Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1920


<< 1919
InfoDie vorliegende Chronik basiert auf den vorhandenen Ausgaben der Zeitung "Westfälischer Merkur", die für das Jahr 1920 nur sehr lückenhaft vorliegt. Berücksichtigt wurden alle Mikrofilme der Archive von Münster und Dortmund (Deutsches Pressearchiv). Am Ende der Jahresaufstellung ist das Original zur Meldung vom 25. April angehängt, um die Qualität der Unterlagen zu verdeutlichen.
Di 10.02.1920Im Alter von fast 77 Jahren stirbt in Warendorf Fräulein Anna Hauschop. Fast die Hälfte ihres Lebens war sie an der Wolbecker Schule als Lehrerin tätig.
Do 12.02.1920Auf bisher ungeklärte Weise bricht gegen 15 Uhr auf dem Gut Bischoff an der Alverskirchener Straße ein Brand aus. Das Feuer nimmt auf dem Boden über den Stallungen seinen Anfang und springt auf das direkt angrenzende Stallgebäude über. Da die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck den Brand nicht alleine bekämpfen kann, wird auch die Münstersche Feuerwehr alarmiert, die gegen 19 Uhr eintrifft. Da die Stalldecken aus Eisenbeton bestehen, brennen lediglich die Dachstühle ab, weshalb große Mengen Heu dem Feuer zum Opfer fallen. Das Vieh kann gerettet werden.
So 25.04.1920Zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Wahlen findet eine Volksversammlung statt, auf der Sanitätsrat Dr. Lackmann einen Überblick der politischen Lage gibt. Danach spricht der ehemalige Kriegsgefangene Waldemar Grote über seine Erlebnisse in der französischen Gefangenschaft und widmet sich vor allem der Frage, ob in der Zukunft ein Zusammengehen von Frankreich und Deutschland möglich sein kann. Anschließend referiert der Geschäftsführer des Volksvereins, Vikar Reukes, über das Thema "Was tut der Volksverein für uns Katholiken?". Die Veranstaltung wird von Liedern des MGV "Eintracht" eingerahmt.
Di 08.06.1920Bei den Wahlen zum Deutschen Reichstag sind in Wolbeck 971 Personen wahlberechtigt, von den 862 ihre Stimme wie folgt abgeben: Zentrum 587, Deutsche Volkspartei 160, Sozialisten 70.
So 05.12.1920Das Weihespiel "Quo vadis" von Religionslehrer Flinterhoff wird vom hiesigen Jugendverein aufgeführt und zwei Tage später wiederholt.
So 19.12.1920Wegen Verdachts des Diebstahls in der Pfarrkirche St. Nikolaus verhaftet die Polizei in Hamm einen Mann.
1921 >> Zurück