Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1797


<< 1796
InfoDie Chronik basiert weitestgehend auf den Ausgaben der Zeitung "Münsterisches Intelligenzblatt", die dienstags und freitags mit einem Umfang von circa sechs Seiten in einem Format annähernd DIN A5 erscheint.
Di 24.01.1797Das Wolbecker Gericht bestätigt den gerichtlichen Verkauf des Hauses Nummer 55 an der Dreckstraße an den Zeller Strüvemann im Kirchspiel Albersloh. Erfolgreich geklagt hatte Thomas Wegman aus Telgte gegen den bisherigen Besitzer Joh. Dirck Wellman aus Wolbeck und damit den gerichtlichen Verkauf erzwungen.
Mo 13.02.1797Dem Oberjäger C.A. Elberfeldt sind zwei Bracken zugelaufen.
Mo 13.02.1797Das Wolbecker Gericht ruft den Nachlass des verstorbenen Doktoren und früheren Richters Theodor Herman Oistendorf zu Wolbeck öffentlich auf. Am 8. Mai soll auf dem Wolbecker Rathaus das am Kirchhof gelegene Haus mit Garten und Wiese verkauft werden, der Termin wird aber wegen Einsprüche mehrfach verlegt.
Di 16.05.1797Rentmeister Franz Joseph Zumbusch und Maria Anna Hoyer heiraten.
Do 26.10.1797In einer Münsteraner Gerichtssache wird ein Schneider Weglau aus Wolbeck erwähnt.
Mi 27.12.1797In der Stadt Wolbeck finden heute die Wahlen durch das Kör statt.
Bürgermeister:
Ludolph Vielain, Franz Strobandt
Kirchenprovisoren:
Herman Natrup, Anton Walfarth
Armenprovisoren:
Georg Thier, Joh. Henr. Schlüter
Ratsmänner:
Joh. Hermann Melters, Andreas Beerman, Bernd Niestert, Joh. Herm. Rittig
Die durch das Los bestimmten Körgenossen waren: J. Henr. Damman, Georg Stutter, Joh. Henr. Weerland, Peter Stutter, Stephan Schwarte, Anton Wulff.
1798 >> Zurück