Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1912


<< 1911
InfoWährend die Chronik bisher auf der "Münsterschen Zeitung" beruhte, kommt jetzt der "Münsterische Anzeiger" hinzu, der mit 3736 Zeitungsseiten fast vollständig erhalten ist. Der "Anzeiger" erscheint täglich mit zwei bis drei Ausgaben, ein Kuriosum ist dabei Silvester mit sieben Ausgaben.
Mo 01.01.1912Bei Temperaturen um 15 Grad werden die ersten Zitronenfalter gesichtet.
Sa 06.01.1912Nachdem auf Grund des bisher milden Winters bereits Weidenkätzchen und Stiefmütterchen in voller Blüte stehen und die ersten Blätter an den Bäumen zu sehen sind, geht der Dauerregen am Abend erstmals in Schnee über. Nach Dauerfrost am Folgetag setzt am Montag ergiebiger Schneefall ein, gefolgt von strengem Frost bei eisigem Ostwind.
So 07.01.1912Die Jünglingssodalität veranstaltet einen Familienabend, auf dem unter anderem das Theaterstück "Ave Maria" aufgeführt wird.
Fr 12.01.1912Die Reichstagswahl bringt für Wolbeck das folgende Ergebnis:
Zentrum 269 Stimmen; SPD 15 Stimmen; Splitterparteien 3 Stimmen. Wahlberechtigt waren 366 Personen.
Do 1.02.1912Der Februar beginnt mit strengem Frost bei Temperaturen bis -14 Grad, danach setzt mildes Frühlingswetter ein. Am Ende des Monats liegen die Tagestemperaturen bei +15 Grad.
Di 20.02.1912In einer Kampfabstimmung um das Amt des Gemeindevorstehers des Wigbolds Wolbeck setzt sich Gerhard Hoebink gegen den bisherigen Amtsinhaber Ludwig Schwegmann durch. Neuer Stellvertreter wird der Holzhändler H. Haves.
Fr 22.03.1912Nach der Berufung des Freiherrn von Hertling zum bayerischen Ministerpräsidenten und der damit verbundenen Niederlegung seines Mandats kommt es am heutigen Samstag im Wahlkreis Münster-Coesfeld zu einer Nachwahl. Der Kandidat des Zentrums, Dr. Gerlach, erreicht in allen Wahlkreisen zwischen 99 und 100 Prozent der abgegebenen Stimmen. In Wolbeck erhält er 194 der 197 abgegebenen Stimmen.
Do 11.04.1912In der Nacht kommt es zu einem schweren Nachwintereinbruch, im Dauerfrost erfrieren die Obstbaumblüten. Nachdem sich tagsüber das Wetter zu beruhigen scheint, setzt am Abend bei starkem Sturm ergiebiger Schneefall ein, der die Verkehrswege unterbricht.
Fr 12.04.1912Bei der diesjährigen Bullenkörung wird jeweils ein Stier von Homann und Giesbert angekört.
Mi 17.04.1912Eine ringförmige Sonnenfinsternis kann bei bestem Frühlingswetter zur Mittagszeit von Wolbeck aus beobachtet werden, da es auf dem betreffenden, nur acht Kilometer breiten Korridor liegt. Für etwa zwei Sekunden ist die Sonne zu 99,993 Prozent bedeckt, eine totale Finsternis tritt nur sehr knapp nicht ein.
Do 18.04.1912Es kommt zu einem Wetterwechsel, in dessen Folge die Temperaturen bis zum Wochenende auf 20 Grad ansteigen.
Sa 27.04.1912Auf dem Münsteraner Wochenmarkt werden die folgenden Preise verzeichnet (alle Angaben in Pfennig):
Tafeläpfel Pfund 60-80; Apfelsinen 3 Stück 10; Zitronen Stück 5-10; Walnüsse Pfund 35-40; Haselnüsse Pfund 50-60; Kohlrüben Stück 5-10; Rotkohl Stück 30-60; Wirsing Stück 30-60; Weißkohl Stück 30-50; Mohrrüben Pfund 8-10; Möhren Bund 60-70; Spinat Pfund 20-30; Schwarzwurzeln Pfund 20-30; Blumenkohl Stück 40-60; Spargel Pfund 100-120; Stielmus Pfund 40-60; Sauerampfer Pfund 20-30; Gurken Stück 50-60; Porree Stück 5-10; Sellerie Knolle 20-30; Petersilie Pfund 100; Zwiebeln Pfund 15-20; Schnittlauch Bund 5; Meerrettich 10-30; Knoblauch Stück 3-5; Radieschen Bund 5-7; Tomaten Pfund 60-80; Kopfsalat Stück 10-15; Rhabarber Pfund 15-20; Kartoffeln Pfund 5-6; Eier Stück 6-7; Landbutter Pfund 110-125; Enten Stück 200-225; Schlachthühner Stück 225-275.
So 28.04.1912Zwar ist das Wetter unverändert frühlingshaft, nicht zuletzt aber auf Grund der starken Ostwinde weiterhin deutlich zu trocken. In den vergangenen zwölf Monaten hat es nur wenige nennenswerte Niederschläge gegeben.
Mi 08.05.1912In den frühen Morgenstunden wird das Anwesen des Metzgers Elbersmann durch Feuer vollständig zerstört. Er war mit seiner Frau zum Markt nach Münster gefahren. Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck kann aus dem brennenden Haus die sechs Kinder sowie das gesamte Mobiliar und Vieh retten, allerdings brennen Wohnhaus und Nebengebäude vollständig nieder.
So 12.05.1912Der MGV "Eintracht" begeht sein 36. Stiftungsfest mit einer Fahnenweihe, die von Amtmann Middeler vor der Kirche vollzogen wird. Von den Damen des Vereins wird ein Fahnenbaum gestiftet und vom Gemeindevorstand, dem MGV "Lyra" und der Gesangsabteilung des Kriegervereins Wolbeck jeweils ein Fahnennagel überreicht.
An der Veranstaltung nehmen 23 Gesangsvereine teil, die am Abend mit einem Festball im Saale der Witwe Lasthaus ausklingt.
Die Fahne wurde von A. Kleyholte aus Münster gefertigt. Das Festprogramm ist wie folgt überliefert:
12-15 Uhr: Abholen der fremden Vereine
15:00 Uhr: Aufstellung der Vereine auf der Bahnhofstraße
15:30 Uhr: Abmarsch des Festzuges zum Weiheplatz, dortselbst Begrüßungslied, Begrüßungsrede, Weiheakt, Festrede, Prolog, Stiftung der Fahnennägel und Weihelied mit Orchesterbegleitung
16:00 Uhr: Festzug durch die Stadt Wolbeck zum Festlokal
16:30 Uhr: Beginn des Konzerts und der Liedervorträge der am Feste sich beteiligenden 23 Gesangvereine
20:00 Uhr: Festball
Die Musik wird ausgeführt von der Wolbecker Schmeddingschen Kapelle.
Mo 13.05.1912Nach einem schwülen Tag gehen am Abend heftige Gewitter über dem Münsterland nieder. Der Regen ist mit Hagel vermischt und geht gegen 22 Uhr in einen heftigen Sturm über. Es gibt jedoch keine nennenswerten Schäden.
Sa 20.05.1912Zu dieser Zeit wird in den Zeitungen kaum für Lebensmittel geworben. Insofern stellen die Handvoll Anzeigen von Heinrich Hill eine Ausnahme dar. Wir finden:
Blockschokolade Pfund 72 Pfg; Himbeersirup Liter 145 Pfg; Paderborner Brot 80 Pfg; Apfelwein Marke Urquell Flasche 39 Pfg; Camembert Bébé Schachtel 28 Pfg; Holländer Käse halbfett Pfund 70 Pfg; Schweizerkäse Pfund 105 Pfg; Gekochter Schinken Pfund 180 Pfg; Feine Leberwurst Pfund 65 Pfg; Braunschweiger Mettwurst Pfund 100 Pfg; Thüringer Rotwurst Pfund 69 Pfg; Plockwurst Pfund 105 Pfg; Flomenschmalz Pfund 77 Pfg; Schmalz Pfund 65 Pfg; Magerer Bauchspeck Pfund 78 Pfg; Fetter Speck Pfund 78 Pfg; Pflanzenmargarine Pfund 85 Pfg; Mehl Pfund 18 Pfg; Zitronen 10 Stück 48 Pfg; Back- und Puddingpulver 10 Päckchen 45 Pfg.
Di 28.05.1912Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck veranstaltet einen einwöchigen Kurs für praktische Landwirte über Bodenbearbeitung, Düngung und Pflanzenzüchtung. Die Teilnahme ist unentgeltlich.
Do 30.05.1912In den Anlagen bei Franz Kinnebrock findet das Schützenfest der Gesellschaft Werse-Laer statt.
Fr 31.05.1912Der erste Grasschnitt ist bereits eingebracht, beim Roggen wird eine Rekordernte erwartet. Dennoch bereitet die fortdauernde Dürre weiterhin Sorgen.
Di 11.06.1912Salomon Hoffmann aus Wolbeck und Marta Arensberg aus Alverdissen geben ihre Verlobung bekannt.
So 30.06.1912Im Saal der Witwe Thier wird am Nachmittag der "Volksverein für das katholische Deutschland" gegründet. Die sechzig Gründungsmitglieder wählen Vikar von der Beek zum Geschäftsführer.
Mo 01.07.1912Eine dreitägige Unwetterlage mit vielen Gewittern bringt 40 Millimeter Regen.
Di 02.07.1912Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck feiert in den Räumen des Wirtes Stratmann, Angelmodde, sein diesjähriges Sommerfest.
Di 09.07.1912Über den Standort des geplanten neuen Schulgebäudes herrscht Uneinigkeit. Während eine Gruppe den Abriss der bisherigen Schule für den Neubau fordert, plädiert eine andere Fraktion für eine Errichtung in Bahnhofsnähe.
Mo 15.07.1912Auf Grund der großen Hitze beginnt bereits die Roggenernte. Das Ergebnis ist recht ergiebig: Volles Korn und langes Stroh. Insgesamt bedeutet die Erntemenge einen Rekord für Preußen.
Mo 15.07.1912Am heutigen Montag feiert der Kriegerverein Wolbeck sein Sommerfest mit Parade, Konzert, Verlosung und Preisschießen im Garten des Festlokals der Witwe Thier. Zum Kaffeetrinken spielt die Schmeddingsche Kapelle, danach beginnt das Preisschießen auf eine 22er-Ringscheibe mit 3 Schuss mit folgenden Endergebnis:
1. Rendant Overmann (63 Ringe)
2. Landwirt Melch. Schmitz (62)
3. Landwirt Heinr. Everding (62)
4. Landwirt Ch. Langkamp (59)
5. Schornsteinfegermeister J. Meiring (58)
6. Briefträger W. Gerdes (58)
7. Gutsbesitzer Oberleutnant der Reserve E. Bischoff (57)
8. Maurer W. Scheiper (57)
9. Landwirt Aug. Wiewel (56)
10. Schneidermeister Aug. Velling (56)
11. Schuhmacher Jos. Dammann (56)
12. Förster B. Geißmann (55)
13. Landwirt B. Schmitz (55)
14. Metzgermeister Wilh. Hinkelmann (55)
15. Gastwirt M. Sültemeyer (55)
16. Bäcker Max Sandfort (55)
17. Eisenbahnschaffner H. Edelkötter (54)
Aus Zeitmangel wird das Ehrenpreisschießen um den von Ewald Bischoff und Frau gestifteten Sonderpreis auf den nächsten Sonntag verlegt. Es siegt Rendant Overmann vor dem Ackerer Josef Möllers.
Mi 31.07.1912Mit Höchsttemperaturen um 32 Grad und insgesamt vierzehn Sommertagen bleibt der Juli gegenüber dem Vorjahr dennoch deutlich zurück.
Do 15.08.1912Seit einer Woche werden täglich Kranichschwärme auf dem Weg nach Süden beobachtet. Man befürchtet einen frühen und harten Winter, was sich dann auch bewahrheitet. Der August ist verregnet, der September bereits durchweg nasskalt und ab der ersten Oktoberwoche stellt sich Nachtfrost ein. In den deutschen Mittelgebirgen liegt seit Anfang August so viel Schnee, dass Wintersport möglich ist.
Mo 26.08.1912Die Haferernte leidet unter dem Dauerregen. Die Felder sind nur halb geschnitten, während der übrige Teil noch auf dem Halm steht oder lagert. Die Garben haben eine dunkle Färbung angenommen, andere Felder sind vollständig von Grün überwuchert. Man befürchtet eine Missernte, falls kein günstiges Wetter mehr einsetzt.
Mi 11.09.1912Die Strafkammer in Münster verurteilt den Metzgergesellen Max A. zu einer Geldstrafe von 30 Mark, weil er trotz Maul- und Klauenseuche seinen Hund hat frei herumlaufen lassen.
Di 24.09.1912Trotz kalter und nasser Witterung bringt die Kartoffelernte überraschende Erträge, sowohl in Menge als auch in Qualität.
Di 01.10.1912Am Morgen zieht ein Sturm auf, der sich zum Orkan steigert. Der Personenzug der WLE um 10:30 Uhr ab Münster erreicht Wolbeck mit einer Verspätung von 50 Minuten, da in Gremmendorf zwei Pappeln auf die Gleise gefallen waren. Später fallen an derselben Stelle erneut vier Pappeln auf die Strecke.
Di 08.10.1912Im Alter von 73 Jahren stirbt in Dortmund, Kaiserstraße 64, der frühere Rentmeister Ferdinand Zumbusch an einem Herzinfarkt.
Sa 02.11.1912Die Gendarmeriestation Wolbeck ist unter der Rufnummer 23 an das öffentliche Fernsprechamt angeschlossen worden.
Sa 23.11.1912Am Nachmittag unternehmen zwei junge Frauen eine Radtour von Everswinkel nach Münster. Auf der Rückfahrt werden sie in Höhe des Tiergartens von zwei jungen Männern überfallen. Ein Autofahrer hört die Hilferufe und kann die beiden Männer in den Wald vertreiben. Die alarmierte Gendarmerie Wolbeck nimmt die Verfolgung auf und verhaftet die beiden Täter.
Di 24.12.1912Für hervorragende Leistungen in der Pferde- und Rindviehzucht erhält Ewald Bischoff den Staatsehrenpreis in Bronze sowie die Silbermedaille der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen.
1913 >> Zurück