Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1933


<< 1932
Do 12.01.1933Die Gemeindevertretung hält im Amtsgebäude in Anwesenheit von Bürgermeister Böckers eine Sitzung ab und beschließt, die Kanalisierung der Drostenhof- und Wallgasse auf den Weg zu bringen.
Sa 14.01.1933Die Vereinigung der Wolbecker Gartenbauschüler feiert im Saale der Gastwirtschaft Thier-Hülsmann ihr diesjähriges Winterfest.
Sa 14.01.1933Die Abholzung der Wolbecker Fichten durch den freiwilligen Arbeitsdienst geht zügig voran. Über 100 junge Leute aus den Gemeinden des Amtes Wolbeck sind mit dieser Aufgabe beschäftigt. Nach Abschluss der Abholzung soll die Fläche mit einer Größe von 100 Morgen urbar gemacht werden.
Fr 27.01.1933Im Jugendheim findet die diesjährige Jahreshauptversammlung der DJK "Burgmannen" statt. Neben den schon bestehenden Abteilungen wurde eine Handballmannschaft und eine Alte-Herren-Riege gebildet.
So 29.01.1933Bei Schmitz findet die diesjährige Jahreshauptversammlung des Kriegervereins statt. Der Vorsitzende begrüßt die Erschienen und gedenkt der verstorbenen Mitglieder Georg Thier und Heinrich Haves. Auf Grund der wirtschaftlichen Notlage fällt das Winterfest aus.
Mi 01.02.1933Die Verwaltung des Marienhospitals kommt zu einer Sitzung zusammen. Es wird beschlossen, einige kleinere Reparaturen und Anstreicherarbeiten in Auftrag zu geben. Da dem Krankenhaus eine Liegehalle fehlt, soll im neu angelegten Krankenhausgarten ein entsprechenden Gartenhaus errichtet werden. Von den beiden eingereichten Plänen wird der Entwurf des Unternehmers Kruse (Wolbeck) angenommen.
Mi 01.02.1933Der Knecht des Gutsbesitzers Schulze-Walgen aus Freckenhorst will ein nach Münster verkauftes Pferd abliefern, als sich in Höhe des Sanatoriums die Räder des Gigs lösen und der Wagen auf die Straße schlägt. Der Lenker wird aus dem Wagen geschleudert und beide Pferde gehen in Richtung Ortsmitte durch. An der Einmündung der Hof- in die Münsterstraße stürzen beide Pferde und überschlagen sich, wobei ein Pferd liegen bleibt, während das andere Pferd eingefangen werden kann. Das verletzte Pferd muss vom Tierarzt behandelt werden, der Knecht erleidet leichte Verletzungen, der Gig ist ein Totalschaden.
Di 07.02.1933Die Kanalisationsarbeiten an der Wall- und der Drostenhofstraße sind wieder aufgenommen worden.
Di 07.02.1933An der Orgel in St. Nikolaus haben die Arbeiten begonnen, die Reinigung, Erweiterungen und Reparaturen umfassen. Im Ersten Weltkrieg waren die metallenen Prospektpfeifen abgegeben worden und werden nun erneuert. Die Orgel selbst wird in den Turm zurückgesetzt und erhält ein elektrisches Gebläse. Die Arbeiten werden von der Orgelbaufirma B. Speithe aus Rietberg durchgeführt.
Mo 27.02.1933Im September 1932 wurde von der Gemeindevertretung der Stadt Wolbeck beschlossen, die sogenannten "Wolbecker Fichten", einen Bestand von annähernd 100 Morgen im Besitz der Gemeinde, auf dem Wege des freiwilligen Arbeitsdienstes abholzen zu lassen. Wurden zu Beginn der Arbeiten im September 14 Mann beschäftigt, ist deren Zahl nun auf 120 Mann angewachsen.
Mo 27.02.1933In der Gärtnerlehranstalt finden die Abschlussprüfungen der Oberstufe statt, die vier Kandidaten bestehen. Ein Prüfling wird wegen seiner Jugend von der Obergärtnerprüfung ausgeschlossen.
So 02.04.1933Bei Sültemeyer findet die Entlassungs- und Schlussfeier der gewerblichen Berufsschule Wolbeck statt. Eröffnet wird die Veranstaltung vom Vorsitzenden des Handwerker- und Gewerbevereins Wolbeck-Angelmodde, Bäckermeister Mentrup.
Gewerbeoberlehrer Lutz erstattet Bericht über das abgelaufene Schuljahr an dessen Unterricht 22 Pflichtschüler teilgenommen haben. Es wurden zwei Lehrfahrten zum Halterner Stausee und zur Bauausstellung nach Münster unternommen.
Auszeichnungen aus der Hand von Bürgermeister Böckers erhalten August Stöppler (bei Anstreichermeister Josef Genius), Franz Schlüter (bei Elektromeister Wilhelm Forsthove) und Bernhard Bäumer (bei der Gärtnerlehranstalt der Landwirtschaftskammer).
Der Lehrer Bitter wird verabschiedet.
Mo 08.05.1933Bei Sültemeyer findet eine Versammlung der Mitglieder der Spar- und Darlehnskasse statt. Der Vorsitzende Hohenkirchen legt aus Gesundheitsgründen sein Amt nieder, wird aber zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Neuer Vorsitzender wird einstimmig Forsthove, Beisitzer werden Brockhausen, Schapmann und Stratmann.
Fr 12.05.1933Zur Gründung eines Gesellenvereins haben sich zwanzig junge Leute zusammengefunden. Es finden wöchentliche Versammlungen statt, die Gründung des Vereins ist für den 14.07. vorgesehen.
Mo 15.05.1933Auf dem Burgmannen-Sportplatz hält die Freiwillige Feuerwehr ihre letzte Hauptübung vor dem Kreisfeuerwehrverbandstag ab,
Do 18.05.1933Die im November begonnene Angelregulierung wird mit 100 Mann des Freiwilligen Arbeitsdiensts fortgesetzt. Die Regulierung erstreckt sich zunächst auf den Abschnitt zwischen der Wolbecker Mühle und Haus Brückhausen (Alverskirchen).
So 21.05.1933In Wolbeck findet der Kreisfeuerwehrverbandstag des Landkreises Münster statt, zu dem 1300 Feuerwehrleute von 30 verschiedenen Wehren begrüßt werden. Der Landrat nimmt die Ehrung für 37 Jubilare vor, die auf eine 25jährige Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck zurückblicken können und damit Gründungsmitglieder sind.
Mo 22.05.1933Die Freiwillige Feuerwehr feiert ihr 25jähriges Bestehen.
Di 23.05.1933Im Amtsgebäude findet eine Sitzung der Amtsvertreter statt. Hauptpunkt ist die Ernennung des neuen Ehrenbürgermeisters Graf Franz von Merveldt. Der bisherige Bürgermeister Böckers scheidet auf eigenen Wunsch aus und wechselt nach Vreden.
So 11.06.1933Der Handwerker- und Gewerbeverein Wolbeck-Angelmodde hält in der Wirtschaft Ansmer eine Versammlung ab. Auf der Tagesordnung steht die Neuwahl des Vorstandes. Vorsitzender Mentrup legt sein Amt nieder, wird aber wiedergewählt, Schreinermeister Schapmann wird stellvertretender Vorsitzender.
Di 13.06.1933Die Vereinigten Landwirte von Laer, Delstrup, Angelmodde und Kirchspiel Wolbeck feiern ihr Schützenfest bei Ostrop und Stapelskotten. Schützenkönig wird Herr Fortmann.
Mi 14.06.1933Im Amtshaus findet eine Sitzung der Gemeindevertretung des Wigbold Wolbeck statt. An erster Stelle steht die Errichtung einer Badeanstalt, die von verschiedenen Seiten beantragt worden ist. Wegen der angespannten Haushaltslage kommt eine selbständige Errichtung durch den Wigbold nicht in Frage, man ist jedoch bereit, einen angemessenen Vorschuss zu leisten.
 Auf Antrag eines Interessenten soll die Borgstraße ausgebaut werden. Bei diesem Projekt wird auf einen alten Entwurf des Kreisbaumeisters Middeler aus dem Jahre 1913 zurückgegriffen, für den ein Kostenvoranschlag eingeholt werden soll.
 Auf Antrag eines Interessenten wird die Kanalisierung der Hofstraße geprüft. Der Amtsbaumeister wird beauftragt, einen Kostenvoranschlag anzufertigen.
Sa 17.06.1933Die Volkszählung ergibt die folgenden Zahlen: Stadt Wolbeck 1445 Einwohner; Kirchspiel Wolbeck 512 Einwohner.
So 25.06.1933Die Achatii-Bruderschaft feiert ihr Schützenfest. Es beginnt am Samstagabend mit dem Zapfenstreich, frühmorgens wird der Vogel zur Vogelrute gebracht, wo Bernhard Jürgens die Königswürde erringt. Nach der Andacht an Nachmittag wird die neue, vom ersten Scheffer Dr. Lackmann gestiftete Fahne geweiht. Nach dem Büskesbrennen zieht man mit dem neuen König zum Schloss, wo Graf von Merveldt mit dem ersten Fahnenschlag beehrt wird. Ebenso wird der Fahnenschlag ausgebracht vor dem Pastorat, der Vikarie und dem Hause des Königs. Abends feiert man im Festlokal bei Musik und Tanz.
Mo 26.06.1933Am frühen Morgen entdeckt Hugo Runtenberg Diebe in seinem Erdbeerfeld. Der zur Hilfe geholte Händler B. Bäumer und dessen Sohn werden von den drei Dieben angegriffen. Bäumer sen. bekommt einen schweren Schlag auf den Kopf und bricht besinnungslos zusammen, sein Sohn wird durch einen Messerstich in die linke Seite schwer verletzt.
Di 27.06.1933Infolge des andauernden Hochwassers stürzt um 08:30 Uhr die Angelbrücke ein, die Krummer Timpen mit dem Hagen verbindet. Durch die Wucht des Einsturzes wird auch eine unmittelbar angrenzende Scheunenwand fortgerissen.
Di 27.06.1933Im Amtshaus tagt die Gemeindevertretung der Stadt Wolbeck unter Vorsitz des Gemeindevorstehers Reusch. Für die Errichtung einer Badeanstalt liegt vom Verkehrsverein Wolbeck ein Kostenvoranschlag von 5000 Mark vor.
 Von der Gemeindevertretung des Kirchspiel Wolbeck wurde die Ausbesserung des Grenkuhlenwegs beantragt, was zurückgestellt wird.
 Der Antrag auf Kanalisation der Hofstraße liegt noch in Berlin zur Entscheidung. Die Ausbesserung der Gartenstraße wird beschlossen.
Fr 30.06.1933In Anwesenheit einiger Herren vom Arbeitsamt, des Vertreters des katholischen Jungmännerverbandes, der Geistlichkeit, der Amtsvertretung, der Gemeindevertretungen von Kirchspiel und Wigbold Wolbeck, Angelmodde, Albersloh und Alverskirchen wird das geschlossene Arbeitslager eingeweiht.
Zwei leer stehende Gebäude der stillgelegten Molkerei Thier sind vom Amt Wolbeck angemietet und als Arbeitslager hergerichtet worden. Im Monat April bezog der Kath. Jungmännerverband (Sitz Düsseldorf) die Räume und hat bis jetzt 118 Mann, darunter auch einige Abiturienten, untergebracht. Einige Männer stammen aus dem Amtsbezirk selbst, die meisten jungen Leute jedoch aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland.
Fr 30.06.1933Der Kriegerverein hält bei Bockholt eine Generalversammlung ab. Es wird beschlossen, das Kriegerfest am Margarethenmontag zu feiern.
Mi 12.07.1933Beim Landwirt Mittrup erblickt ein Kalb mit zwei voll ausgebildeten Köpfen und Hälsen sowie zwei Schwänzen das Licht der Welt. Der Körper ist ansonsten normal ausgebildet, lediglich der Brustkorb ist wegen der beiden Hälse breiter als gewöhnlich. Das Tier erstickt bei der Geburt.
Fr 28.07.1933Das Amt Wolbeck ist ohne Arbeitslose und erwägt die Einstellung weiterer Arbeitskräfte aus den angrenzenden Bezirken. Die im Vorjahr begonnene Angelregulierung beschäftigt seit April ständig 60-70 Arbeitslose und wird nun in den zweiten Bauabschnitt überführt.
Sa 29.07.1933Der Verkehrsverein hält bei Mentrup unter Leitung des Vorsitzenden Gartenbaudirektor Benack eine Versammlung ab. Man befasst sich mit dem Bau der Badeanstalt und hält es für zweckmäßig, die Anlage am sogenannten Klappenkolk zu errichten. Weiterhin soll in den Zügen des WLE und auf den Bahnhöfen Werbeplakate mit landschaftlich schönen Partien aus Wolbeck und Umgebung angebracht werden. Ferner soll versucht werden, in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Münster die Einrichtung eines Spätzugs am Sonntagabend zu erreichen, damit die Gelegenheit zum Theaterbesuch gegeben ist. Zudem hält man die Fahrpreise der WLE für deutlich zu hoch, ebenso wie auf der Autobuslinie Münster-Wolbeck-Freckenhorst.
Mo 14.08.1933Der Kleinkaliberschießstand der DJK Burgmannen Wolbeck ist fertiggestellt und soll am 20. August eingeweiht werden. Zum Anschießen haben sich die folgenden Vereine angemeldet: Kriegerverein, Reiterverein, Nikolai-Bruderschaft, DJK, Alte Herren DJK, Kleinkaliberschießverein sowie die Gartenbauschule.
Fr 25.08.1933Die Angel soll vorläufig von der Wassermühle bis Brückhausen reguliert werden. Dazu wird die Sohle des Flussbettes auf sechs Meter verbreitert und die Sohlenkante mit Faschinen und Krippwerk befestigt. Außerdem ist geplant, den Flusslauf ab dem Sanatorium Lackmann quer durch den Tiergarten bis zum Forsthaus zu legen. Die Arbeiten werden von der Tiefbaufirma Bernhard Kloer (Coesfeld) ausgeführt, die Bauleitung liegt in den Händen von Amtsbaumeister Wegener.
Fr 15.09.1933Auf Veranlassung des Stadttheaters in Münster verkehrt ab der kommenden Spielzeit in jeder Woche ein Sonderzug zwischen Münster und Beckum, dessen Benutzung den Inhabern von Theaterkarten mit einer Fahrpreisermäßigung von 50 Prozent gestattet ist. Die Theaterabonnenten werden in zwei Abteilungen A und B eingeteilt, die jeweils an den geraden bzw. ungeraden Wochen zum Besuch des Theaters fahren können.
Mi 20.09.1933Im Amtshaus findet unter Vorsitz des neuen Bürgermeisters Breuker, der von Vreden nach Wolbeck versetzt wurde, eine Gemeinderatssitzung des Wigbold Wolbeck statt.
Als erster Punkt der Tagesordnung werden die folgenden Straßen umbenannt: Die Bahnhofstraße wird in Adolf-Hitler-Straße und die Neustraße in Hindenburgstraße umbenannt.
 Als zweiter Punkt wird der Anschluss der Wolbecker Fichten an die Berdelniederung verhandelt. Der Antrag der Gemeinde Wolbeck war von der Genossenschaft stattgegeben worden, wenn die Gemeinde eine entsprechende Entschädigung zahlt. Der Bürgermeister und der Vorsteher werden beauftragt, mit der Genossenschaft die Verhandlungen zu führen. Es wird festgestellt, dass noch 90.000 Quadratmeter der Wolbecker Fichten urbar gemacht werden müssen. Bei der Verpachtung des Landes sollen in erster Linie Bürger des Wigbold Wolbeck berücksichtigt werden.
 Ein Antrag des Kaufmanns Georg Markfort auf Anschluss an die Kanalisation wird vorläufig abgelehnt.
 Es wird beschlossen, das Grundstück der Witwe Becker, Barve, anzukaufen und das Land meistbietend in zwei Teilen zu verpachten.
 Der Antrag der Gemeinde Kirchspiel Wolbeck auf Instandsetzung des Grenkuhlenwegs wird stattgegeben. Es wird beschlossen, zwei Waggon Schlacke zu bestellen und hierfür 100 Mark zu bewilligen, wenn das Kirchspiel die Abfuhr übernimmt und seinerseits einen Zuschuss von 50 Mark gewährt.
Do 05.10.1933Gegen 10 Uhr fährt ein mit einem Traktor bespannter Lastzug in voller Fahrt gegen die Friedhofsmauer und zertrümmert sie vollständig. Der Traktor wird stark beschädigt.
Do 05.10.1933Für das Winterhilfswerk werden in Stadt und Kirchspiel Wolbeck aufgebracht: 524 Zentner Kartoffeln, 71 Zentner Kohlen, 39 Pfund Speck, 85 Pfund Fett, 144 Zentner Getreide, 11 Zentner Obst, 25 Pfund Wurst, 12 Pfund Margarine, 2 Zentner Wurzeln, 120 Pfund Reis, 785 Reichsmark sowie verschiedene Kleidungsstücke.
So 08.10.1933Die Ortsgruppe Wolbeck der NSDAP veranstaltet eine Fahnenweihe, an der SA, SS, Hitlerjugend, Jungvolk, NSBO, Freiwillige Feuerwehr, die den Ordnungsdienst übernommen hat, Kriegerverein, Schützenbruderschaften, Gesangvereine uvm. teilnehmen. Die Veranstaltung beginnt mit einem Festgottesdienst auf dem Sportplatz, anschließend formiert sich der Zug zur Pflanzung der Hitler-Eiche am Alverskirchener Tor, später gedenkt man am Kriegerdenkmal der Gefallenen. Nach der Weihe von 34 Fahnen zieht ein Fackelzug durch die Straßen Wolbecks, der mit einem Feuerwerk zuende geht.
So 15.10.1933In Wolbeck wird das Fest des deutschen Handwerkers gefeiert. Nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche findet auf dem Kirchplatz eine Kundgebung der Handwerker statt. Am Nachmittag bewegt sich ein großer Festzug durch die Straßen Wolbecks, angeführt von 20 Wagen, auf denen das Berufsleben der heimischen Handwerker dargestellt wird.
So 22.10.1933In den Räumen des Gastwirts Bockholt findet eine Pelz- und Kaninchenausstellung statt. Gezeigt werden u.a. Belgische Riesen, Deutsche Widder, Chinchilla, Angora und Japaner. Die Veranstaltung wird vom Ausstellungsleiter Heinrich Herbst eröffnet, danach spricht Gemeindevorsteher Reusch einige Geleitworte.
Do 26.10.1933Die Reichswehr veranstaltet unter den Augen von Hunderten von Zuschauern ihre Fuchsjagd. Trotz Regen und Nebel beginnt man um 15 Uhr die Jagd, die zuerst über die Ländereien des Gutes Bischoff-Fronhof führt, worauf in der Nähe des Gutes Hennenberg-Bäumer die Angel durchquert werden muss. Auf Grund der schlechten Wettersituation kommt es dabei zu einigen Stürzen. Die Veranstaltung klingt in der Wirtschaft Markfort beim Kaffee aus.
So 05.11.1933Die im Sommer vom Hochwasser der Angel fortgerissene Holzbrücke am Hagen ist durch eine Betonbrücke ersetzt worden, die in den kommenden Tagen dem Verkehr übergeben wird. Der durch die kommende Angelregulierung zu erwartende Verbreiterung des Flusses ist bereits Rechnung getragen worden. Im Gegensatz zur alten Brücke wölbt sich die neue Brücke ohne Zwischenpfeiler über den Fluss und liegt an den Ufern auf großen quadratischen Betonklötzen auf.
Die Bauleitung lag in den Händen des Architekten H. Schapmann, die Maurer- und Betonarbeiten wurden von der Firma L. Borghoff ausgeführt, das Brückengeländer in der Schlosserei H. Dammann gefertigt.
So 12.11.1933Bei der Reichstagswahl ergeben sich für Wolbeck die folgenden Zahlen:
Wigbold Wolbeck: NSDAP 91,5%
Kirchspiel Wolbeck: NSDAP 90,9%
Mi 22.11.1933Seinen 91. Geburtstag feiert der älteste Bürger von Wolbeck, Sanitätsrat Dr. Lackmann.
Di 28.11.1933Im Rahmen des Arbeitsbeschaffungsprogramms wurden die Wallstraße und die Drostenhofstraße neu gepflastert und mit Bürgersteigen versehen sowie die Marktstraße ausgebessert.
Sa 02.12.1933Die Angelregulierung ist auf 3,7 Kilometern fertig gestellt. Für die endgültige Begradigung des Flusslaufes waren drei größere und drei kleinere Durchstiche nötig. Um die Erosion zu begrenzen, wurde eine Faschinenlage oder ein Krippwerk von einem halben Meter Höhe gebaut. Der Fluss besitzt nun eine Sohle mit einer unteren Breite von sechs Metern (bisher drei Meter) mit einer Böschungsneigung von 60 Grad. Um die 55.800 Kubikmeter Erde auf der sechs Kilometer langen Strecke fortschaffen zu können, wurde eine drei Kilometer lange Gleisstrecke mit 30 Loren eingerichtet, für die der jeweilige Grundeigentümer ein Gespann mit zwei Pferden zur Abfuhr stellen muss.
Die Finanzierung der gesamten Angelregulierung ist gesichert, da der Staat pro Mann und Tag einen festen Zuschuss leistet und der Rest durch die Genossenschaft bereitgestellt wird. Im Winter werden mehrere Gräben gezogen, um bei Hochwasser das gesamte Gebiet entwässern zu können.
So 03.12.1933Im Alter von 67 Jahren stirbt der Wirt und Bäckermeister Martin Sültemeyer im Zug zwischen Friedrichshorst und Neubeckum an einem Herzschlag. Der von ihm angelegte Fußweg vom Bahnhof in den Tiergarten erhält später ihm zu Ehren den Namen "Martinspättken".
Do 07.12.1933Auf der Straße nach Alverskirchen ereignet sich am Abend ein Verkehrsunfall, als ein aus Alverskirchen kommender Personenwagen ein unbeleuchtetes Pferdefuhrwerk rammt und anschließend gegen einen Baum fährt.
So 10.12.1933In Wolbeck wird der Tag des Pferdes mit einem großen Umzug durch den Ort gefeiert.
Fr 15.12.1933Der Borromäusverein hat auch im Jahre 1933 seine Bücherei erheblich erweitern können, so dass sie mittlerweile einen Bestand von 2800 Büchern aufweist.
Di 19.12.1933Bei Thier-Hülsmann findet eine Versammlung des Ortsbauernstandes Wolbeck-Angelmodde statt. Der Direktor der Landwirtschaftsschule Dr. Schuckenberg spricht über das neue Erbhofgesetz.
Di 26.12.1933Die Theaterabteilung des MGV Eintracht führt im Saale Lasthaus das Schauspiel "Ein Weihnachtstraum" auf.
1934 >> Zurück