Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1844


<< 1843
InfoDie Chronik des Jahres 1844 basiert auf dem "Münsterischen Intelligenzblatt" und dem "Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Münster" sowie der "Chronik der Bürgermeisterei Wolbeck".
Mi 10.01.1844Im Königlichen Tiergarten werden ab 10 Uhr im mittleren Distrikt 100 Eichenstämme und -abschnitte sowie einige Buchen- und Erlennutzholzstücke meistbietend verkauft.
Mo 15.01.1844Nach Angaben des Landrates Graf von Schmising wurde im Kirchspiel Wolbeck ein Raubüberfall auf einen Einwohner verübt. In Verdacht steht der aus dem Gefängnis in Minden entflohene und weiterhin flüchtige Schreinergeselle Franz Burwick genannt Wietheger aus Albersloh.
Do 18.01.1844Der Förster Schönewald von Haus Dahl kündigt für den 18. Januar einen Holzverkauf beim Pächter Brockhausen auf Haus Möllenbeck an. Angeboten werden 18 Buchen, 21 Telgen zu Leitern oder Deichselbäumen, 19 Klafter und 3200 Wellen Buchen- und Birkenbrennholz.
Mi 14.02.1844Im Königlichen Tiergarten werden ab 10 Uhr im mittleren Distrikt 12 starke Eichenstücke, 2 Buchenstämme und eine größere Menge an Eichen- und Buchenklafterholz verkauft.
Do 15.02.1844In der Wohnung des Amtmannes Vonnegut wird ab 11 Uhr die mit 159 Thalern veranschlagte Reparatur der Brücke Hohes Schemm (die alte Wersebrücke zwischen Kinnebrock und Stapelskotten) an den günstigsten Bieter vergeben.
Do 28.03.1844Zum Frühjahrsappell der 1. Kompanie des 1. Bataillon des 13. Landwehrregiments sind die Mitglieder der Reserven und des I. und II. Aufgebots aus Wolbeck aufgefordert, um 10 Uhr auf dem Platz vor der evangelischen Kirche anzutreten.
Di 14.05.1844In der Rentei auf der Hörsterstraße 118 in Münster verkauft der Domainen-Rentmeister Filbry meistbietend die Fischereirechte für die folgenden Flussabschnitte: Werse im Kirchspiel Wolbeck; Angel zwischen Hollinger Brücke und kleinem Mersch.
Mo 27.05.1844Am Pfingstmontag findet bei Caspar Thier ein Ball für Freunde des ländlichen Vergnügens statt.
Di 18.06.1844Bei einem Einbruch in der Stadt Wolbeck werden aus einem Koffer die folgenden Geldstücke gestohlen: 4 Kronthaler, 1 Brabanter Reichsthaler, ein 2-Thaler-Stück, zwei 1-Thaler-Stücke sowie 9 Thaler Courant in den Stückelungen 1/3, 1/6 und 1/12.
Mo 01.07.1844Da die tägliche Personenpost zwischen Münster und Beckum aufgehoben wird, wird zwischen Münster und Wolbeck eine Cariolpost eingerichtet, die montags, mittwochs, sonnabends und sonntags verkehrt. Eingesetzt wird eine viersitzige, in Federn aufgehängte Chaise. Das Personengeld beträgt 5 Groschen für die Tour, die Fahrt dauert eine Stunde. Abfahrt aus Wolbeck ist im Sommer 7 Uhr morgens, im Winter eine Stunde später. Die Rückfahrt aus Münster erfolgt um 16 Uhr.
So 14.07.1844Heute und am Folgetag findet im Rahmen des Margarethenfestes bei Caspar Thier ein Ball statt.
So 15.09.1844Bei Caspar Thier findet ein Ball statt.
Mi 18.09.1844Ab 15 Uhr werden bei Wessels am Niehentit im Kirchspiel Wolbeck 16 fette Kühe und ein Stier meistbietend verkauft.
 xx.10.1844Das südliche Dach des Turmes an der Pfarrkirche St. Nikolaus wird mit Schiefer gedeckt. Die Kosten betragen 300 Thaler. Die Dachpfannen waren immer wieder von Stürmen heruntergeweht worden.
Mi 30.10.1844Die Feuerversicherungsgesellschaft Colonia benennt G. Thier in Wolbeck als Agenten.
So 03.11.1844Der erste Schnee des Winters fällt.
Mi 13.11.1844Es setzt Dauerregen ein, der zu großen Überschwemmungen führt.
Di 10.12.1844Beim Arzt Meyer in Wolbeck werden die folgenden Gegenstände von dessen Bleiche gestohlen: 6 Männerhemden, 3 Tischtücher mit den Initialen A.M., 3 Handtücher, 2 Paar grüne wollene Socken mit dem Zeichen E.M., 2 Frauenhemden und 2 Schürzen.
1845 >> Zurück