Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1821


<< 1820
InfoDie Chronik des Jahres 1821 basiert auf den Quellen "Münsterisches Intelligenzblatt" und "Amtsblatt der Königlichen Regierung", die jeweils vollständig erhalten sind. Hinzu kommt die "Chronik der Bürgermeisterei Wolbeck" von H.A. Kremer.
Mo 01.01.1821Mit Wirkung zum 1. Januar wird die Gemeinde Rinkerode von Amelsbüren getrennt und der Bürgermeisterei Wolbeck zugeteilt.
In der Stadt Wolbeck wohnen in 170 Häusern 892 Einwohner. Im Kirchspiel Wolbeck wohnen in 36 Häusern 261 Einwohner.
Mi 17.01.1821In der Nacht auf den 17. Januar brennen in der Stadt Wolbeck die Wohnhäuser Wessel und Drenkpohl ab.
Mi 07.03.1821In der Nacht um 2 Uhr stirbt der Wolbecker Bürgermeister Philipp Bentker im Alter von 27 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.
Mi 14.03.1821Im Königlichen Forstrevier Münster, Unterförsterei Wolbeck, Forstort Tiergarten, werden heute und am Folgetag 112 Eichen und Buchen, 220 Klafter Eichen- und Buchenbrennholz, 4730 Haufen Wellenholz sowie 792 Faschinen meistbietend auf dem Schlag verkauft.
So 01.04.1821Dem Pächter Destree im Kirchspiel Wolbeck sind die folgenden Sachen gestohlen worden: Ein kattunes Kleid von roter Farbe mit gelben Streifen; ein weißes Kleid mit kleinen roten Blumen; drei silberne Löffel; ein gelbes Madrastuch mit Fransen.
Dringend tatverdächtig ist die mehrfach wegen Diebstahls vorbestrafte Maria Adelheid Kösters aus Hopsten, die daher zur Fahndung ausgeschrieben wird.
Di 10.04.1821Der bisherige Sekretär des Domänenrats Geisberg zu Münster, Christoph Kerkhoff, wird neuer Bürgermeister von Wolbeck.
Sa 30.06.1821Für eine bis zum 14. Juli in der Loddenheide stattfindenden Militärübung wird in der Bürgermeisterei Wolbeck ein Bataillon des 13. Landwehrregiments einquartiert.
Sa 14.07.1821Domainenrentmeister Geisberg kündigt den Verkauf der Mühle an der Angel zu einem noch bekannt zu gebenden Termin an.
Mi 18.07.1821Der Landrat des Kreises Münster, Hammer, genehmigt den Bau einer Kornwindmühle vor dem Münstertor am Fußweg nach Münster. Der Branntweinbrenner Carl Hollweg und der Chirurg Meyer aus Wolbeck hatten einen entsprechenden Bauantrag für den Mühlenkamp gestellt, der sich im Besitz von Meyer befindet.
Do 02.08.1821Die Wassermühle an der Angel soll heute öffentlich meistbietend verkauft werden.
Mi 05.09.1821Der Schulze Fronhoff als Verwalter der Jagdgerechtigkeit für das Haus Angelmodde erteilt dem Chirurgen Meyer aus Wolbeck einen Jagdpass auf drei Jahre.
Mo 17.09.1821In der Ziegelei unweit Wolbeck sind von Zollbeamten drei Packen lackierter Waren und ein Packen Tabak gefunden und beschlagnahmt worden.
Di 09.10.1821In Wolbeck soll das Amtshaus mit Garten, Wiesengrund und Hofplatz, zusammen 4 Morgen 24 Quadratruten groß, verpachtet an die Witwe Oesterlinck, meistbietend verkauft werden. Am selben Tag soll auch der Briefträger-Gadem, verpachtet an Weglage modo Kock, öffentlich verkauft werden.
Do 18.10.1821Im Pastorat wird der Nachlass des verstorbenen Pastors Stranckmann, bestehend aus Hausgeräten und Bettzeug, drei Kühen und einem Rind, meistbietend gegen Barzahlung verkauft.
Mi 31.10.1821Der Notar Schepers aus Münster ruft zur Abwicklung des Nachlasses des 1819 auf dem Gut Möllenbeck verstorbenen Ökonomen Caspar Theising alle Personen auf, bestehende Forderungen an die Nachlassenschaft bis zum 31.12.1821 geltend zu machen.
Sa 24.11.1821Der 44jährige Schmiedemeister Wilhelm Möllmann ertrinkt um 19:30 Uhr in der Angel, als er von der Mühlenschüttenbühne fällt.
Do 20.12.1821In der Gemeindestube zu Wolbeck soll der Grönenkotten in Rinkerode ab 11 Uhr meistbietend verkauft werden.
1822 >> Zurück