Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1883


<< 1882
InfoDie Chronik des Jahres 1883 basiert größtenteils auf der Zeitung "Münsterischer Anzeiger", die vollständig erhalten ist.
Fr 05.01.1883Vor dem Gericht in Münster wird der Küfer Heinrich Leiendecker wegen Hausfriedensbruch zu vierzehn Tagen Gefängnis verurteilt. Der Beschuldigte hatte sich in der Wohnung des Tagelöhners Daltrop aufgehalten und trotz Aufforderung geweigert, das Haus zu verlassen. Nach der Beweisaufnahme hatte die Staatsanwaltschaft Freispruch beantragt.
Fr 26.01.1883Ab 10 Uhr wird im Tiergarten durch den königlichen Oberförster Dobbelstein das folgende Holz gegen Höchstgebot verkauft:
- 160 Raummeter Eichenholz
- 570 Raummeter Buchenholz
- 76 Raummeter Birkenholz
- 33 Raummeter Erlenholz
- 270 Haufen Buchenreiser
Di 30.01.1883In der Wohnung des A. Weinberg zu Wolbeck werden meistbietend verkauft: 1 Kochmaschine, 1 Ofen mit Röhren, 1 Küchenschrank mit Aufsatz, 1 Leinen- und Kleiderschrank, 1 Eckschrank, 1 große Zinkbadewanne, 1 Wachs- oder Honigpresse, 1 Dezimalwaage, 2 eiserne Balanzen, 1 Hexellade, 1 Zeugmangel, 1 Karre mit Federn, 1 kleiner Wagen, Pferdegeschirre, 1 fast neuer Sattel, 1 gutes Arbeitspferd, mehrere kupferne und zinnerne Kessel, Kisten und Kasten, sonstige Küchen- und Hausgeräte.
Di 13.02.1883Ab 9 Uhr werden in den Wolbecker Kiefern 12 Kiefern zu Balken und Sparren und 182 Kiefern zu Bauholz und Latten auf dem Stamme meistbietend verkauft.
Fr 02.03.1883Ab 10 Uhr wird im Tiergarten durch den königlichen Oberförster Dobbelstein das folgende Holz gegen Höchstgebot verkauft:
- 13 Birken
- 35 Raummeter Eichenholz
- 106 Raummeter Buchenholz
- 134 Raummeter Birkenholz
- 270 Haufen Reiser
Di 06.03.1883Auf dem Schulzenhof Berl sollen ab 15 Uhr 25 tragende Schweine verkauft werden.
So 08.04.1883Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck hält beim Wirt Bolle in Rinkerode eine Wanderversammlung ab. Veterinärassessor Dr. Steinbach spricht über Pferdezucht.
Mo 28.05.1883Das Amtsgericht zu Lüdinghausen verurteilt den Knecht Heinrich Schleiter, geboren zu Wolbeck, wegen öffentlicher Beleidigung des Polizeidieners Röttger zu Ascheberg zu einer Woche Gefängnis.
Di 03.07.1883Der landwirtschaftliche Lokalverein hält bei bestem Wetter sein Tierschaufest ab. Gezeigt werden 20 milchgebende Kühe, 12 Rinder, 13 Stiere, 24 Stuten, 7 junge Fohlen, 20 Jährlinge, 5 Hengste, 5 Sauen und 3 Eber. An Prämien werden 280 Mark vergeben.
Di 10.07.1883Das diesjährige Tierschaufest des Landwirtschaftlichen Kreisvereins Münster wird auf der Wienburg abgehalten. Die Prämien der Wolbecker Teilnehmer:
- Stuten (31 Tiere): 5. Overmann
- 1jährige Fohlen (8 Tiere): 1. Hohenkirch
- 3jährige Fohlen (12 Tiere): 2. Bleß
Fr 13.07.1883Im Kirchspiel Wolbeck stehen bei Ökonom Voßding 2 Malter Einsaat Roggen zum Verkauf.
So 15.07.1883Heute beginnt in Wolbeck das zweitägige Margarethenfest.
Di 24.07.1883Auf dem Fronhof im Kirchspiel Wolbeck stehen 20 Morgen Hafer, 10 Morgen Klee und 10 Morgen Gras zum Verkauf.
So 26.08.1883Der Männergesangverein "Eintracht" führt im Saale des Gastwirtes Kramer in Albersloh die Theaterstücke "Frau Gertrud" und "Rieke Pieke oder: Am Schornstein" auf. Der Erlös ist für die Armen des Ortes bestimmt.
Di 18.09.1883Im Wolbecker Tiergarten stehen ab 15 Uhr drei Eichen, drei Raummeter Eichenscheite sowie zwei Raummeter Kirschbaumscheite zum Verkauf.
Do 20.12.1883Im Kirchspiel Wolbeck ist Holzverkauf. Beim Hause Möllenbeck stehen 23 schwere Eichen und 18 Weiden, auf Pohlmanns Kolonat 12 schwere Eichen und 22 Haufen Buchenstangen zum Verkauf.
So 23.12.1883Beim Wirt Twenhöven in Wolbeck hält der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck eine Versammlung ab. Anlass ist die Gründung einer Zuckerfabrik im Regierungsbezirk Münster und die damit verbundenen Möglichkeiten des Zuckerrübenanbaus.
1884 >> Zurück