Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1882


<< 1881
InfoDie Chronik des Jahres 1882 basiert momentan auf der Zeitung "Münsterischer Anzeiger", der Chronik des Kirchspiels Wolbeck von Franz Elberfeld und dem Tagebuch des Heinrich Poggemann.
Mo 02.01.1882Das Gericht in Münster verurteilt den Zimmergesellen Anton Keller aus Wolbeck wegen schwerer Körperverletzung in zwei Fällen zu zwei Jahren und zwei Monaten Gefängnis. Am 5. September des Vorjahres hatte er den Pieter mit einem Branntweinglas angegriffen, am 25. September dem Haves mit einem Messer ein Auge ausgestochen.
Mo 02.01.1882Heute soll das Franziska Leifheit gehörende Haus auf der Hofstraße meistbietend verkauft werden.
Di 10.01.1882Auf dem Gut Notarp auf der Laer findet ein Holzverkauf statt.
Do 19.01.1882In den Wolbecker Fichten werden insgesamt 825 Kiefern verkauft.
Mo 06.02.1882Das Königliche Schöffengericht in Münster verurteilt den Metzger und Handelsmann Simon Baumgarten aus Wolbeck zu sieben Tagen Haft. Er hatte den Bahnwärter Preuß auf dem Wolbecker Bahnhof als "Rotznase" beschimpft.
Mo 13.02.1882In der Nähe des Wallfahrtskotten werden 50 Kiefern, 3700 Bohnenstangen und 100 Haufen Brennholz aus den Gräflich von Merveldtschen Forsten verkauft.
Do 16.02.1882Auf Antrag eines Gläubigers wird ein Grundstück in der Stadt Wolbeck des Bäckers Theodor Hausen zwangsversteigert.
Di 25.04.1882Die Eheleute Küster Heinrich Overmann und Catharina geb. Freisfeld melden das auf den Namen der Ehefrau ausgestellte Sparbuch bei der Sparkasse der Stadt Münster mit einem Guthaben von 700 Mark als gestohlen.
Di 09.05.1882Im Hause des Gastwirts Clemens Thier soll heute das vor dem Münstertor an der Angel gelegene neue Wohnhaus des verzogenen Anton Pellengahr verkauft werden.
Do 25.05.1882Im Hause des Gastwirts Josef Lasthaus soll das bisher vom Bäcker Th. Hausen bewohnte Haus nebst Garten und rund 45 Morgen Acker, Wiese und Holz meistbietend verkauft werden.
Mi 28.06.1882Auf Antrag eines Gläubigers wird ein 25 Ar großes Grundstück in der Stadt Wolbeck des Stellmachers Franz Vennemann am Amtsgericht zwangsversteigert.
Mo 03.07.1882Um 8 Uhr werden auf Glaßhörsterskotten in der Bauerschaft Laer an der Chaussee nach Wolbeck 4 Morgen Roggen und danach bei der Witwe Thiemann 12 Morgen Roggen verkauft.
Mi 05.07.1882Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck hält bei Pletzer in Alverskirchen sein diesjähriges Tierschaufest ab. Die Festfolge: 10 Uhr Vorführung der Tiere, 12 Uhr Verteilung der Prämien, 13 Uhr Gemeinschaftliches Mittagessen, 15 Uhr Konzert, 17 Uhr Ball mit abschließendem Feuerwerk durch Herrn Stockmann.
Ausgestellt werden 43 Pferde, 47 Stück Rindvieh und 6 Schweine. Die Prämierungen aus Wolbecker Sicht:
- Hengste: 1. Middendorf
- Stuten: 1. Joh. Hohenkirch, 3. Theodor Hohenkirch, 5. Middendorf, 6. Bleß, 7. Böcker
- 2- und 3jährige Fohlen: 2. Hubert Elberfeld
- 1jährige Fohlen: 4. Böcker
- Rinder: 2. Bleß, 4. Middendorf
Sa 08.07.1882Beim Tierschaufest des Landwirtschaftlichen Kreisvereins Münster werden 4 Hengste, 36 Stuten, 31 Fohlen, 20 Stiere, 8 Rinder, 20 Kühe und 11 Schweine vorgeführt. Aus Wolbecker Sicht erringt lediglich Middendorf mit einem dreijährigen Fohlen den mit 10 Mark dotierten fünften Platz.
Fr 07.07.1882Der im Kirchspiel Wolbeck gelegene Wichmannskotten soll zusammen mit 17 Morgen Garten- und 12 Morgen Ackerland verkauft werden.
Do 13.07.1882Beim Landwirt Overmann im Kirchspiel Wolbeck werden 20 Morgen Roggen verkauft.
So 16.07.1882Am heutigen Sonntag beginnt das zweitägige Margarethenfest in Wolbeck.
Di 18.07.1882Beim Wirt Josef Lasthaus soll das an der Herrenstraße 72 gelegene Haus des A. Weinberg samt Stall, Hofraum und Garten meistbietend verkauft werden.
Di 01.08.1882Anton Rottwinkel nimmt die neu erbaute Kornwindmühle in Betrieb. Sie ersetzt die alte Bockwindmühle, die im Dezember des Vorjahres bei einem Sturm zerstört worden war.
Mi 02.08.1882Die Strafkammer zu Münster hebt das Urteil gegen den Fuhrmann Theodor Hausen aus Wolbeck im Berufungsverfahren auf. Im erstinstanzlichen Verfahren war Hausen wegen Hausfriedensbruch bei einem Wolbecker Bauern zu 14 Tagen Gefängnis verurteilt worden. Nach nochmaliger Anhörung der Zeugen kann das Gericht keinen Tatbestand erkennen, da der Bauer den Aufenthalt auf seinem Hof genehmigt hatte.
So 05.11.1882In der Nacht auf den 6. November wird Heinrich Bolle, Stadt Wolbeck Nr. 5, ein vor seiner Tür lagerndes kleines Fass mit raffiniertem Öl gestohlen.
Fr 10.11.1882Beim Gastwirt Böckmann zu Nientied im Kirchspiel Wolbeck werden 37 fette Schafe verkauft.
Fr 17.11.1882Die Strafkammer zu Münster spricht den angeklagten Ackersmann Heinrich Köller aus Wolbeck wegen eines Formfehlers frei. Er war vom hiesigen Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 20 Mark oder 4 Tagen Gefängnis verurteilt worden, weil er am 3. April den Schlagbaum des Colon Westermann ausgehoben und beschädigt hatte.
So 17.12.1882Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck hält um 16 Uhr bei Hellmann am Zollhaus zu Albersloh eine Wanderversammlung ab. Es spricht Dr. Götting über Schweinezucht und Schweinehaltung.
1883 >> Zurück