Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1819


<< 1818
InfoDie Chronik des Jahres 1819 basiert auf den Quellen "Münsterisches Intelligenzblatt" und "Amtsblatt der Königlichen Regierung", die jeweils vollständig erhalten sind. Hinzu kommt die "Chronik der Bürgermeisterei Wolbeck" von H.A. Kremer.
So 10.01.1819Auf Grund des milden Herbstwetters im Münsterland gibt die Königliche Regierung eine Warnung vor einer möglichen Raupenplage durch den Blütenwickler (Phalaena brumata) aus und empfiehlt den Einsatz entsprechender Raupeneisen.
Do 14.01.1819Für die Brandopfer von Ottmarsbocholt werden von der Bürgermeisterei Wolbeck knapp 25 Reichstaler gesammelt und an den Landrat Hammer übergeben.
Mo 18.01.1819Im Tiergarten bei Wolbeck werden gefällte Eichen und Buchen als Nutz- und Bauholz verkauft. Am Folgetag werden Klafterholz und Buschen ebenfalls meistbietend verkauft.
Fr 22.01.1819In Wolbeck steht das Haus Nummer 169, in der Nähe des Kirchhofes gelegen, zusammen mit einem Garten mit Obstbäumen aus freier Hand zu verkaufen.
 xx.02.1819An den Masern sterben im Februar neun Wolbecker Kinder.
Mo 15.02.1819Im Königlichen Forstdistrikt Tiergarten bei Wolbeck soll Bau- und Nutzholz von Eichen am Forsthaus im Tiergarten verkauft werden. Am folgenden Tag stehen Klafterholz und Buschen zum Verkauf.
Sa 10.04.1819Das dem Freiherrn von Ketteler gehörige Gut Möllenbeck im Kirchspiel Wolbeck soll ab Michaelis verpachtet werden, da der bisherige Pächter Theising verstorben ist. Die Bedingungen können beim Rentmeister Crüsemann eingesehen werden, der noch einen Termin benennen wird.
Fr 16.04.1819Der Deserteur Anselm Baumgarten aus Wolbeck ist nach über einjähriger Fahndung verhaftet worden.
Sa 01.05.1819Der bisherige Privatsekretär des Bürgermeisters zu Beelen, Philipp Bentker aus Warendorf, wird Bürgermeister von Wolbeck.
Mo 17.05.1819Der Oberförster Hollweg gibt bekannt, dass auf Grund einer Verfügung der Regierung vom 11. Mai das aus den Forsten der Oberförsterei Wolbeck nicht abgefahrene, verkaufte Holz bis zum Oktober stehen bleiben kann, aber in jenem Monat abgefahren werden muss, da es ansonsten konfisziert werden wird. Ab sofort darf kein Holz mehr abgefahren werden, sofern es nicht unweit einer Allee oder eines offenen Weges liegt und daher ohne den Einsatz von Pferd und Wagen aus dem Schlage getragen werden kann.
Do 20.05.1819Die Königliche Preußische Regierung gibt die Einteilung der Steuerämter bekannt. Demnach gehört das Nebenamt Wolbeck zum Hauptamt Münster und umfasst die folgenden Ortschaften: Wolbeck, Hiltrup, Angelmodde, Alverskirchen, Amelsbüren, Rinkerode, Albersloh und Everswinkel. (In der Meldung wird Wolbeck nicht als Stadt bezeichnet wie beispielsweise Münster, Telgte, Warendorf oder Beckum. Ebenso findet keine Trennung zwischen Wigbold und Kirchspiel statt.)
Di 08.06.1819In der Nacht ist dem Kötter Johann Theodor Hüttenrott im Kirchspiel Wolbeck ein Wallach, 10jähriger Rotfuchs, 14 Hand hoch, entkommen oder gestohlen worden.
Fr 25.06.1819Der Notar Schepers gibt den Verkauf des gesamten Bestandes an Hornvieh auf dem Gut Möllenbeck bekannt. Ab 8 Uhr morgens sollen unter anderem elf milchgebende Kühe sowie Pferde und Schweine, ferner 11 Malter Einsaat Winterkorn, teils Weizen teils Roggen, meistbietend verkauft werden.
Mo 20.09.1819Auf dem Gut Möllenbeck stehen fünf milchgebende Kühe, sechs jährige Rinder, ein schwarz weiß gefleckter Stier, drei Pferde sowie Wagen, Pflüge, Karren und sonstige Ackergerätschaften zum Verkauf.
Mi 06.10.1819Die Königliche Preußische Regierung gibt zu den Kriegsteilnehmern des Russlandfeldzuges von 1812/13 die folgenden Todeserklärungen ab:
- Joh. Ad. Ant. Kenter, Wolbeck, 2. Berg. Inf. Reg.: Gestorben am 26.04.1813 im Hospital Novgorod
- Gerh. Henr. Laumann, Wolbeck, 3. Franz. Lanz. Reg.: Gestorben am 24.03.1813 im Hospital Smolensk
Fr 05.11.1819Im Tiergarten bei Wolbeck werden 70 Nummern Windfälle meistbietend verkauft. Das zum Verkauf stehende Holz besteht aus umgestürzten Bäumen, durchgebrochenen Stämmen und abgebrochenen Ästen, worunter sich sowohl Bau- als auch Brennholz befindet.
Mo 15.11.1819Heute sollen die in der Stadt Wolbeck gelegenen Häuser mit den Nummern 67 und 148, die dem Gasthaus-Armen-Fonds zu Wolbeck gehören, meistbietend verkauft werden.
Mo 13.12.1819Im Hause der verstorbenen Eheleute Kuchenbäcker Caspar Bücker sollen heute die Mobilien sowie eine Kuh verkauft werden.
1820 >> Zurück