Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1803


<< 1802
Mi 12.01.1803Da der Oberjäger Clemens August Elberfeldt zum zweiten Mal heiraten möchte, werden alle Gläubiger aufgefordert, die noch Forderungen an ihn oder gegenüber seinen drei minderjährigen Kindern zu besitzen glauben, sich bei Peter Busch, Richter am Gogericht Wolbeck, zu melden.
Mo 07.02.1803In der Wolbecker Amtsrentmeisterei wird die Lieferung der Fourage für die im Amt Wolbeck stationierte Königliche Kavallerie für den Monat März öffentlich an den günstigsten Bieter vergeben.
Mi 20.04.1803Heute und morgen wird im Wolbecker Tiergarten eine große Zahl an Buschen verkauft.
Mo 09.05.1803Im Auftrag des Reichsgrafen von Merveldt soll heute der Drostenhof durch den Notar Peter Friese meistbietend verkauft werden.
Sa 14.05.1803Amtsrentmeister Geisberg verkauft heute die Getreidevorräte der Rentei, bestehend aus 50 Malter Weizen, 48 Malter Hafer und 34 Malter Gerste.
So 03.07.1803Dem Juden Windmöller in Wolbeck ist ein weißer Windhund zugelaufen.
Do 07.07.1803Heute wird das Gras der im Tiergarten gelegenen Herren- und Wilden Wiese verkauft.
Mi 03.08.1803Im Tiergarten zu Wolbeck werden 60 Klafter Eichenholz und 10.900 Buschen verkauft.
Mi 10.08.1803Die Weiden vor dem Tiergarten und vor dem Kellingholz werden auf vier Jahre meistbietend verpachtet.
Mo 19.09.1803Beim Amtsdrosten Reichsgraf von Merveldt wird die Fourage für den Monat Oktober für die zwischen Münster und Warendorf stationierte Dragoner-Eskadron öffentlich vergeben.
Sa 08.10.1803Der Kaufhändler Georg Thier hat die Eichelmast im Wolbecker Tiergarten meistbietend erhalten.
Fr 11.11.1803Vom Notar Aldendorff werden heute die folgenden Grundstücke in Wolbeck meistbietend verkauft:
- Ein Garten vor dem Wolbecker Tor
- Zwei Kämpe nahe bei Wolbeck
- Ein Garten in Wolbeck
- Der Palmenthierkamp
- Eine Landstücke im Bertelfelde
- Zwei Kämpe von Storckmann
Mo 05.12.1803Der Richter von Wolbeck, Ignaz Schweling, teilt die erfolgten Landverkäufe mit, die von den Erben des Rates Costerus vorgenommen worden sind:
- Peterskamp an Stephan Joseph Schwarte
- Mühlengarten an Herman Rittig
- Zwölf Stücke Ackerland auf dem Berdel vor dem Münstertor an Kötter Joseph Heßman
- Der Kamp Langeland an Johan Bernd Storckman
- Ein Garten vor dem Steintor, Altlierkamp sowie Palmteer Kamp, jedoch ohne den darauf befindlichen Lippenkotten, an Wirtschafter Schräder
 xx.xx.1803Der Stadtrat von Wolbeck nimmt für den Neubau der Hofpfortenbrücke ein Darlehen in Höhe von 350 Reichstalern zu 4 Prozent beim Hofrat von der Beck aus Münster auf.
1804 >> Zurück