wird infolge seiner Erkrankung zum 31.03.1963 vorzeitig in den Ruhestand versetzt.
 Die Firma Bickmann wird mit der Auskofferung des Schulplatzes beauftragt, danach werden die Gemeindearbeiter eine Teerdecke aufbringen. Der bisherige Plan zur Gestaltung des Schulhofes wird aufgegeben.
 Der Gemeinderat beantragt bei der Oberpostdirektion eine Verlängerung der Öffnungszeiten des Postamts Wolbeck. Außerdem soll die öffentliche Fernsprechzelle, die sich bislang in der Schalterhalle befindet und daher außerhalb der Dienststunden nicht benutzt werden kann, vor dem Postamt installiert werden.
 Die Anlegung eines Bürgersteigs entlang der Alverskirchener Straße bis zum Baugebiet "Am Tiergarten" kommt nicht voran. Die Planungsunterlagen liegen nach wie vor im Landesstraßenbauamt zur Entscheidung. Amtsdirektor und Bürgermeister werden dort persönlich vorstellig werden.
 Das Vorkaufsrecht der Gemeinde für die Grundstücke im Baugebiet "Am Tiergarten" wird bei bereits bebauten Grundstücken im Grundbuch gelöscht.
Do 20.12.1962In Wolbeck gibt es sieben Sparclubs, deren insgesamt 173 Mitglieder in diesem Jahr 27.022 Mark zusammenbrachten.
Do 20.12.1962Das Kneippianum macht bis zum 6. Januar Betriebsferien. In dieser Zeit werden die notwendigen Überholungen durchgeführt. Im abgelaufenen Jahr wurden 180 Kurgäste gezählt.
Mi 26.12.1962Der MGV "Eintracht" führt das Stück "Opa wärd verkaoft" von Franz Streicher auf. Von den Schauspielern sind überliefert Mia Rogge, Heinz Sudhoff und Willi Rüther. Zum ersten Mal dabei ist Heinz Focke.
1963 >> Zurück