Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1807


<< 1806
InfoDie Chronik des Jahres 1807 basiert auf den vollständig erhaltenen und vor einiger Zeit wieder aufgetauchten Ausgaben des Münsterischen Intelligenzblattes. Die Zeitung erscheint einmal in der Woche freitags mit einem Umfang von durchschnittlich zehn Seiten in einem Format etwas größer als DIN A5.
Fr 02.01.1807In der Nacht auf den 2. Januar wird Peter Stutter aus einem Kamp vor der Stadt eine 13jährige Rappstute gestohlen.
Mi 01.04.1807Ab dem 1. April und den folgenden Tagen werden im Tiergarten eine größere Menge Bau- und Nutzholz verkauft.
Di 23.06.1807Im Wohnhaus des Amtsrentmeisters Geisberg wird der Roggen- und Gerstenvorrat der Amtsrentei meistbietend verkauft.
Mi 08.07.1807Für die Reparaturarbeiten in der Pfarrkirche St. Nikolaus sind Kosten in Höhe von 175 Reichstalern entstanden. Diese Kosten werden auf die 351 privat genutzten Kirchensitze umgelegt.
Di 21.07.1807In der Nacht wird beim Schutzjuden Israel David in der Stadt Wolbeck eingebrochen. Die Täter brechen die Hintertür der in seinem Haus befindlichen Synagoge auf und entwenden aus einer angrenzenden Kammer acht Pistolen in Gold, vier Tischtücher, vier Betttücher, vier Handtücher, sechs Herrenhemden, sechs Kinderhemden, zwei Kissenbezüge, vier Servietten und achtzehn Reichstaler in verschiedenen Münzsorten.
Sa 01.08.1807In der Wohnung der Witwe Hoyer wird das in der Stadt Wolbeck gelegene Borgmanns Haus, genannt der Haanenhof, Nummer 81 der Feuersozietät, sowie die zugehörigen Gärten meistbietend verkauft. Die Immobilien gehören zum Nachlass des verstorbenen Hofrates Markus.
Das Anwesen wird vom Medizinallizentiat Johann Boner aus dem Kirchspiel Alverskirchen erworben, der den Domkapitularischen Amtshof Püning bewohnt.
Mi 30.09.1807Im Tiergarten wird die Eichelmast von Amtsrentmeister Geisberg meistbietend verpachtet.
Mo 12.10.1807In Wolbeck werden die folgenden Kämpe auf vier Jahre meistbietend verpachtet:
- Der Kamp "Pleistergärten" vor dem Münstertor, momentan von Bürgermeister Schwarte gepachtet
- Drei Stücke Bauland auf dem "Langeland", zwischen Wolbeck und Haus Möllenbeck gelegen, im Moment vom Kötter Homan gepachtet.
Mo 23.11.1807Am Haus des Oberförsters Hollweg werden morgens ab 9 Uhr sechzig Nummern Windschlag im Tiergarten verkauft.
Sa 05.12.1807Das Gericht zu Wolbeck stellt den Konkurs des Schutzjuden Salomon Moyses fest und setzt Franz Boner aus Münster als Kurator ein. Alle Schuldner werden aufgefordert, sich bis zum 15. Februar 1808 an der Gerichtsstelle zu melden.
1808 >> Zurück