Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1897


<< 1896
Info: Die Chronik des Jahres 1897 basiert auf der Zeitung "Münsterischer Anzeiger", die vollständig erhalten ist und täglich mit mindestens drei Ausgaben erscheint. Allerdings sind kaum lokale Meldungen enthalten, die Defizite in der Berichterstattung beschränken sich nicht nur auf Wolbeck.
Di 26.01.1897: Der Schnee liegt einen halben Meter hoch, die Feldhühner kommen bis an die Häuser.
Mo 15.02.1897: Wegen Ausbruchs der Masern werden alle vier Schulklassen für zwei Wochen geschlossen,
Mi 17.02.1897: Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck tagt im Saale des Gastwirts Fels in Rinkerode. Neben Festsetzung des Etats und des Tierschaufestes erfolgen die Ergänzungswahlen für sechs Vorstandsmitglieder. Dr. Potthast spricht über die Gründüngung, abschließend werden kleinere landwirtschaftliche Gegenstände verlost.
Mo 22.03.1897: Der 75jährige Moses Falke wird tot in der Angel gefunden.
Mi 30.06.1897: Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck hält bei der Witwe Hoffschulte sein Tierschaufest ab. Obwohl die Tiere auf dem mit Eichen bestandenen Vorhof bzw. im nahen Buchenwald aufgetrieben werden können, haben viele Besitzer angesichts der großen Hitze auf eine Vorführung verzichtet. Aufgetrieben werden daher nur zehn Stuten, elf Fohlen, siebzehn Kühe, sechs Stiere, zehn Rinder und fünf Sauen. Prämien erhalten unter anderem Alex Möllenbeck, G. Middendorf, Jos. Overmann, H. Elberfeld, Josef Hohenkirch, und Aug. Brockhausen.
Sa 07.08.1897: Nach zwölfjähriger Tätigkeit in Wolbeck wird Vikar Scholbrock zum Pfarrer in Hiddingsel ernannt.
1898 >>  Indexseite