Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1912


<< 1911
Mi 21.02.1912In einer Kampfabstimmung um das Amt des Gemeindevorstehers des Wigbolds Wolbeck setzt sich Gerhard Hoebink gegen den bisherigen Amtsinhaber Ludwig Schwegmann durch.
Sa 23.03.1912Nach der Berufung des Freiherrn von Hertling zum bayerischen Ministerpräsidenten und der damit verbundenen Niederlegung seines Mandats kommt es am heutigen Samstag im Wahlkreis Münster-Coesfeld zu einer Nachwahl. Der Kandidat des Zentrums, Dr. Gerlach, erreicht in allen Wahlkreisen zwischen 99 und 100 Prozent der abgegebenen Stimmen. In Wolbeck erhält er 194 der 197 abgegebenen Stimmen.
Do 11.04.1912In der Nacht kommt es zu einem schweren Nachwintereinbruch, im Dauerfrost erfrieren die Obstbaumblüten. Nachdem sich tagsüber das Wetter zu beruhigen scheint, setzt am Abend bei starkem Sturm ergiebiger Schneefall ein, der die Verkehrswege unterbricht.
Mi 08.05.1912In den frühen Morgenstunden wird das Anwesen des Metzgers Elbersmann durch Feuer vollständig zerstört. Er war mit seiner Frau zum Markt nach Münster gefahren. Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck kann aus dem brennenden Haus die sechs Kinder sowie das gesamte Mobiliar und Vieh retten.
So 12.05.1912Der MGV "Eintracht" begeht sein 36. Stiftungsfest mit einer Fahnenweihe, die von Amtmann Middeler vor der Kirche vollzogen wird(?). Von den Damen des Vereins wird ein Fahnenbaum gestiftet und vom Gemeindevorstand, dem MGV "Lyra" und der Gesangsabteilung des Kriegervereins Wolbeck jeweils ein Fahnennagel überreicht.
An der Veranstaltung nehmen 26 Gesangsvereine teil, die am Abend mit einem Festball im Saale der Witwe Lasthaus ausklingt.
So 30.06.1912Im Saal der Witwe Thier wird am Nachmittag der "Volksverein für das katholische Deutschland" gegründet. Die sechzig Gründungsmitglieder wählen Vikar von der Beek zum Geschäftsführer.
Di 09.07.1912Über den Standort des geplanten neuen Schulgebäudes herrscht Uneinigkeit. Während eine Gruppe den Abriss der bisherigen Schule für den Neubau fordert, plädiert eine andere Fraktion für eine Errichtung in Bahnhofsnähe.
Mo 15.07.1912Am heutigen Montag feiert der Kriegerverein Wolbeck sein Sommerfest mit Parade, Konzert, Verlosung und Preisschießen im Garten des Festlokals der Witwe Thier. Zum Kaffeetrinken spielt die Schmeddingsche Kapelle, danach beginnt das Preisschießen auf eine 22er-Ringscheibe mit 3 Schuss mit folgenden Endergebnis:
1. Rendant Overmann (63 Ringe)
2. Landwirt Melch. Schmitz (62)
3. Landwirt Heinr. Everding (62)
4. Landwirt Ch. Langkamp (59)
5. Schornsteinfegermeister J. Meiring (58)
6. Briefträger W. Gerdes (58)
7. Gutsbesitzer Oberleutnant der Reserve E. Bischoff (57)
8. Maurer W. Scheiper (57)
9. Landwirt Aug. Wiewel (56)
10. Schneidermeister Aug. Velling (56)
11. Schuhmacher Jos. Dammann (56)
12. Förster B. Geißmann (55)
13. Landwirt B. Schmitz (55)
14. Metzgermeister Wilh. Hinkelmann (55)
15. Gastwirt M. Sültemeyer (55)
16. Bäcker Max Sandfort (55)
17. Eisenbahnschaffner H. Edelkötter (54)
Aus Zeitmangel wird das Ehrenpreisschießen um den von Ewald Bischoff und Frau gestifteten Sonderpreis auf den nächsten Sonntag verlegt. Es siegt Rendant Overmann vor dem Ackerer Josef Möllers.
Sa 02.11.1912Die Gendarmeriestation Wolbeck ist unter der Rufnummer 23 an das öffentliche Fernsprechamt angeschlossen worden.
Di 24.12.1912Für hervorragende Leistungen in der Pferde- und Rindviehzucht erhält Ewald Bischoff den Staatsehrenpreis in Bronze sowie die Silbermedaille der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen.
1913 >> Zurück