Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1798


<< 1797
InfoDie Chronik basiert weitestgehend auf den Ausgaben der Zeitung "Münsterisches Intelligenzblatt", die dienstags und freitags mit einem Umfang von circa sechs Seiten in einem Format annähernd DIN A5 erscheint.
Do 08.03.1798Dem Sohn der Kötters Garthues in Wolbeck werden aus der Schlafkammer ein Paar silberne Schuhschnallen gestohlen.
Mo 19.03.1798Dem Kötter Ribbe in Wolbeck werden von der Knechtsbühne Oberbetten, Kissen und Bekleidung gestohlen.
Sa 28.04.1798Dem Kötter Heßmann sind im Kirchspiel Wolbeck zwei junge Pferde entlaufen.
So 10.06.1798Dem Kötter Huttenrot ist im Kirchspiel Wolbeck ein dreijähriger Wallach entlaufen.
Do 13.09.1798Die Häuser im Wigbold Wolbeck mit den Nummern 83, 84, 85 und 86 brennen bis auf die Grundmauern nieder. Die Häuser befanden sich im Besitz von Hofrat Marcus zu Arnsberg.
Di 02.10.1798Joh. Herman Weerland und Anna Kath. Hase heiraten.
Do 27.12.1798In der Stadt Wolbeck finden heute die Wahlen durch das Kör statt.
Bürgermeister:
Ludolph Vielain, Franz Stroband
Kirchenprovisoren:
Bernd Herm. Natrup, Anton Wulff
Armenprovisoren:
Georg Thier, Henr. Dammann
Ratsmänner:
Peter Stutter, J.H. Suer, Th. Herm. Bäumer, Georg Stutter
Die durch das Los bestimmten Körgenossen waren: Bernd Stammkotte, J.H. Wenneker, Kaspar Mönnig, H. Lammerding, Wilhelm Stranckmann.
1799 >> Zurück