Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1833


<< 1832
InfoDie Chronik des Jahres 1833 basiert auf dem "Münsterischen Intelligenzblatt" und dem "Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Münster" sowie der "Chronik der Bürgermeisterei Wolbeck".
Mo 14.01.1833Auf Haus Holthausen genannt Brummers in der Nähe von Nientied im Kirchspiel Wolbeck werden 40 Klafter Buchenbrennholz und 20 Stück Buchennutzholz meistbietend verkauft.
Mo 21.01.1833Im Königlichen Forstdistrikt Tiergarten bei Wolbeck werden 92 Stück Eichenbauholz sowie 42 Stück Buchennutzholz verkauft. Am Folgetag stehen 190 Klafter Eichen-, Buchen- und Birkenbrennholz sowie 99 3/4 Haufen Wellenholz zum Verkauf.
Do 24.01.1833Im Auftrag des Bauinspektors Teuto werden im Königlichen Tiergarten bei Wolbeck eine große Anzahl eichener Bretter in verschiedenen Mengen meistbietend verkauft. Die Bretter waren bereits im vorigen Winter geschnitten und in der Nähe der Oberförsterei gestapelt worden, weshalb sie den gesamten Sommer über austrocknen konnten und sich daher besonders für Tischlerarbeiten eignen.
Mi 06.02.1833In Sendenhorst stirbt der älteste Sohn Joseph der Ehefrau Hollweg, verwitwete Schwarte, im Alter von zwanzig Jahren an den Folgen eines Sturzes vom Boden.
Do 14.02.1833In der Nacht bricht gegen 03:30 Uhr in der Wohnung des Holzschuhmachers Freisfeld in der Dreckstraße ein Feuer aus. Dieses Haus sowie die benachbarten Wohnhäuser Wellmann und Angelkotte brennen bis auf die Grundmauern nieder.
Sa 06.04.1833In der Nacht auf den 6. April werden dem Zeller Middendorf im Kirchspiel Wolbeck von der Bleiche vor seinem Haus die folgenden Sachen gestohlen: Zwei Betttücher, vier Männerhemden, eine Drillichhose sowie ein Frauenrock.
Do 25.04.1833Im Königlichen Forstdistrikt Tiergarten bei Wolbeck werden 115 Stück Eichenholz, 2 Stück Buchenholz, 14 Stücke Espenholz, sowie am Folgetag 173 Klafter Brennholz und 82 Haufen Wellenholz meistbietend verkauft.
Di 14.05.1833Auf dem Gemeindehaus werden die für den Neubau eines massiven Wacht- und Gefängnishauses in der Stadt Wolbeck notwendigen Maurer-, Zimmer-, Tischler-, Schlosser-, Glaser- und Anstreicherarbeiten sowie die Anlieferung des notwendigen Bauholzes öffentlich vergeben.
So 14.07.1833Am Tage des Margarethenfestes finden sowohl bei Goesling als auch bei Hollweg jeweils Feiern mit Musik statt.
Mo 15.07.1833Aus einem Wolbecker Wirtshaus werden ein Regenschirm aus Baumwolle sowie eine Tabakspfeife mit Porzellankopf gestohlen.
Do 25.07.1833Beim Kötter Brand im Kirchspiel Wolbeck werden dem Tagelöhner Vogelsang die folgenden Dinge gestohlen: Ein goldener Ring mit blauen Steinchen; Ein goldenes Halskreuz; Vier Sück gebleichte mittelfeine Leinwand; Ein gestrickter Geldbeutel mit 1 Reichstaler Geld in 1/3 und 1/6 Stücken; Ein leinener, blau karierter Kissenüberzug.
Fr 04.10.1833Bauinspektor Ritter vergibt um 14 Uhr an Ort und Stelle die Arbeiten für den Neubau einer Jochbrücke über die Angel beim Forsthaus zu Wolbeck. Die Ausschreibung umfasst Zimmermannsarbeiten im Wert von 185 Reichstalern sowie Schmiedearbeiten im Wert von 35 Reichstalern.
Mi 09.10.1833In der Nacht auf den 9. Oktober werden dem Ziegeler Spirres im Kirchspiel Wolbeck vom Bleichplatz am Haus vier Männerhemden, ein Frauenhemd sowie ein Betttuch gestohlen.
1834 >> Zurück