Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1913


<< 1912
Sa 18.01.1913: Der Wolbecker Gendarmeriewachtmeister verhaftet zwei Wilderer aus Münster im Kirchspiel Wolbeck. Ein Gutsbesitzer hatte die beiden mit einem Fernglas beobachtet und per Telefon die Polizei benachrichtigt. Bei den Tätern wird ein Reh sowie ein Gewehr mit Munition sichergestellt.
So 19.01.1913: Der katholische Volksverein hält eine stark besuchte Veranstaltung ab. Arbeitersekretär Holte spricht über die neue Reichsversicherungsordnung vom 1. August 1911 und fordert angesichts der Jesuitenfrage zu verstärkter Mitgliederwerbung auf. Der Verein war im abgelaufenen Berichtsjahr von 57 auf 182 Mitglieder angewachsen.
Fr 09.05.1913: Bei der Eröffnung des neuen Dortmunder Magerviehhofs erhält der Wolbecker Viehhändler Siegfried Heilbronn für ein Rind den ersten Preis sowie einen Ehrenpreis und für eine Kuh den zweiten Preis.
So 18.05.1913: Unter dem Vorsitz von Amtmann Middeler mit den Gemeindevorstehern von Stadt und Kirchspiel Wolbeck sowie Vertretern aller Wolbecker Vereine beschließt man im Saal der Witwe Thier die Feier des kaiserlichen Regierungsjubiläums mit einem Volksfest.
Do 12.06.1913: Die begonnene Roggenernte lässt gute Erträge erwarten, während die Heuernte durch das einsetzende Regenwetter beeinträchtigt wird.
So 22.06.1913: In Wolbeck wird das kaiserliche Regierungsjubiläum mit einem Volksfest gefeiert. Es beginnt am Nachmittag mit einer Belustigung der Kinder und anschließender Bewirtung im Tiergarten, abends folgt ein Fackelzug durch die Stadt mit anschließendem Kommers. Die Kosten der Veranstaltung werden von beiden Wolbecker Gemeinden getragen. (Anmerkung: Die Schilderung entspricht nur den Ankündigungen. Über den realen Ablauf oder gar die Durchführung der Veranstaltung liegen keine schriftlichen Belege vor)
So 06.07.1913: Im Tiergarten landet gegen 14:30 Uhr der Ballon "Essen" des Essener Vereins für Luftschifffahrt auf der Wiese am Forsthaus. Da der Ballon das Waldgebiet bereits in geringer Höhe befuhr, verfing sich das Schlepptau mehrfach in den hohen Bäumen. Durch Abwurf von Ballast konnte man sich jedoch immer wieder befreien. Nach der Landung vollführt der Ballonführer für die Zuschauer noch einige Aufstiege, bevor man den Ballon verstaut und mit der Bahn zurück nach Essen transportiert.
Do 10.07.1913: Auf der Tierschau des Landwirtschaftlichen Kreisvereins Münster in Hohenholte erringen die Wolbecker Teilnehmer die folgenden Preise:
- Stuten gedeckt, Arbeitsschlag: 2. Ewald Bischoff
- Stuten gedeckt, Edelzucht: 3. Alex Möllenbeck
- Kühe: 3. Ewald Bischoff, 11. Clemens Böcker
Sonderprämien erhalten: Ewald Bischoff (100 Mark) und Clemens Böcker (70 Mark).
Do 13.11.1913: Das Gelände für die Kaiserparade 1914 befindet sich in der Nähe der Chaussee von Wolbeck nach Münster kurz vor dem Abzweig der Landstraße nach Everswinkel. In den letzten Wochen wurde das voraussichtliche Paradefeld wiederholt vom kommandieren General von Einem und seinen Generalstabsoffizieren besichtigt, weshalb jetzt eine Planierung durch ein Pionierkommando vorgesehen ist.
So 16.11.1913: In Wolbeck beginnt die Woche der heiligen Mission, die von drei Kapuzinerpatern abgehalten wird. Sie ist als Woche der Ruhe und Besinnung ausgelegt.
Mo 17.11.1913: Ewald Bischoff hält eine Treibjagd auf Gut Fronhof ab.
So 23.11.1913: Die Woche der heiligen Mission in der Pfarre St. Nikolaus geht festlich zu Ende. Pater Benedictus weiht das Missionskreuz in der Pfarrkirche St. Nikolaus und stellt seine Predigt unter die Worte "Wer ausharrt bis zum Ende, der wird gekrönt". Anschließend wird das Taufgelübde erneuert.
Mo 24.11.1913: Der 31jährige Küfer Josef Berghaus erhängt sich in der Scheune seines Wohnhauses.
Mo 22.12.1913: Durch Vermittlung des Krankenhausarztes Dr. Franz Lackmann ist das Wolbecker St. Marien-Hospital seit einigen Monaten im Besitz einer künstlichen Höhensonne. Sie besteht aus einer Quarzlampe, die mit Gleichstrom betrieben wird.
Mo 29.12.1913: Am Nachmittag setzt Schneeregen ein, der in den kommenden beiden Tagen bei rasch zurückgehenden Temperaturen in ergiebigen Schneefall übergeht.
1914 >>  Indexseite