Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1927


<< 1926
InfoNachdem der erste Entwurf des Jahres 1927 bisher auf den wenigen erhaltenen Ausgaben des "Münsterischen Anzeigers" beruhte, konnte inzwischen die "Münstersche Zeitung" zusätzlich eingearbeitet werden, die ab Mitte des Jahres weitestgehend vollständig vorliegt. Mittlerweile liegt der Jahrgang der Zeitung "Münsterischer Anzeiger" vollständig vor, weshalb das Jahr ergänzt werden konnte.
Einige Ereignisse des Jahres können allerdings weiterhin nicht genau datiert werden. Bei einigen Datumsangaben steht ein Fragezeichen: Hier kann das Datum um jeweils einen Tag variieren, da die entsprechenden Quellen nicht ausreichend präzise sind.
Sa 01.01.1927Der MGV "Eintracht" führt zum zweiten Mal das Stück "Moders Krüß" (Lustspiel von Bernard Hüsemann aus dem Jahre 1925) auf.
Fr 14.01.1927Seit drei Tagen wird der 17jährige Franz Funke vermisst, der bei einem Tischlermeister in Rinkerode im dritten Lehrjahr beschäftigt ist. Er ist an dem fraglichen Morgen mit dem Frühzug von Wolbeck in Richtung Münster gefahren, danach verliert sich seine Spur. Er hat hellblondes Haar, ist 1,65 Meter groß und trug bei seiner Abfahrt einen braunen Überzieher, eine schwarze Tuchhose und einen grauen Hut. (Anmerkung: Auch wenn der Hintergrund der Geschichte nicht geklärt werden kann: Der Zimmermann Franz Josef Funke stirbt am 20.09.1980 im Alter von 70 Jahren in Wolbeck)
 14.01.1927(?)Der Reichspräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für den als elftes lebendes Kind des Heinrich Bröskamp im Kirchspiel Wolbeck geborenen Sohn Erich Paul. Die Familie erhält eine Ehrengabe von 20 Mark.
Do 27.01.1927Der Kriegerverein Wolbeck hält unter dem Vorsitz von Ewald Bischoff seine Generalversammlung im Saale der Witwe Heinrich Stutter ab. Den zweiten Vorsitz und das Amt des Obersten übernimmt Graf Franz von Merveldt, neuer Fahnenoffizier wird der jüdische Kaufmann Hoffmann.
Mi 02.02.1927Der Amtmann a.D. Bernhard Middeler stirbt im Alter von 76 Jahren. An seiner Beerdigung am 7. Februar nehmen Vertreter aller Gemeinden des Amtsbezirks Wolbeck, Landrat Graf von Westfalen, die Beamten des Landratsamtes, die Amtmänner des Kreises, die gesamte Amtsvertretung, die Schulvorstände sowie die Vorsteher der einzelnen Gemeinden teil. Außer der Wolbecker und einiger auswärtiger Feuerwehren sind Mitglieder der Bruderschaften, Gesangvereine und landwirtschaftlichen Vereine vertreten. Nach der Trauermusik am Grab durch die von der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck gestellten Musikkapelle singt der MGV "Eintracht".
So 06.02.1927Die Westfälische Landeseisenbahn setzt heute im Einvernehmen mit dem Theater der Stadt Münster zur Aufführung der Lortzingoper "Der Wildschütz" einen Sonderzug ab Lippstadt-Nord ein. Die Abfahrt in Wolbeck ist um 14:26 Uhr, die Rückfahrt ab Münster um 20:35 Uhr. Das Theater gibt den Benutzern des Sonderzuges eine Kartenermäßigung von 33 Pfennig. Die WLE gibt Sonntagskarten aus, die ab Dienstag zusammen mit Eintrittskarten an den Stationen verkauft werden. Bei reger Inanspruchnahme des Angebots soll der Theatersonderzug beibehalten werden.
Mi 09.02.1927Die Gemeindevertretung des Kirchspiel Wolbeck beschäftigt sich auf ihrer Sitzung mit der Abnahme des Rechnungsjahres 1926.
Sa 12.02.1927Die Gemeindevertretung des Wigbold Wolbeck beschäftigt sich auf ihrer Sitzung mit der Abnahme der Rechnungsjahre 1925 und 1926. Die Versammlung beschließt den Ankauf des Gasthauses vom Gesamtschulverband und den Umbau zu einem Jugendheim.
Der von 22 Einwohnern gestellte Antrag auf Anstellung eines Nachtwächters wird wegen der hohen Kosten abgelehnt.
Auf Antrag der Wirte wird die Biersteuer abgeschafft und für das verflossene Rechnungsjahr niedergeschlagen.
Die rückständigen Beiträge für Platten und Bordsteine sollen von den Anwohnern an Münster- und Neustraße zwangsweise beigetrieben werden.
Auf Antrag des Landwirts Bernhard Schmitz wird seine Pacht der Gemeindegrundstücke im Rick und Kuhplacken verlängert mit der Auflage, die fraglichen Grundstücke zu drainieren.
 Der Ausbau der Hiltruper Straße mit Anröchter Packlage und einer dünnen Decke aus Hochofenschlacke wird beschlossen.
Sa 05.03.1927In der Nacht auf Samstag wird erneut der Hühnerstall des Bahnhofsvorstehers aufgebrochen und neun Hühner und ein Hahn gestohlen.
So 06.03.1927Da 360 Personen den ersten Theatersonderzug genutzt hatten, setzt die Westfälische Landeseisenbahn zur Aufführung der Operette "Die lustige Witwe" (1905) von Franz Lehar heute erneut einen Sonderzug ein.
Mo 07.03.1927In einem Dickicht wird die Leiche eines seit zwei Jahren vermissten Bäckermeisters aus Everswinkel gefunden. Er hatte sich erhängt. Sein Fahrrad wurde noch bei ihm gefunden.
So 15.05.1927Heute tritt ein neuer Fahrplan in Kraft. Der Bus vom Staatsbahnhof Münster nach Wolbeck (und weiter nach Freckenhorst) fährt um 11:27 Uhr und 19:22 Uhr ab.
Di 17.05.1927Die Amtsverwaltung Wolbeck beschließt die Abnahme der Jahresrechnung 1925 in Einnahme auf 105.821 Mark und in Ausgabe auf 98.338 Mark. Der Haushaltsplan für das Jahr 1927 wird auf die Summe von 89.000 Mark festgelegt.
Der Verein für katholische Arbeiterkolonien in Westfalen, der Blindenverein sowie das Krüppelheim in Bigge erhalten in Zukunft jährlich 50 Mark. Die Arbeiterkolonie Wilhelmsdorf in Bielefeld erhält eine einmalige Beihilfe in Höhe von 25 Mark.
Di 24.05.1927Die Gemeindevertretung des Kirchspiel Wolbeck legt den Haushaltsplan für das Jahr 1927 auf 28.900 Mark fest. Die Steuern werden durch jeweils 300 Prozent Zuschläge auf Grundvermögenssteuer und Gewerbesteuer aufgebracht.
Der geplante Bau einer Kreisstraße von Wolbeck zum Bahnhof Handorf soll unter der Bedingung ausgeführt werden, dass die Gemeinden Wigbold Wolbeck und Handorf die in ihrem Gemeindebezirk liegenden Streckenabschnitte bauen.
 Der geplante Bau einer Chaussee von Wolbeck über den Esch nach Angelmodde wird unter den Bedingungen beschlossen, dass der notwendige Grunderwerb kostenlos erfolgen kann und der Anteil des Kirchspiels bei 300 Metern liegt.
 Der Bau der neuen Chaussee von Wolbeck nach Alverskirchen durch den Berdel soll mit der Gemeinde Alverskirchen noch einmal verhandelt werden mit dem Ziel, dass diese gegen eine Kostenbeteiligung auch im Kirchspiel Wolbeck den Bau ausführt.
Di 24.05.1927Die Gemeindevertretung des Wigbold Wolbeck legt den Haushaltsplan für das Jahr 1927 auf 30.700 Mark fest. Die Steuern werden durch jeweils 300 Prozent Zuschläge auf Grundvermögenssteuer und Gewerbesteuer aufgebracht.
Der Platz am Hause des Postschaffners Reisener in der Drostenhofstraße wird von der Gemeinde in Zukunft für die Lagerung von Wegebaumaterialien benutzt und daher nicht mehr verpachtet.
 Der geplante Bau einer Chaussee von Wolbeck über den Esch nach Angelmodde wird unter den Bedingungen beschlossen, dass der notwendige Grunderwerb kostenlos erfolgen kann, die Gemeinde Angelmodde 700 Meter und das Kirchspiel Wolbeck 300 Meter ausbauen und der Kreis und die Provinz die üblichen Beihilfen bewilligen.
Mo 30.05.1927Der Gesamtschulverband Wolbeck legt den Haushaltsplan des Jahres 1927 auf 19.250 Mark fest. Der Fehlbetrag in Höhe von 7.800 Mark soll von den Gemeinden Wigbold und Kirchspiel Wolbeck aufgebracht werden.
Der Schulverband nimmt zur Kenntnis, dass die Regierung den Verkauf des Gasthauses bereits genehmigt hat und die Auflassung erfolgt ist.
Die Hauptschulferien sollen in Zukunft geteilt werden und zwar dauern die Sommerferien vom 1. bis zum 28. August. Die restlichen Ferien von 16 Tagen sollen als "Kartoffelferien" auf den Herbst verlegt werden. Ihr Beginn wird von jedem Schulvorstand selbständig festgelegt.
Die Dienstwohnung des Hauptlehrers wird instand gesetzt.
Mo 06.06.1927Im Reichsverband deutscher Kriegsbeschädigter und Hinterbliebener wird heute die Ortsgruppe Wolbeck neu gegründet, den Vorsitz übernimmt Ruppel. Der Gauvorsitzende Knäpper (Münster) berichtet über die Versorgung der Kriegsopfer.
Fr 10.06.1927Einem Bauern im Kirchspiel Wolbeck werden in der Nacht dreißig Hühner gestohlen. Bereits vor einiger Zeit war ihm ein Backofen voll Knabbeln entwendet worden.
 01.07.1927(?)Der MGV "Eintracht" bringt seinem Vorsitzenden Gallenkämper ein Abschiedsständchen, da dieser nach Stadtlohn versetzt worden ist.
Do 07.07.1927Der Katholische Frauenbund Münster besucht das Kinderheim in Wolbeck, das im Jahre 1921 von der Stadt Münster eingerichtet worden ist. Nach einem Kaffeetrinken im Gasthaus Thier macht man sich zu Fuß auf den halbstündigen Weg zum Kinderheim.
Do 07.07.1927Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck hält sein diesjähriges Tierschaufest in Albersloh ab. Die Schau beginnt gegen 15 Uhr auf den Weiden des Gutsbesitzers Osthues, die Prämierung erfolgt vor dem Festlokal Bernsmann. Nach der gemeinsamen Polonaise durch das Dorf folgt die musikalische Abendunterhaltung.
Bei bestem Sommerwetter werden außergewöhnlich viele Tiere gezeigt. Die Ergebnisse aus Wolbecker Sicht:
- Stuten mit Fohlen, Warmblut: 3. Bischoff
- Stuten mit Fohlen, Kaltblut: 2. Bischoff
- Gedeckte dreijährige Stuten, Kaltblut: 2. Bischoff
- Zweijährige Fohlen, Kaltblut: 2. Rohlmann
Sa 09.07.1927Nach einigen sonnigen Tagen setzt heute wieder Dauerregen mit Gewittern ein.
So 10.07.1927Der Kriegerverein Wolbeck hält in der Gaststätte Sültemeyer eine Versammlung ab, um das am Montag nach dem Margaretenfest stattfindende Kriegerfest zu besprechen.
So 17.07.1927In der Stadt Wolbeck wird das Margaretenfest gefeiert.
Mo 18.07.1927Der Kriegerverein Wolbeck feiert das Kriegerfest. Am Morgen wird ein Seelenamt für die verstorbenen Mitglieder abgehalten. Nachmittags ist um 14:45 Uhr Antreten auf dem Kirchplatz, um 15:00 Uhr Abmarsch zum Kriegerdenkmal, dort Kranzniederlegung und kurze Ansprache, danach Parademarsch und Festzug durch die Stadt Wolbeck in den Tiergarten. Nach einer Feier unter freiem Himmel erfolgt der Rückmarsch durch die Stadt zum Festlokal Lasthaus, wo um 20:00 Uhr der Ball beginnt.
 20.07.1927(?)Aus Anlass des 25jährigen Dienstjubiläums des Polizeiassistenten Drees veranstalten die Beamten des Amtsbezirkes Wolbeck einen Ehrenabend, an dem auch Amtmann Böckers, Amtsobersekretär Lasthaus und Amtsrentmeister Potthoff teilnehmen.
Do 21.07.1927Im Jugendheim am Kindergarten ist eine Mütterberatungsstelle eingerichtet worden. Die Sprechstunde wird am dritten Donnerstag im Monat unter der Leitung des Kreisarztes Dr. Althoff und der Kreisfürsorgerin abgehalten. Heute findet von 14 bis 16 Uhr die erste Beratung statt.
 24.07.1927(?)Der Kirchbauverein hält im Saal der Gaststätte Thier eine Versammlung ab. Nach Abschluss der notwendigsten Reparaturarbeiten wird als dringlichste Aufgabe die Erneuerung bzw. Wiederherstellung der Kirchenfenster beraten, die durch das schadhaft gewordene Maßwerk bedroht sind.
Zudem wird der Umbau der Orgel beraten. Von einer Verschiebung der Orgel in den Turmraum verspricht man sich Platz auf der Mittelbühne für den Kirchenchor. Die Orgel besitzt ein mechanisches Schleifladensystem, das ersetzt werden soll. Seit dem Krieg fehlt zudem das gesamte Prospekt der Orgel.
Mi 17.08.1927Vor dem Schöffengericht in Münster sind der 67jährige Kaspar O. und seine 36jährige Tochter wegen Milchpantscherei angeklagt. Nach dem Gutachten des Sachverständigen Dr. Dinslage weisen die Proben eine anormal niedrigen Fettgehalt auf und sind erheblich mit Kuhkot verschmutzt. Die Untersuchung des Brunnenwassers auf dem Hof zeigt eine deutliche Übereinstimmung mit der verwässerten Milch, woraus sich 16 Prozent zusätzliches Wasser in der gelieferten Milch errechnen. Auf Grund des Gutachtens beantragt die Staatsanwaltschaft drei Wochen Gefängnis und 150 Mark Geldstrafe. Das Schöffengericht belässt es bei einer Geldstrafe in Höhe von je 100 Mark.
Mo 05.09.1927Gegen 10:30 Uhr entgleist der aus Wolbeck kommende Zug der Westfälischen Landeseisenbahn kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Albersloh, Zugmaschine und Packwagen stürzen um. Nach Angaben der Tageszeitungen sind keine Toten zu beklagen, über die Zahl der Verletzten liegen keine Zahlen vor. Als Ursache des Unglücks wird eine falsche Weichenstellung ermittelt, weshalb der Zug auf ein nicht freigegebenes Nebengleis lief. (Anmerkung: Vermutlich ist es nur in Preußen möglich, dass in der Meldung angegeben wird, dass die Reste des Zuges den Bahnhof Albersloh mit einer Verspätung von exakt 72 Minuten erreichten.)
Sa 12.11.1927Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt geht der Regen am Nachmittag in Schnee über.
Fr 02.12.1927Bei einem Verkehrsunfall gegen 19 Uhr auf der Wolbecker Chaussee in Höhe des Abzweigs nach Everswinkel muss der 29jährige Zimmerpolier Heinrich Bäcker mit seinem Motorrad einem von Münster kommenden Wagen ausweichen und stößt dabei mit einem unbeleuchteten Steinefuhrwerk zusammen. Er wird schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zwei Tage später an einem doppelten Schädelbruch stirbt.
Di 13.12.1927Der Grenkuhlenweg wird von Schulz bis Breul bis auf weiteres für Kraftfahrzeuge gesperrt.
So 25.12.1927Der vor kurzem gegründete Cäcilienchor hat unter der Leitung des Dirigenten Bloech im Hochamt mit einer vierstimmigen Messe seinen ersten öffentlichen Auftritt.
So 25.12.1927Der MGV "Eintracht" gibt im Wolbecker Krankenhaus ein Konzert.
Mo 26.12.1927Die plattdeutsche Posse "Tante Lawiesken" wird vom MGV "Eintracht" uraufgeführt. Der Verfasser ist Mitglied des Vereins.
 ??.??.1927Im Kirchspiel wird der Neubau Schwienheer errichtet.
1928 >> Zurück