Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1895


<< 1894
Mo 14.01.1895Die jüdische Dienstmagd Therese Landau erhält vom Amtmann für fünfzig Jahre Tätigkeit bei der Familie Aron bzw. Anschel Hoffmann eine goldene Brosche von der Kaiserin.
Di 15.01.1895Das Amtsgericht kündigt die Zwangsversteigerung der dem Ackermann Clemens Beuckmann gehörenden Grundstücke zum 22. März an.
So 20.01.1895Die Ortskrankenkasse Wolbeck gibt die neuen wöchentlichen Kassenbeiträge bekannt:
- Männliche Kassenmitglieder unter 16 Jahren sowie Lehrlinge: 14 Pfennig
- Männliche Kassenmitglieder über 16 Jahre: 24 Pfennig
- Weibliche Kassenmitglieder unter 16 Jahren: 14 Pfennig
- Weibliche Kassenmitglieder über 16 Jahre: 18 Pfennig
Do 31.01.1895Im Distrikt 79 des Wolbecker Tiergartens wird heute das folgende Holz verkauft:
- 171 Eichennutzholzabschnitte zu 223 Festmetern
- 153 Buchennutzholzabschnitte zu 175 Festmetern
Mo 04.02.1895Elise Blümel geb. Wegmann stirbt im Alter von 62 Jahren in Köln.
Mi 20.02.1895Auf der Generalversammlung des Landwirtschaftlichen Lokalvereins im Gasthaus Clemens Thier gibt Direktor Schulze Althoff einen Rückblick auf die 25jährige Tätigkeit des Vereins.
Fr 01.03.1895Heinrich Rodberg feiert sein 25jähriges Dienstjubiläum als Postverwalter von Wolbeck.
Di 05.03.1895Die seit Wochen herrschende Ostwindlage mit Nachttemperaturen unter -10 Grad Celsius hat immer noch Bestand. Fünf Tage später wird der erste große Zug Kraniche nach Norden gesichtet.
Sa 23.03.1895Die Gemeindevertretung Albersloh genehmigt die Vorarbeiten für den Bau der Eisenbahn. Der Beschluss des Ministeriums sieht vor, die vollspurige Bahn von Münster nach Beckum über Hiltrup und Albersloh nach Sendenhorst zu führen.
Fr 05.04.1895Nach einigen Tagen mit Frühlingswetter kommt es erneut zu einem Wintereinbruch mit Schnee und Dauerfrost.
Mo 08.04.1895Am heutigen Ostersonntag ist es zwar sonnig, aber immer noch sehr kühl.
So 14.04.1895In der Gastwirtschaft des Clemens Thier wird das folgende Holz aus dem Tiergarten verkauft: 2 Eichen, 128 Buchen, 3 Kiefern, 1 Espe, 4 Fichten sowie Scheiten und Reiser.
Mi 15.05.1895Wegen Neupflasterung ist die Straße ab Steintor in Richtung Albersloh bis auf Weiteres voll gesperrt.
Mo 10.06.1895Der Kriegerverein Wolbeck feiert bei strömendem Regen sein Kriegerfest.
Sa 15.06.1895Auf Grund der starken Nachtfröste sind teilweise die Kartoffeln erfroren.
Mo 17.06.1895Die Königliche Regierung beschließt, den Schulunterricht für vier Wochen während der Erntezeit mit einer halbstündigen Unterbrechung auf 7 bis 12 Uhr zu beschränken. Der Nachmittag ist dann schulfrei, damit die Kinder bei der Ernte helfen können.
Di 25.06.1895Heute beginnt das zweitägige Schützenfest der St.-Achatii-Bruderschaft.
So 30.06.1895In der Nacht bringt ein schweres Gewitter die ersehnte Abkühlung. Im Holling brennt der Hof Sandfort vollständig ab.
Mi 03.07.1895Im Wolbecker Tiergarten findet das diesjährige Tierschaufest des Landwirtschaftlichen Kreisvereins Münster statt. Der Unternehmer Hagenschneider setzt einen Omnibus ein, der den ganzen Tag über zwischen Prinzipalmarkt und Tiergarten pendelt.
Die Gebrüder Schultz aus Münster sowie der Schmiedemeister Stapel aus Alverskirchen stellen landwirtschaftliche Maschinen und Geräte aus.
Am Mittagessen bei Clemens Thier nehmen rund 200 Gäste teil, es spielt die Kapelle des Artillerie-Regiments. Nach der Polonaise durch den Tiergarten findet am Abend bei Clemens Thier ein Festball statt. Gleichzeitig feiert der Landwirtschaftliche Lokalverein Wolbeck-Alverskirchen sein 25jähriges Bestehen. Für auswärtige Gäste wird eine größere Zahl an Landauern bereitgestellt.
Die Preise aus Wolbecker Sicht:
- Stuten: Hohenkirch, Schleiter, Brockhausen, Overmann
- 3jährige Stuten: Bischoff
- 2jährige Fohlen: Bischoff
- 1jährige Fohlen: Brockhausen, Overmann
- Kühe: Bischoff, Elberfeld
- Rinder: Brockhausen, Bischoff
- Stiere: Bischoff
So 14.07.1895Zum heutigen Margarethenfest findet bei Roer und bei Thier jeweils ein Ball statt.
Di 16.07.1895In Wolbeck ist Viehmarkt.
Fr 26.07.1895Um 16 Uhr sorgt ein schweres Gewitter verbunden mit starkem Regen für Schäden.
So 08.09.1895In Albersloh treibt Gendarm Schuhmacher einen Trupp Zigeuner, bestehend aus 10 Wagen, 25 Pferden und 100 Personen aus der Bauerschaft Alst auf Wolbecker Land.
Di 17.09.1895Im Münsterland beginnt die zweite Obstblüte. Ende September liegen die Tageshöchsttemperaturen weiterhin stabil bei 25 Grad Celsius, nachts kühlt es sich nicht unter 10 Grad ab.
Di 24.09.1895Im Handelsregister wird die Firma des Handlungsreisenden Theodor Althoff und seiner Frau Ida Jürgens eingetragen.
Sa 28.09.1895Dr. med. Lackmann und der Gymnasiast Wilhelm Lackmann erhalten vom Landratsamt einen Jagdschein.
Di 01.10.1895Der heißeste und trockenste September der letzten zweihundert Jahre geht zu Ende. Seit dem 15. August sind lediglich 15 Millimeter Regen gefallen bei permanenten Tageshöchsttemperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius.
Do 10.10.1895Die Gestellung der Pferde für das Walzen der Kreisstraße Wolbeck-Alverskirchen wird vom Kreisbaumeister Middeler öffentlich ausgeschrieben.
Fr 18.10.1895Die ersten Kranichzüge nach Süden werden beobachtet.
Sa 02.11.1895Das Königliche Amtsgericht weist darauf hin, dass die Testamente der Eheleuter Tagelöhner Johann Bernard Brinck und Maria Anna geb. Barwe vom 11.12.1837, Kötter Johann Bernard Stammkott und Maria Catharina Niehues vom 11.03.1837 sowie des Schreiners Joseph Peters und Sophia geb. Schönewald vom 13.08.1834 noch nicht eröffnet worden sind.
Sa 23.11.1895Der erste Schnee des Winters fällt.
Sa 23.11.1895Die Amtsvertretung Wolbeck wählt den Schulzen Bernard Althoff aus Angelmodde für die nächste Periode zum Kreistagsabgeordneten.
Fr 13.12.1895Das Ergebnis der Volkszählung ergibt für Wigbold Wolbeck 1153 Einwohner und für Kirchspiel Wolbeck 312 Einwohner. Im Vergleich zum Jahre 1890 ist das eine Veränderung von -40 bzw. +50 Einwohnern.
Do 19.12.1895In den Forsten des Gutes Möllenbeck werden 25 Eichen, 10 Eschen, 80 Buchenabschnitte, 500 Kiefern und insgesamt 500 Raummeter sonstiges Holz verkauft.
Fr 20.12.1895Die Königliche Regierung verfügt, dass Schulkinder mit einem Schulweg von mehr als zwei Kilometern in den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar bereits um 15 Uhr aus dem Unterricht zu entlassen sind, damit sie vor Einbruch der Dunkelheit zuhause ankommen.
Mo 22.12.1895An der Wirtschaft des Joseph Böckmann werden zwölf hochtragende Schweine, drei einjährige Jungbullen und zwei tragende Rinder verkauft.
1896 >> Zurück