Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1955


<< 1954
InfoNachdem der erste Entwurf auf den "Westfälischen Nachrichten" basierte, die nur mit erheblichen Lücken erhalten ist, kommt jetzt die "Münstersche Zeitung" hinzu, die bis auf rund zwanzig Ausgaben vollständig vorliegt.
Die Unsicherheiten bei den Datumsangaben ergeben sich daraus, dass in den Quellen oftmals das exakte Datum fehlt und durch "kürzlich" oder "vor wenigen Tagen" nur angedeutet wird.
Sa 01.01.1955In seinem Jahresbericht geht Pfarrer Wenning auf die Erweiterung des Glockengeläutes ein. Geplant war zu Beginn des Jahres 1954 lediglich die Anschaffung einer neuen Glocke, wofür die notwendigen Kostenvoranschläge eingeholt wurden. Dann stellte sich bei einer Überprüfung des über 400 Jahre alten Glockenstuhls heraus, dass dieser der geplanten Belastung nicht gewachsen sein wird. Zudem rieten die Sachverständigen zur Vorsicht beim Gebrauch des jetzigen Geläutes.
Im Moment steht das Spendenkonto bei 7500 Mark, womit die Finanzierung des neuen Glockenstuhls in Höhe von 6000 Mark bereits gesichert ist. Die Kosten für die neue Glocke betragen 10.500 Mark.
Im vergangenen Jahr wurden 54 Kinder getauft, von denen zwei bereits wieder verstorben sind. Insgesamt starben im Berichtsjahr 28 Personen, 12 Paare wurden getraut.
 xx.01.1955Wilbert Genius besteht die Meisterprüfung im Maler- und Anstreicherhandwerk mit der Note "gut".
 09.01.1955(?)Der VfL Wolbeck hält in der Gaststätte Stutter seine stark besuchte Jahreshauptversammlung ab. Der Besuch der Fußballspiele hat stark nachgelassen, seitdem man wieder in die Kreisklasse abgestiegen ist. In Zukunft möchte man wieder Abteilungen für Leichtathletik und Turnen aufbauen.
Do 20.01.1955Schwester Erasma feiert im Wolbecker Marienhospital ihren 80. Geburtstag.
 29.01.1955(?)Im Servatii-Café in Münster halten die drei Wolbecker Heinrich Füser, Fritz Bockholt und Tönne Sudmann auf Einladung des Münsteraner Krinks einen plattdeutschen Abend ab.
 03.02.1955(?)Auf eine 30jährige Tätigkeit blickt Zahnarzt Dr. Hermann Peters zurück. Er ist der erste Zahnarzt, der sich allen düsteren Prognosen zum Trotz in Wolbeck niederließ und auch in den Nachbargemeinden Sprechstunden abhielt.
Do 03.02.1955Auf ein 25jähriges Bestehen seines Unternehmens kann Ferdinand Ueter zurückblicken. Zunächst eröffnete er an der Bahnhofstraße eine Fahrradhandlung und eine Autowerkstatt, verlegte diese dann in die Ortsmitte und bekam als erstes Unternehmen in Wolbeck eine Zapfsäule. Nach 1945 erbaute er nördlich des Münstertors eine moderne Tankstelle mit Fahrzeughandlung, Garagen und Taxendienst.
Fr 04.02.1955Anna Bröskamp feiert im Kreuzbach ihren 70. Geburtstag.
Sa 05.02.1955An der neuen Angelbrücke auf der Münsterstraße sind die Arbeiten abgeschlossen. Unter der Brücke ist die Holzkonstruktion der alten Brücke vorerst noch stehen geblieben.
Di 08.02.1955Der Gemeinderat von Wigbold Wolbeck berät den Neubau der Spar- und Darlehnskasse an der Ecke Hofstraße/Neustraße. An der Hofstraße ist geplant, das neue Gebäude fünf Meter zurück zu setzen und einen Parkstreifen anzulegen. An der Neustraße wird der Bürgersteig von heute 50 Zentimeter auf 2,50 Meter verbreitert.
 Mit der VEW wird ein neuer Vertrag geschlossen, die im Gegenzug Ausbau und Betrieb der Straßenbeleuchtung übernimmt. Die neuen Laternen besitzen eine Leuchtkraft von 360 Watt.
 Nach Auskunft der evangelischen Kirchengemeinde kommt der Sitz des Pfarrers nicht nach Wolbeck, sondern nach Gremmendorf. Entsprechend wird das vorgesehene Grundstück in der Schimmelsiedlung zurückgegeben.
 Die Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit für Kraftfahrzeuge wird in ganz Wolbeck auf 40 Stundenkilometer beschränkt, die entsprechenden Hinweisschilder werden aufgestellt.
 Die Gemeindevertretung fordert den Grafen von Merveldt auf, seinen Pflichten als Anlieger nachzukommen und die Drostenhofstraße und das Steintor zu fegen.
 An den folgenden Stellen sollen kurzfristig Straßenlampen aufgestellt werden: An der Kreuzung Hiltruper Straße und Zumbuschstraße; Am Lagerhaus Tripp auf dem Hagen; Auf der Zumbuschstraße in Höhe Haus Schimmel
Fr 25.02.1955Zu wilden Gerüchten führt die Meldung, der Tiergarten werde vollständig zugunsten des Baus einer Fassfabrik "Küper Hassel" aufgegeben. In einer von Vertretern der Bürgerschaft kurzfristig anberaumten öffentlichen Versammlung geht es zwischen den Bewahrern des Tiergartens und den Vertretern einer mehr industriellen Ausrichtung Wolbecks hoch her, als der vollständig anwesende Vorstand der Abendgesellschaft des Zoologischen Gartens die Meldung als Publicity-Gag der Landois-Festspiele für die Aufführung des Stücks "Küper Hassel" entlarvt. Ausgeheckt hatte die ganze Posse der Pressesprecher der Abendgesellschaft, Alfred Gorschlüter.
(Anmerkung: Die gesamte Angelegenheit erhielt eine ungeahnte Dynamik und lässt sich weltweit in den Zeitungen nachweisen. Zudem gab es hunderte von Zuschriften an eine fiktive Wolbecker Adresse anlässlich der Verlobung von Margarethe du Tremblay mit Heribert von Finnenberg. Und auch die angekündigte Reise des Wolbecker Küfermeisters Anton Hassel mit seiner Ehefrau Stina geb. Töttchen nach China sorgte für internationalen Widerhall.)
Sa 26.02.1955Der MGV "Eintracht" führt am Samstag und Sonntag in Rinkerode das Theaterstück "Die Mühle im Birkengrund" auf, nachdem bei fünf Aufführungen in Wolbeck bereits über 1000 Zuschauer gezählt worden waren.
Von den Darstellern sind überliefert: Gisela Weigel (Müllerliesel), Frau Stemmer (Mutter), H. Sutthoff (Vater), Th. Schäpers (Müllerbursche), Willi Rüther (Heiratsvermittler). Das Bühnenbild stammt von Alfons Karrengarn und Josef Stemmer.
Di 01.03.1955In der Gaststätte Thier-Hülsmann findet eine Versammlung der Jagdgenossenschaft Wolbeck statt.
 02.03.1955(?)Peter Baumeister und Helene geb. Oullo feiern Silberne Hochzeit.
Do 17.03.1955Josefine Rohlmann geb. Lördemann feiert ihren 85. Geburtstag.
Sa 19.03.1955In der Gaststätte Bockholt findet die Jahreshauptversammlung des Bundes vertriebener Deutscher statt. Anschließend hält Pastor Drews einen Vortrag über "Deutscher Wald des Ostens".
Do 24.03.1955Der Heimatverein Wolbeck fährt zur Aufführung von "Küper Hassel" im Zoosaal nach Münster. Angesichts der hohen Nachfrage wird die Fahrt am nächsten Donnerstag wiederholt.
Sa 26.03.1955Der MGV "Eintracht" führt im Saale Lasthaus das Stück "Der Heimkehrer" auf.
Sa 26.03.1955Die Westfälische Landeseisenbahn wird am Bahnübergang Hiltruper Straße keine Schranken anbringen lassen. Die Zugführer haben stattdessen Anweisung, diese Stelle mit maximal 10 Stundenkilometern zu passieren.
 xx.03.1955Ruth Schwegmann legt die Gesellenprüfung im Müllerhandwerk ab.
Fr 01.04.1955Die Münstersche Zeitung bringt als Aprilscherz die Meldung, im Gasthof Stutter finde eine Bürgerversammlung des Kirchspiels Wolbeck zur angestrebten Verschmelzung mit dem Wigbold Wolbeck zu einer Gemeinde Wolbeck statt.
 02.04.1955(?)Die 65jährige Klara Schlautmann bricht an der Bushaltestelle auf der Bahnhofstraße zusammen und wird mit Schädelbasisbruch ins Clemenshospital eingeliefert, wo sie ihren Verletzungen erliegt.
So 03.04.1955Bei Thier-Hülsmann führt der Heimatverein unter Mitwirkung des Cäcilienchores die "Niederdeutsche Passion" nach Karl Wagenfeld auf, als Sprecher fungiert Wilm Böckenholt.
Sa 23.04.1955Angesichts der anhaltend kalten Witterung sind die Bäume immer noch ohne Grün.
Mi 04.05.1955Der Heimatverein Wolbeck fährt am Abend zur Besichtigung der Molkerei in Everswinkel.
Di 10.05.1955Das Ehepaar Gerhard Benning und Maria geb. Brügger feiert Goldene Hochzeit.
Mo 23.05.1955Die Firma Lancier errichtet auf ihrem Betriebsgelände an der Bahn in Wolbeck eine neue Montagehalle in Stahlbauweise. Dort werden zukünftig Kabelwagen für die Bundespost gebaut.
Di 24.05.1955Der Rat der Gemeinde Wigbold beschließt erstmals die Aufstellung eines Leitplans zur weiteren Entwicklung Wolbecks. Darin enthalten ist der Entwurf einer Westumgehung, die den Verkehr von Albersloh kommend übernimmt und an Twenhöven vorbeiführt, wo sie die Hiltruper Straße kreuzt und weiter bis zum Esch geführt wird. Der Esch wird weiter benutzt und der Verkehr über die Borgstraße zur Telgter Straße weiter geleitet. Der ursprüngliche Entwurf, die Umgehungsstraße weiter nach Norden bis zur Einmündung in die Telgter Chaussee weiterzuführen, wird wegen der für diese Planung aufzugebenden landwirtschaftlichen Flächen verworfen.
Sa 28.05.1955Am Neubau der Spar- und Darlehnskasse an der Ecke Hofstraße/Neustraße wird Richtfest gefeiert. Die Maurerarbeiten wurden von den Firmen Borghoff und Natrup, die Zimmererarbeiten durch die Firma Kruse-Blomberg durchgeführt.
Do 02.06.1955Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck wird morgens zu einem Zimmerbrand auf der Münsterstraße gerufen. Die Besitzerin hatte am Abend zuvor das elektrische Bügeleisen nicht ausgeschaltet. Das überhitzte Gerät hatte sich zuerst durch den Tisch gefressen und dann den Fußboden in Brand gesetzt.
So 05.06.1955Die St.-Nikolai-Bruderschaft hält ihre Generalversammlung ab.
Fr 10.06.1955Die Arbeiten an der neuen Angelbrücke am Münstertor sind endlich abgeschlossen, nachdem sie durch eine lange Frostperiode unterbrochen worden waren. Ebenfalls beendet ist die Instandsetzung der Alverskirchener Straße.
So 19.06.1955Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck hält in der Gaststätte "Uhle" ihre Generalversammlung ab. Dabei wird unter anderem diskutiert, ob die Wehr anlässlich ihres 50jährigen Bestehens in 1958 den Kreisfeuerwehrtag Münster-Land übernehmen sollte. Es wird beschlossen, die entstehenden Kosten aufzustellen und dann zu entscheiden.
Mo 20.06.1955Beim Schützenfest der St.-Achatii-Bruderschaft wird Karl Hinkelmann neuer Schützenkönig. Scheibenkönig wird Heinrich Ruhe.
Mi 22.06.1955Die neue evangelische Kirche wird in der Nähe der Schwegmannschen Mühle errichtet. Die Gemeinde Wigbold Wolbeck hat dem Tausch mit dem in der Schimmelsiedlung ursprünglich vorgesehenen Bauplatz zugestimmt.
Di 12.07.1955Der Gemeinderat von Wigbold Wolbeck gewährt dem Männergesangverein "Eintracht" einen Betrag von 100 Mark für die fünf ersten Preise bei einem Wettstreit in Dülmen.
 Die in zwei Häusern an der Hiltruper Straße entstandenen acht Wohnungen werden in Kürze an Umsiedler aus Bayern vergeben.
 Die Straße Krummer Timpen soll noch in diesem Jahr kanalisiert werden, nachdem der Gemeinderat dafür die entsprechenden Mittel genehmigt hat.
 Die VEW erhält nachträglich die Genehmigung, hinter der Wirtschaft Averhoff ein Schalthaus und eine dazu gehörige Wohnung zu erstellen.
 Nach Einsprüchen gegen das Planfeststellungsverfahren wird die bei Hinkelmann in die Münsterstraße einmündende Meinhövelstraße nach Norden verlegt und erhält in Höhe des Gartens Hülsmann einen leichten Knick.
 Die Gemeinde Wigbold Wolbeck stellt den Antrag, das jüngst erworbene Gelände zwischen Alverskirchener Straße, Telgter Straße und Piepenbach umzugemeinden, um es als Bau- und Siedlungsgelände erschließen zu können. Entsprechend sollen Gespräche mit dem Kirchspiel über die fraglichen 22 Morgen Land geführt werden.
Do 14.07.1955Während einer langen Hitzeperiode überschreiten die Temperaturen erstmals die 30-Grad-Marke.
Fr 15.07.1955Berhardine Franke geb. Richter stirb nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren.
So 17.07.1955In Wolbeck ist Margarethenkirmes, die sehr stark von auswärts besucht ist. Angesichts der vielen Fahrräder werden Wachen aufgestellt. Der Viehmarkt ist weiterhin rückläufig, auch wenn die aufgetriebenen Ferkel allesamt verkauft wurden.
Mo 18.07.1955Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck feiert am Margarethenmontag ihr Feuerwehrfest. Gegen Mittag zieht ein schweres Gewitter auf, das aber südlich von Wolbeck durchzieht. Zwar werden in Albersloh fünf Gebäude vom Blitzschlag getroffen (u.a. Isfort, Siefert und Möllers), von denen jedoch nur einer zündet und von den Anwohnern sofort gelöscht werden kann.
 xx.07.1955Anton Natrup besteht seine Meisterprüfung im Maurerhandwerk mit der Note "gut".
Mi 17.08.1955Die katholische Kirchengemeinde bemüht sich weiterhin, das Geld für den Kauf einer neuen Glocke zusammen zu bekommen. Inzwischen wurde bereits der eichene Glockenstuhl durch eine metallene Konstruktion ersetzt, die vorhandenen Glocken abgeschliffen und umgehängt, sowie Schalllöcher ausgemauert und Bodenverstärkungen vorgenommen. Die restlichen Arbeiten können jedoch erst ausgeführt werden, wenn die neue Glocke hängt.
Do 18.08.1955Emilie Günther geb. Merten feiert auf der Zumbuschstraße ihren 90. Geburtstag.
So 28.08.1955Beim Schützenfest der St.-Nikolai-Bruderschaft wird Hermann Bäumer neuer Schützenkönig.
So 11.09.1955Die Spar- und Darlehnskasse Wolbeck hält in der Gaststätte Bockholt ihre Generalversammlung ab. Der Umsatz stieg um 3 Millionen Mark, die Einlagen erhöhten sich um 150.000 Mark. Momentan zählt die Bank 227 Mitglieder.
Mi 14.09.1955Wilhelm Beilmann und Wilhelmine verw. Hackeness geb. Wemhoff geben ihre Vermählung bekannt.
Di 20.09.1955Der Rat des Kirchspiels Wolbeck stimmt der Umgemeindung des Geländes an der Alverskirchener Straße zu.
Do 29.09.1955Der Gemeinderat beschließt, zuerst die Eschstraße, danach die Drostenhofstraße und zu einem späteren Zeitpunkt die Hiltruper Straße auszubauen.
Fr 30.09.1955Die Spar- und Darlehnskasse tauscht die Anschlusskosten an die Kanalisation gegen die Einrichtung eines 33 Meter langen Parkstreifens an der Ecke Hofstraße/Neustraße.
 xx.09.1955Der 21jährige Heinrich Glanemann besteht die Meisterprüfung im Bäckerhandwerk.
Sa 15.10.1955Maria Haves geb. Kortenjann feiert ihren 85. Geburtstag.
So 16.10.1955Der MGV "Eintracht" gibt im Saale der Geschwister Lasthaus ein Konzert.
Mo 21.11.1955Margarethe Kösters feiert ihren 93. Geburtstag.
Mi 23.11.1955Der Kindergarten feiert sein 30jähriges Bestehen.
Sa 03.12.1955Der Kreiskulturausschuss des Vertriebenenbeirats Münster untersagt seinen Ortsverbänden die Abhaltung von Weihnachtsfeiern, da diese ausschließlich in die Familie oder die Kirche gehörten.
Mo 05.12.1955Der 57jährige Willi Krähenheide aus Münster besucht als Nikolaus die Kinder in Wolbeck. Er kommt mit einem Landauer aus Münster, der von zwei Schimmeln gezogen wird.
Di 06.12.1955Am späten Nachmittag kommt auf der Straße zwischen Schoppmann und Wolbeck der 56jährige Willy Neumann aus Wadersloh ums Leben. Der Mann war bei einer in Wolbeck mit Bahnarbeiten beschäftigten Firma tätig und ging auf der linken Fahrbahnseite in Richtung Wolbeck, als er bei einem Überholmanöver von einem Pkw erfasst wird.
Do 08.12.1955Die Spar- und Darlehnskasse eröffnet heute ihre neuen Geschäftsräume an der Hofstraße.
Do 08.12.1955Der Gemeinderat von Kirchspiel Wolbeck benennt in der Schimmelsiedlung die zwischen Buxtrupweg und Grünen Weg gelegene Straße in "Schlesierstraße" um. Bislang war der Name "Kirchweg" vorgesehen gewesen, aber inzwischen ist entschieden worden, die evangelische Kirche an anderer Stelle zu errichten. Mittlerweile ist das erste Haus an dieser Straße im Bau.
Sa 10.12.1955Die Westfälischen Nachrichten bringen anlässlich des 75jährigen Bestehens der Firma Forsthove einen langen Sonderbericht:
Am 10. Dezember 1880 eröffnet Wilhelm Forsthove aus Ascheberg seinen Betrieb in Wolbeck, nachdem er zuvor in Beckum seinen Gesellenschein als Kupferschmied erhalten hat. In den Anfangsjahren ersetzt er die hölzernen Pumpen durch Anlagen aus Kupfer und verlegt die entsprechenden Leitungen in die Häuser, später kommen noch die Werkstoffe Weißblech und Zinkblech dazu. Kurz nach 1900 geht man teilweise dazu über, die Wasserleitungen mit Hochbassin anzulegen.
Ab 1912 besitzt Wolbeck ein eigenes Elektrizitätswerk in der Wassermühle von Ludwig Schwegmann, ab 1919 kommt die Überlandzentrale und mir ihr die großen Fortschritte in der Energieversorgung bis in die Bauerschaften. Die Handwerksbetriebe und Bauernhöfe bekommen ihre Kraftanlagen für die Maschinen und die Nachfrage nach elektrischen Hauswasserversorgungen schnellt in die Höhe. Die ersten Jahre dieser Entwicklung erlebt Forsthove noch selbst, bevor er 1926 im Alter von 72 Jahren stirbt, nachdem er 1925 noch den ersten Erweiterungsbau vorgenommen hat.
Sein Sohn Wilhelm Forsthove übernimmt als erster Elektromeister im Landkreis Münster den Betrieb und versorgt die Gemeinden Wolbeck, Angelmodde, Albersloh, Alverskirchen, Amelsbüren, Ascheberg und Westbevern mit Elektrizität.
In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts werden die Signale und Weichen noch mit Petroleumlampen beleuchtet und dreimal am Tag vom diensthabenden Beamten kontrolliert und versorgt. Später erfolgt auf der gesamte WLE-Strecke die Umstellung auf elektrisch beleuchtete Signale durch die Firma Forsthove.
Im Jahre 1954 wird der zweite Erweiterungsbau des Ladenlokals in der Hofstraße fertig gestellt.
Mo 12.12.1955Auf Grund einer Fahrplanänderung entfallen ab diesem Tag die folgenden Busfahrten: Von Freckenhorst (5.30 Uhr), Mehringen-Tillkorn (5.37 Uhr), Mehringen-Wartenhorst (5.41 Uhr), Everswinkel (5.46 Uhr), Alverskirchen (5.51 Uhr), Wettendorf (5.57 Uhr), Fronhof (6.00 Uhr) nach Wolbeck (an 6.04 Uhr) sowie die Rückfahrt um 6.12 Uhr nach Everswinkel.
Mo 26.12.1955Die Pfarre St. Nikolaus feiert das 25jährige Priesterjubiläum von Pfarrer Heinrich Wenning. Im Festgottesdienst führt der Pfarrcäcilienchor die C-Dur-Messe von Franz Schubert auf.
Mo 26.12.1955Der MGV "Eintracht" führt im Saale der Geschwister Lasthaus das Lustspiel "Oehm August" auf.
Mi 28.12.1955Die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Wolbeck haben nach eigenen Angaben bisher 566 Mark für den Bau der neuen Kirche gesammelt.
1956 >> Zurück