Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1904


<< 1903
InfoDie Chronik des Jahres 1904 basiert größtenteils auf den erhaltenen Ausgaben der Tageszeitungen "Westfälischer Merkur" und "Münsterischer Anzeiger".
Di 19.01.1904Auf dem Wolbecker Standesamt wurden im vergangenen Jahr 67 Geburten, 32 Sterbefälle und 18 Eheschließungen beurkundet.
Mo 01.02.1904An der Wolbecker Volksschule wird Franziska Dierkes als Lehrerin angestellt.
Fr 12.02.1904Der bei Joseph Weimann in Dienst stehende Knecht Ferdinand Keller stürzt beim Abladen von Holz derart unglücklich, dass er mit schweren Quetschungen der linken Brust in das Wolbecker Krankenhaus eingeliefert werden muss.
Do 03.03.1904Im Saal der Witwe Thier findet eine Versammlung des katholischen Volksvereins statt, an der sich auch Mitglieder aus Alverskirchen, Angelmodde und Albersloh beteiligen. Pfarrer Brinckmann aus Münster spricht über die Geschichte und die Ziele des Volksvereins. Anschließend spricht Rentner Eickholt aus Münster über die Pflichten eines katholischen Mannes in unserer Zeit. Am Ende der Versammlung nimmt der Verein 130 neue Mitglieder auf.
(Anmerkung: Das angegebene Datum kann auf Grund von Hinweisen in der Quelle selbst nicht korrekt sein und liegt vermutlich eher am Ende des Februars.)
Sa 07.05.1904Auf dem Rückweg vom Felde scheuen Joseph Störkmann die Pferde. Bei dem Versuch, die Tiere am Zügel festzuhalten, kommt er zu Fall und wird eine längere Strecke mitgeschleift. Er wird mit schweren Verletzungen in das Wolbecker Krankenhaus eingeliefert.
Mi 12.10.1904Die Westfälische Landeseisenbahn gibt für das erste Betriebsjahr die Zahlen für die Bahnstrecke Münster-Wolbeck bekannt. Demnach wurden von Oktober 1903 bis Oktober 1904 von Wolbeck nach Münster 81.100 Fahrkarten und von Münster nach Wolbeck 27.751 Fahrkarten verkauft.
Im Güterverkehr bereitet der fehlende Übergang vom Staatsbahnhof Münster auf die WLE-Strecke weiterhin Probleme. Die Güterzüge fahren momentan den Umweg über Hamm und Neubeckum, um Kohle und Getreide zwischen Wolbeck und Münster zu transportieren.
So 16.10.1904Der Kriegerverein Wolbeck feiert angesichts der Übergabe eines vom Kaiser gestifteten Fahnenbandes ein Fest. Gegen 16 Uhr marschiert man zusammen mit der Wolbecker Kapelle und den Vereinen aus Albersloh und Rinkerode zum Münstertor, wo der Landrat Graf von Westphalen mit Böllerschüssen empfangen wird.
Auf dem Festplatz wird das in den preußischen Farben gehaltene Fahnenband sowie der zugehörige Nagel übergeben. Ansprachen halten der Vorsitzende des Wolbecker Kriegervereins, Oberleutnant a.D. Schürmann, und der Vorsitzende des Kreis-Kriegerverbandes Münster, Kanzleirat Kaempers. Nach der Parade vor dem Schulgebäude für die Ehrengäste setzt sich der Festzug zum Lokal der Witwe Thier in Bewegung, wo der Abend ausklingt.
Do 10.11.1904Bei den Ergänzungswahlen zum Gemeinderat werden gewählt:
Wigbold Wolbeck: 2. Abteilung: Schmiedemeister Herm. Arning; 3. Abteilung: Holzhändler Heinrich Haves
Kirchspiel Wolbeck: 1. Abteilung: Gastwirt Karl Ostrop und Bauer Josef Garthaus
So 13.11.1904In der Gaststätte der Witwe Thier findet eine gemeinsame Versammlung des Landwirtschaftlichen Kreisvereins Münster und des Landwirtschaftlichen Lokalvereins Wolbeck statt. Die Sitzung wird vom Vorsitzenden des Kreisvereins, Land- und Reichstagsabgeordneter Herold, geleitet.
Dr. Schleh referiert über die Frage "Wie kann der Landwirt am besten die Winter- und Frühjahrsfütterung einrichten, um die Futterknappheit zu überwinden?". Das Thema ist angesichts eines extrem trockenen Sommers akut geworden. Schulte-Schenking warnt davor, jetzt Vieh zu kaufen, da trotz der Dürre die Viehpreise auf hohem Niveau verharren.
Anschließend spricht Winterschuldirektor Miele aus Velen über das Thema "Der Viehhandel nach dem bürgerlichen Gesetzbuch".
Sa 26.11.1904Auf dem Rangierbahnhof von Recklinghausen-Süd wird der 24jährige Bahnarbeiter Josef Stockmann aus Wolbeck beim Reinigen der Weichen vom Schnee von einem abgestoßenen Wagen überfahren. Im Krankenhaus erliegt er seinen schweren Verletzungen. Der Verunglückte war vor kurzem vom Militär entlassen worden.
Fr 16.12.1904Im kommenden Jahr sollen die Fernsprechnetze in Wolbeck und Everswinkel errichtet werden.
Di 20.12.1904Angesichts der vielen Wildereien in einem Revier bei Angelmodde legen sich der Jagdpächter und der Wolbecker Gendarm auf die Lauer und können zwei Wolbecker Männer verhaften.
1905 >> Zurück