Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1953


<< 1952
InfoNachdem der erste Entwurf auf den "Westfälischen Nachrichten" basierte, die nur mit großen Lücken erhalten ist, kommt jetzt die "Münstersche Zeitung" hinzu, die bis auf wenige Ausgaben vollständig vorliegt.
Die Unsicherheiten bei den Datumsangaben ergeben sich daraus, dass in den Quellen oftmals das exakte Datum fehlt und durch "kürzlich" oder "vor wenigen Tagen" nur angedeutet wird.
Do 01.01.1953Die Gemeinde Wigbold Wolbeck ist flächenmäßig die kleinste Gemeinde des Amtsbezirks Wolbeck. Auf einer Fläche von 165,91 Hektar leben 1902 Menschen: 1415 Einheimische, 252 Evakuierte, 226 Heimatvertriebene und 9 Ausländer. Ohne ausreichende Unterkunft sind noch 61 Personen, 50 Wolbecker werden noch aus der Gefangenschaft zurückerwartet.
Do 01.01.1953Das Kirchspiel Wolbeck umfasst 1239 Einwohner. Die Anzahl der von der Besatzungsmacht beanspruchten Räume bleibt bei 16 Wohnungen. Es werden noch 15 Kriegsgefangene zurückerwartet.
Do 01.01.1953Der Milchkaufmann Wilhelm Jannemann stirbt im Alter von 66 Jahren nach langer, schwerer Krankheit.
Sa 03.01.1953Nach Angaben der katholischen Kirche wurden im vergangenen Jahr 48 Taufen, 40 Trauungen und 20 Sterbefälle registriert.
In der Pfarrkirche St. Nikolaus wurden die Glasmalereien in den Fenstern der Haupthalle und an den beiden mittleren Chorfenstern instand gesetzt. Die äußeren Fenster des Chores erhielten neues Kathedralglas, weshalb der Altarraum heller geworden ist.
Mi 07.01.1953Der Kindergarten wird wieder geöffnet.
 11.01.1953(?)Auf der stark besuchten Generalversammlung des VfL Wolbeck in der Gastwirtschaft Stutter wird Bernhard Jürgens als Vorsitzender bestätigt.
 13.01.1953(?)Der Gartenbauverein Wolbeck hält in den Räumen der Gaststätte Thier-Hülsmann seine Hauptversammlung ab, die gleichzeitig mit einem Winterfest verbunden ist.
 14.01.1953(?)Auf dem Winterfest der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck in der Gaststätte Stutter erhalten die Wehrleute die von der Amtsverwaltung ausgestellten neuen roten Dienstausweise.
So 25.01.1953Der VfL Wolbeck feiert im Gasthof Lasthaus ein Fastnachtsfest.
So 01.02.1953Bei Lasthaus wird im überfüllten Saal der erste "Fastaobend" gefeiert.
 01.02.1953(?)Die Gartenbauschule feiert ihr Winterfest im Gasthof Thier-Hülsmann.
 xx.02.1953Max Adämmer besteht vor der Handwerkskammer Münster seine Meisterprüfung im Fleischerhandwerk.
So 08.02.1953Bei Thier-Hülsmann wird der zweite"Fastaobend" gefeiert.
Mo 16.02.1953Dr. Hermann Peters und Maria geb. Hoebink feiern ihre Silberne Hochzeit.
Mi 18.02.1953Das Amt Wolbeck beklagt weiterhin einen Mangel an Wohnraum, da noch 694 Einwohner ohne ausreichende Unterkunft sind.
Fr 20.02.1953Elisabeth Brameier feiert ihren 102. Geburtstag. Sie wohnt seit neun Jahren im Wolbecker Marienhospital. (Anmerkung: Als Elisabeth Brameier im Jahre 1954 stirbt, wird ihr Alter in der Urkunde mit 97 Jahren angegeben)
Fr 20.02.1953Der Kreistag hat die Schiedsmänner Heinrich Pellmann und Ernst Peppinghaus wiedergewählt.
Di 24.02.1953In der Gaststätte Stutter findet eine gemeinsame Sitzung der Vertreter von Wigbold und Kirchspiel Wolbeck statt. In den Schulvorstand werden gewählt: Bürgermeister Haves vom Wigbold als Vorsitzender sowie Bürgermeister Breul vom Kirchspiel als sein Stellvertreter; Gemeindevertreter Bäumer, Genius, Sudmann, Dammann (Wigbold) sowie Breul, Schlautmann, Kaup (Kirchspiel); Katholischer und evangelischer Pfarrer; Rektor Schmidt und eine Lehrperson der Schule.
Momentan gibt es in Wolbeck 55 evangelische Schüler, wobei für 36 Kinder eine einklassige evangelische Schule nach dem Willen der Eltern eingerichtet werden muss.
 Da die 1946 erlassen Satzung für das Marienkrankenhaus nicht den Bestimmungen von Pfarrer Klüsener entspricht, beschließen beide Gemeindevertretungen gemeinschaftlich eine neue Satzung. Für die Errichtung des Krankenhauses wurden beiden Gemeinden von Pfarrer Klüsener im Jahre 1872 vier Grundstücke geschenkt.Der jeweilige katholische Pfarrer muss Leiter des Krankenhauses sein, das Krankenhaus selbst wird von den Barmherzigen Schwestern geführt. Arme katholische Kranke werden kostenlos aufgenommen.
In das neue Kuratorium wird Pfarrer Isfort als Vorsitzender gewählt, ferner gehören beide Bürgermeister sowie die Gemeinderäte Sudmann und Leiermann dem Vorstand an. Die Ärzte des Krankenhauses gehören dem Kuratorium als nicht stimmberechtigte Mitglieder an.
Fr 27.02.1953Pfarrer Franz Isfort stirbt im Alter von 66 Jahren an den Folgen eines Herzleidens.
 xx.03.1953Bernhardine Schlapp geb. Haves besteht vor der Handwerkskammer Münster ihre Meisterprüfung im Damenschneiderhandwerk.
Di 03.03.1953Wilhelm Gaede stirbt im Alter von 68 Jahren.
Fr 06.03.1953Die Oberpostdirektion bietet um 19.30 Uhr die zusätzliche Möglichkeit der Postbeförderung an. Die aufgegebenen Sendungen laufen über Neubeckum und Hamm nach Münster, so lange auf der direkten Verbindung nach Münster keine geeignete Dampflokomotive zur Verfügung steht.
 08.03.1953(?)Der Hegering Münster-Süd II kommt in der Gaststätte Thier-Hülsmann zu seiner Fruhjahrsversammlung zusammen. Themen sind unter anderem die Waffenrückgabe durch die Alliierten, das Jagen mit Besatzungsangehörigen, die Hasenseuche, die Ehrengerichtsordnung und das Kugel- und Tontaubenschießen.
So 08.03.1953Die Kolpingfamilie Wolbeck führt das Theaterstück "Das höchste aber ist die Liebe" auf.
Di 10.03.1953Der Regierungspräsident stellt den Westteil des Distriktes 74 im Wolbecker Tiergarten in einer Größe von 4,5 Hektar unter Naturschutz.
 13.03.1953(?)Der Landwirtschaftliche Ortsverein Wolbeck hält in der Gaststätte Thier-Hülsmann eine Versammlung ab. Landwirtschaftsreferendar Schroer hält einen Vortrag über die Steigerung der Grünlanderträge, Geschäftsführer Döllz vom Landwirtschaftlichen Kreisverband Münster spricht über das Lastenausgleichsgesetz und Vermögensabgabe.
 15.03.1953(?)In der Gaststätte Sültemeyer findet die Generalversammlung des VdK-Ortsbundes statt.
Mi 25.03.1953Am Wolbecker Bahnhof treffen die ersten zehn Flüchtlinge aus der Ostzone ein.
 xx.03.1953Dieter Teigel besteht vor der Handwerkskammer Münster seine Gesellenprüfung als Zimmerer. Lehrherr war August Kruse-Blomberg.
Mo 30.03.1953Die St.-Achatii-Bruderschaft hält im Gasthof Thier-Hülsmann ihre Generalversammlung ab. Das Geschenk an den König wird von 250 auf 300 Mark erhöht. Das Inventar und die Ausrüstungsgegenstände sollen nach und nach überholt und erneuert werden, wofür vorerst 100 Mark bewilligt werden. Der Ausschank der Getränke beim Vogelschießen auf der Vogelrute wird zukünftig wechselnd von den Wirten vorgenommen, die Mitglieder der Bruderschaft sind.
 xx.04.1953Anstreichermeister Heinrich Genius genannt "Hennrichsken" feiert seinen 80. Geburtstag.
Di 14.04.1953Auf vielfachen Wunsch wird der im vorigen Jahr bereits vorgeführte Lichtbildvortrag "Im Banne der ostdeutschen Heimat" im Gasthaus Lasthaus wiederholt.
Fr 17.04.1953Der Gemeinderat Wigbold Wolbeck befasst sich mit einer erneuten Pachtverlängerung, die den Tiergarten weiterhin durch einen Stacheldrahtzaun in zwei Teile zerlegt. Die Abtrennung besteht zu diesem Zeitpunkt bereits zwanzig Jahre und war ursprünglich für die Erweiterung des Lackmannschen Kurgartens gedacht. Obwohl das Forstamt angewiesen worden war, den zum 1. April 1952 ablaufenden Pachtvertrag nicht zu verlängern, war die Pacht für weitere fünf Jahre erteilt worden. Die Gemeinde wendet sich daher an den Regierungspräsidenten.
 Der Gemeinderat beschließt die Abschaffung der Gewerbesteuer und wendet sich in dieser Angelegenheit an den Landtag.
 Die Mauer der Gastwirtschaft Sültemeyer darf nicht für Kinoreklame verwendet werden. Ebenso abgelehnt wird der Antrag einiger Wolbecker Gastwirte, die Polizeistunde von 24 auf 1 Uhr zu verlängern.
Do 07.05.1953Theodor Kloß stirbt im Alter von 9 Jahren.
Sa 09.05.1953Im Saal des Gasthofes Lasthaus findet ein Volkskonzert mit dem MGV "Eintracht", dem Blasorchester "Münsterland" und einem Spielmannszug statt. Den Abschluss des Konzertes bildet der Große Zapfenstreich. Die Veranstaltung ist derart überlaufen, dass viele Besucher keinen Einlass mehr finden.
So 10.05.1953Beim Schützenfest der Schützengesellschaft Werse-Laer wird Alfons Schulze-Twenhöven bei Ostrop-Böckmann neuer Schützenkönig
 13.05.1953(?)Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck beschließt auf ihrer Generalversammlung in der Gaststätte Bockholt, erstmals seit langer Zeit wieder einen Ausflug für die Altersabteilung zu unternehmen. Die Übungen finden in Zukunft mittwochs statt, um eine Kollision mit den Veranstaltungen von Kolpingfamilie und Gesangsverein zu vermeiden. Wer dreimal im Jahr unentschuldigt bei Übungen fehlt, wird aus der Wehr ausgeschlossen. Momentan sind sehr viele Bewerber vorhanden, die jedoch mangels Uniformen nicht aufgenommen werden können.
 17.05.1953(?)Die Amtsvertretung Wolbeck billigt auf ihrer Sitzung den Vorschlag des Haupt- und Finanzausschusses, den Architekten Walther aus Münster als neuen Amtsbaumeister mit einem halben Jahr Probezeit einzustellen. Walther war ab 1933 im Kreis Zittau bis zum Gemeindebaumeister aufgestiegen.
 Als letztes Amt des Landkreises Münster verlängert Wolbeck die Polizeistunde von bisher 24 Uhr auf 1 Uhr.
Mi 20.05.1953Die Spar- und Darlehnskasse Wolbeck veröffentlicht den Geschäftsbericht 1952. Der Gesamtumsatz stieg um 22 Prozent auf 9,5 Millionen Mark. Der Kassenbestand beträgt 22.000 Mark, das Guthaben bei anderen Kreditinstituten 51.000 Mark. Bei 209 Mitgliedern und Spareinlagen von 213.000 Mark konnte ein Reingewinn von 4.670 Mark verbucht werden.
So 31.05.1953Die Arbeitsgemeinschaft der ländlichen Zucht-, Reit- und Fahrvereine des Amtes Wolbeck veranstaltet auf dem Wolbecker Sportplatz ihr diesjähriges Amtsturnier. Marie-Luise Schneider aus Recklinghausen zeigt mit ihrem Schimmelhengst "Fürst" eine Schaunummer. Die Reitervereine Rinkerode und Wolbeck erhalten ihre neu geweihten Reiterstandarten.
Do 04.06.1953Anlässlich des 75. Geburtstags von Dr. Lackmann besucht Regierungspräsident Hackethal das Kurhaus in Wolbeck.
 xx.06.1953Anton Schwaer feiert seinen 80. Geburtstag.
 07.06.1953(?)Der Familienabend des MGV "Eintracht" muss wegen des schlechten Wetters in die Gaststätte Sültemeyer verlegt werden.
Di 09.06.1953Die Kanalisierung der Münsterstraße hat begonnen. Die Arbeiten umfassen den Abschnitt von der Gartenstraße bis zur Angelbrücke. Bei den Ausräumarbeiten stößt man in zwei Metern Tiefe auf eine alte Anlage, die aus bearbeiteten Eichenpfählen besteht. Im weiteren Verlauf findet man einen Eichenrundstamm von 85 cm Durchmesser sowie Reste von Dachziegeln und altes Mauerwerk. Die Fundstücke werden nicht datiert, jedoch auf mehrere hundert Jahre Alter geschätzt. Alle Fundstücke werden an Ort und Stelle belassen, die Kanalisation wird unterhalb der Anlage geführt. (Anmerkung: Mittlerweile liegen weitere Unterlagen zu den damaligen Funden vor, die aber noch weiter verfolgt werden müssen. Demnach handelt es sich nicht um Reste der alten Stadtbefestigung, sondern um Relikte der frühesten Bebauung Wolbecks)
Mi 10.06.1953Der Innenausbau des Wolbecker Postamtes mit hell gebeiztem Eichenholz ist abgeschlossen. Die neue Schalterhalle umfasst zwei Schalter sowie einen Kachelofen. Eine schalldichte Telefonzelle wurde eingebaut, zwei Schreibplätze mit Sitzgelegenheit geschaffen und 24 Postschließfächer eingerichtet.
So 14.06.1953In Wolbeck findet die Brandprozession statt.
Mo 15.06.1953Beim Schützenfest der St.-Achatii-Bruderschaft wird Heinrich Wegmann neuer Schützenkönig.
Di 16.06.1953An der Lönsstraße sind fünf Wohnhäuser fertig gestellt.
Fr 19.06.1953Der Gartenbauverein Wolbeck fährt im Rahmen seines traditionellen Sommerausflugs nach Henrichenburg und Horneburg
Fr 19.06.1953Die vakante Pfarrstelle St. Nikolaus wird an Heinrich Wenning übertragen. Er stammt aus Beckum und war zuletzt in Rheinhausen tätig.
 25.06.1953(?)Ein Wolbecker Bauhandwerker verhindert im Berdel eine Vergewaltigung. Eine ortsfremde Person hatte im Kirchspiel ein 13jähriges Mädchen überfallen, das auf dem Heimweg von der Schule war und in ein angrenzendes Roggenfeld gezerrt. Der Täter kann zuerst entkommen, wird aber nach einer Stunde von zahlreichen Verfolgern gestellt und der Polizei übergeben.
Fr 26.06.1953Die Kanalisationsarbeiten im Wigbold neigen sich dem Ende zu. Das untere Stück der Münsterstraße sowie der Abschnitt bis zur Herrenstraße wurden kanalisiert, die Gräben werden in den nächsten Tagen zugeworfen. Gleichzeitig wird die ausführende Firma Rink noch Krankenhaus, Pastorat und Vikarie anschließen.
Sa 27.06.1953An der Hiltruper Straße baut die Kreiswohnungsbau GmbH acht neue Wohnungen. Ein Haus wird von dem Bauunternehmen Kamperts (Angelmodde) und das andere Haus von Borghoff (Wolbeck) errichtet. Die Bauten werden im Zuge der Beseitigung der Baracken und Elendsquartiere gebaut und sollen im Herbst 1953 bezugsfertig sein.
Mo 29.06.1953Der 37jährige Anstreicher Hermann Josef Beitelhoff erhängt sich.
Mi 01.07.1953Ab heute fällt die zweite Postzustellung am späten Nachmittag weg. Die Zustellung hatte mit Ausnahme der beiden Weltkriege insgesamt vierzig Jahre lang bestanden.
Do 02.07.1953Der 17jährige Wilhelm Drosten ertrinkt gegen 13:30 Uhr in der Werse.
Sa 04.07.1953In der Gaststätte Bockholt findet eine Flüchtlingsversammlung statt.
Sa 04.07.1953Die fortwährende Verschmutzung der Werse führt zu einem massiven Fischsterben. Das Wasser ist schwarz und schmierig und verbreitet einen widerlichen Gestank. Die Amtsverwaltung Wolbeck weist erneut auf das absolute Badeverbot hin. Hauptverursacher sind chemische Betriebe in Ahlen.
 07.07.1953(?)Der Sommerausflug des Kirchenchores führt mit dem Autobus zum Dümmersee.
Mi 08.07.1953Weihbischof Baaken spendet über 300 Firmlingen das Sakrament der Firmung. Er war an der Ortsgrenze empfangen und in einer vierspännigen Kutsche zur Pfarrkirche St. Nikolaus gefahren worden.
Sa 11.07.1953Die katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus empfängt ihren neuen Pfarrer Heinrich Wenning. Bei Schoppmann wird er willkommen geheißen, besteigt einen offenen Viererzug und wird von 200 Radfahrern und 40 Reitern zur Kirche geleitet. Kunstvolle Blumenteppiche bedecken das Straßenpflaster, Ehrenbogen sind errichtet worden und die Flaggen sind ausgehängt. Die kirchliche Einführung nimmt Dechant Beuing aus Saerbeck vor.
 13.07.1953(?)Anstreichermeister Josef Genius feiert das 125jährige Bestehen seines Geschäftes.
So 19.07.1953In Wolbeck findet die eintägige Margaretenkirmes "St. Margreit" statt.
Mo 20.07.1953Angelika Humborg und Otto Braselmann geben ihre Verlobung bekannt.
Mo 20.07.1953Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck feiert ihr diesjähriges Sommerfest.
Mo 27.07.1953Die Gemeinderäte von Wigbold und Kirchspiel Wolbeck kommen in der Gaststätte Sültemeyer zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen. Nach eingehenden Beratungen mit dem ebenfalls anwesenden Schulausschuss wird der vorgelegte Entwurf für den Bau der Nikolaischule angenommen. Für die Durchführung der Arbeiten im ersten Bauabschnitt wird ein Darlehen in Höhe von 90.000 Mark aufgenommen.
Das Schulgebäude wird nur zum Teil unterkellert. Im ersten Bauabschnitt werden in dem zweistöckigen Hauptgebäude sieben Klassenzimmer samt Toilettenanlage und Pausenhalle errichtet. Dazu kommen Lehrer- und Rektorzimmer.
Mi 29.07.1953Das Ehepaar Josef Flaskamp feiert Goldene Hochzeit.
Mi 29.07.1953Zwanzig junge Leute haben sich zu einem Spielmannszug zusammengeschlossen, der aus zwölf Trommlern und acht Pfeifern besteht. (Anmerkung: Das angegebene Datum ist das erste Nachweisdatum. Der Spielmannszug wurde jedoch einige Wochen zuvor gegründet.)
 02.08.1953(?)In Wolbeck wird der "Tag der Heimat" begangen. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Nikolaus legt Pastor Drews am Ehrenmal einen Kranz nieder. In der Gastwirtschaft Bockholt findet anschließend ein Heimatabend statt.
Di 11.08.1953Die Eheleute Josef Watermann feiern Goldene Hochzeit.
Sa 22.08.1953In Zuge der Bodenreform wird ein Teil des Pachthofes Everding sowie ein Teil des von Rohlmann gepachteten Geländes auf vier Siedler aufgeteilt. Vier Wohnhäuser sind bereits im Bau.
Sa 22.08.1953Am Goldbrink wird am Wohnhaus Mertens Richtfest gefeiert. Am Wohnhaus Holtmann (zwischen Ruppel und Lauhoff) ist Grundsteinlegung.
So 23.08.1953Beim Schützenfest der St.-Nikolai-Bruderschaft wird Josef Bußmann neuer Schützenkönig. Auf diesem Schützenfest werden zum letzten Mal die traditionellen Fellmützen getragen.
Mo 24.08.1953Nachdem auf der Hiltruper Straße an zwei Wohnblocks mit jeweils vier Wohnungen Richtfest gefeiert worden ist, beginnt der Wolbecker Bauunternehmer Heinrich Borghoff mit den Ausschachtungsarbeiten am dritten Block. Das Haus muss bis zum 20. September(!) gerichtet sein, da die Kreisverwaltung Münster-Land dort kurzfristig Flüchtlinge aus der Ostzone unterbringen will.
So 30.08.1953Der Männergesangverein "Eintracht" fährt mit einem Sonderzug der Westfälischen Landeseisenbahn nach Brilon-Wald. Der Fahrpreis beträgt 4,40 Mark.
Sa 05.09.1953Heinrich Baumkötter feiert seinen 80. Geburtstag.
Mi 09.09.1953Der frühere Amtsbürgermeister Andreas Breuker stirbt im Alter von 69 Jahren.
Mo 14.09.1953In der Gaststätte Thier-Hülsmann findet eine gemeinsame Sitzung der Gemeindevertretungen von Wigbold und Kirchspiel Wolbeck statt. Dabei werden die Arbeiten am Schulneubau wie folgt vergeben:
Die Maurer- und Betonarbeiten erhält die Firma Schäfer (Wolbeck). Sie wird mit Natrup und Borghoff eine Arbeitsgemeinschaft bilden.
Die Zimmerarbeiten gehen an die Firma Kruse-Blomberg (Wolbeck).
Die Klempnerarbeiten erhält die Firma Plenter (Wolbeck)
Die Installationsarbeiten gehen an die Firma Forsthove (Wolbeck)
Die Glaserarbeiten werden der Firma J. Genius (Wolbeck) übertragen
Die Anstreicherarbeiten werden von der Firma J. Genius (Wolbeck) übernommen
Die Dachdeckerarbeiten werden an die Firma Schroer (Hiltrup) vergeben.
Mo 21.09.1953Die Arbeiten am Schulneubau beginnen. Die Firma Gloe aus Coesfeld führt den Ausbau der Kanalisation zu Ende, die Bauunternehmen Schäfer, Natrup und Borghoff beginnen mit den Ausschachtungsarbeiten.
Di 22.09.1953Der Gemeinderat von Wigbold Wolbeck tagt in der Gastwirtschaft Stutter und diskutiert den Vorschlag des Bauausschusses, von den Anwohnern Ueter und Thier der Wolbecker Landstraße Sicherheitsleistungen für den Bau eines Bürgersteiges zu fordern. Der Rat beschließt mehrheitlich, von allen Anliegern bis einschließlich Thier diese Leistung zu verlangen, auch wenn damit innerhalb von zwanzig Jahren der fragliche Bürgersteig gebaut werden muss.
 2x.09.1953Der Gemeinderat von Kirchspiel Wolbeck beschließt die Instandsetzung des Grenkuhlenweges.
Sa 26.09.1953Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck absolviert unter der Leitung von Wolfgang Brodrecht im Saal des Gasthofes Lasthaus seinen ersten öffentlichen Auftritt, durch den Abend führt Heinrich Wennemann. Den Großteil des Abends bestreitet das Hiltruper Akkordeon-Orchester unter der Leitung von Jan Moshout, der auch die Ausbildung des Spielmannszuges übernommen hat. Im Moment besteht der Spielmannszug aus vierzehn Mitgliedern.
Do 01.10.1953Am Schulneubau beginnt die Arbeitsgemeinschaft Schäfer/Natrup mit den Maurerarbeiten.
Fr 02.10.1953Die Wolbecker Firma Forsthove stellt an der Kreuzung Telgter Straße/Alverskirchener Straße eine Straßenlaterne auf.
Sa 03.10.1953Die Gartenbauschule Wolbeck feiert ihr 25jähriges Bestehen. Am Morgen wird auf dem Gelände der Schule ein Gedenkstein für die 29 gefallenen und 9 vermissten Schüler eingeweiht. Die ehemaligen Schüler hatten den Block aus rotem Wassersandstein gestiftet. Der Festakt findet im Kino an der Bahnhofstraße statt, der Festkommers in der Gaststätte Thier-Hülsmann. Insgesamt 700 ehemalige Schüler nehmen an den Feierlichkeiten teil.
 2x.10.1953Die Amtsvertretung Wolbeck befasst sich mit der Wohnungslage. Im Moment gibt es 158 wohnungssuchende Familien im Amtsbezirk: Wigbold 46, Kirchspiel 7, Angelmodde 30, Alverskirchen 11, Albersloh 39 und Rinkerode 25. Zudem stehen 18 Räumungsurteile wegen Zahlungsverzuges an.
Nicht zu vermitteln sind kinderreiche Familien und Kriegerwitwen mit Kindern, die von Hauswirten grundsätzlich abgelehnt werden. Angesichts der Lage kann nicht mehr ausgeschlossen werden, wie in Mecklenbeck ein Lager errichten zu müssen.
Für den Sitzungssaal im neuen Kreishaus wird ein Fenster gestiftet.
Mo 02.11.1953Für den an die Bunkerschule in Münster versetzten Lehrer Hoffmann nimmt Fräulein Friedhof den Unterricht auf.
Mo 02.11.1953Angesichts des anhaltenden Sommerwetters beginnt in Wolbeck die zweite Erdbeerernte des Jahres.
Mi 04.11.1953In der Schimmelsiedlung werden achtzehn Wohnhäuser an die Kanalisation angeschlossen.
Mi 04.11.1953Am Schulneubau ist bereits das Erdgeschoss fertig gestellt worden.
 11.11.1953(?)Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck nimmt als Jahresübung einen Brand im Holzlager Schapmann an der Hiltruper Straße an.
 12.11.1953(?)Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck tritt erstmals im Kirchspiel Wolbeck auf, wo man auf dem Hof Breul zu Gast ist.
Mi 18.11.1953Die Jahresschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck wird durch vorzeitige Auslösung zu einer Alarmübung. Als Übungsobjekt wird der Hof Tripp angenommen. Die anschließende Versammlung findet bei Siebeneck statt.
Sa 21.11.1953Margarethe Kösters feiert auf der Hiltruper Straße ihren 91. Geburtstag.
Sa 21.11.1953Der Gemeinderat befasst sich mit der bestehenden Wasserknappheit infolge des Absinkens des Grundwasserspiegels. Mittlerweile müssen Brunnen bis zu einer Tiefe von 50 Metern gebohrt werden, zudem ist das Wasser stark eisenhaltig. Im Süden und Südosten des Ortes steht außerdem kein Löschwasser zur Verfügung. Da der Anschluss an eine zentrale Wasserversorgung noch unklar ist, wird der Bau eines eigenen Wasserwerks oder der Abschluss von Lieferverträgen mit der Stadt Münster erwogen.
Sa 28.11.1953Die Eheleute Heinrich Haves feiern Silberne Hochzeit.
Sa 28.11.1953Im Ort wird die Weiterführung der Meinhövelstraße nach Norden oder Osten diskutiert, nachdem der Bebauungsplan für die Franz-von-Waldeck- und Dirk-von-Merveldt-Straße vorliegt. Geplant ist entweder eine Einmündung in die Gartenstraße oder eine Anbindung an die Münsterstraße bei Franke. Eine Rolle spielt dabei auch der geplante Bau einer evangelischen Kirche in der Schimmelsiedlung.
So 29.11.1953Der Gartenbauverein Wolbeck hält im Gasthof Thier-Hülsmann seine Mitgliederversammlung ab.
So 29.11.1953Die Vertriebenen und Flüchtlinge kommen im Gasthof Sültemeyer zu einer Adventsfeier zusammen.
Do 03.12.1953Die durch Artilleriebeschuss in den letzten Kriegstagen stark beschädigte Münsterstraße soll instandgesetzt werden, nachdem die notwendigen Kanalisationsarbeiten abgeschlossen sind. Unklar ist in diesem Zusammenhang weiterhin das Schicksal der Angelbrücke am Münstertor, die auf Grund ihrer geringen Breite den aktuellen Verkehrsbelastungen nicht mehr gewachsen ist.
 Die Litfaßsäule gegenüber dem Friedhof wird auf den Marktplatz versetzt, um die Kreuzung vergrößern zu können.
 Gemäß eines Schreibens des Landeskonservators sind Kirche und Schloss unter Denkmalsschutz gestellt worden.
Do 10.12.1953An der Nikolaischule wird das Richtfest gefeiert. Trotz des unfreundlichen Wetters haben sich viele Anwohner eingefunden, als Pfarrer Wenning die kirchliche Weihe vornimmt.
Nachdem Amtsdirektor Färber den Text der Urkunde verlesen hat, wird diese von Bürgermeister Haves eigenhändig eingemauert. Danach schlagen die beiden gemeinsam den letzten Nagel in das Dachgebälk.
Di 15.12.1953Der Rat befasst sich mit einem Antrag der Anwohner der Münsterstraße, vor den Häusern Josef Natrup und Hermann Thier eine Straßenbeleuchtung anzubringen. Des weiteren liegt die Aufforderung vor, das Arbeitsverbot am Sonntag laufend polizeilich überwachen zu lassen. Die Postzustellung steht weiterhin in der Kritik: Nachdem bereits die Nachmittagszustellung fortgefallen war, erfolgt nun auch die Morgenzustellung erst gegen Mittag, daher soll der Gewerbeverein in dieser Frage eingeschaltet werden. Im gesamten Ortsbereich wird die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer begrenzt, wozu 20 Schilder aufgestellt werden.
Do 31.12.1953Waltraud Haves und Walter Wegmann geben ihre Verlobung bekannt.
1954 >> Zurück