Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1863


<< 1862
So 18.01.1863Heinrich Füchtenbusch bedankt sich öffentlich beim Buchhändler Denhardt aus Burgsteinfurt, der ihn vollständig vom Stottern geheilt hat.
Di 20.01.1863Am Vormittag werden während eines heftigen Sturms mehrere schwere Erdstöße registriert.
Di 20.01.1863Am Nachmittag werden auf dem Fronhof 75 fette Schweine, davon 28 tragende Sauen, meistbietend verkauft.
Fr 23.01.1863Die Mittagstemperatur liegt bei +15 Grad. Die Aurikeln stehen in voller Blüte, die Schneeglöckchen sind bereits seit zwei Wochen verblüht.
Sa 31.01.1863Ein ungewöhnlich milder Januar geht zu Ende. Nur an vier Tagen wurden Temperaturen unter Null Grad gemessen, darunter mit -3 Grad am 17. Januar die tiefste Temperatur des Winters.
Di 10.02.1863Auf Gut Holthausen im Kirchspiel Wolbeck werden 7 Milchkühe, 3 zweijährige Rinder, 4 jährige Kälber, 2 Ochsen, 1 Zuchtstier, 2 sehr fette Schweine und 1 Pferd öffentlich gegen Kredit verkauft. Bei den Rindern handelt es sich in der Mehrzahl um ostfriesische und holländische Rassen.
Di 03.03.1863Auf dem Fronhof werden 96 Schweine meistbietend verkauft.
Mi 01.04.1863Die letzte Frostnacht des Winters bei -1 Grad Celsius. Am Folgetag blüht die Kaiserkrone.
Sa 11.04.1863Kirschen, Pflaumen und Schlehdorn blühen.
Mi 15.04.1863Die Birnen und Kastanien blühen, die Nachtigallen sind zurück. Die Tagestemperaturen überschreiten 20 Grad Celsius.
Mo 27.04.1863Der Raps blüht.
Di 05.05.1863Auf Haus Möllenbeck wird das gesamte Baumaterial des bisherigen Ökonomiegebäudes (38 mal 13 Meter) verkauft: 22 Balken von 30 Zentimetern Stärke, 52 Dachsparren von acht Metern Länge, 8300 Fuß Latten, das gesamte Ständer- und Riegelholz, Türen, Fenster, Treppen, 13 steinerne Kuh- und Pferdetröge, 500 Fuß Flursteine, 12.000 Dachziegel, außerdem eine eiserne und eine hölzerne Pumpe.
Do 09.07.1863Auf Gut Holdhaus(!) im Kirchspiel Wolbeck werden neun Morgen Roggen meistbietend verkauft.
So 19.07.1863Heute und morgen wird in Wolbeck das Margarethenfest gefeiert.
Fr 14.08.1863Bei einem Großbrand in der Stadt Wolbeck am Morgen um 08:30 Uhr werden die Häuser Pellengahr, Schlemann und Aning vollständig eingeäschert. Ein Ausbreiten des Feuers kann nur auf Grund der unmittelbar an der Brandstelle vorbei fließenden Angel verhindert werden. Menschenleben sind nicht zu beklagen, jedoch sind mindestens zwei fette Schweine in den Flammen umgekommen. Entstanden ist das Feuer, weil sich einige Kinder in Abwesenheit der Eltern ein Lagerfeuer in der Scheune angezündet hatten.
So 16.08.1863Am späten Abend gegen 23 Uhr entlädt sich ein schweres Gewitter.
Di 18.08.1863Am Morgen werden beim Kaufmann Heinrich Rodberg zu Wolbeck sechs Farbreibmühlen, eine Kopierpresse, Bücherschrank, Kleiderschrank, Tische, Stühle, Öfen, ein Klavier und eine Kuh öffentlich gegen Barzahlung verkauft.
Do 01.10.1863Der Viktualienhändler Hermann Brockhoff aus Wolbeck ist vor dem Kreisgericht angeklagt, gegen den Polizeidiener Heßmann Widerstand geleistet zu haben, als dieser ihn auf Ersuchen des Wirtes Lasthaus des Hauses verweisen will. Das Gericht spricht den Angeklagten frei.
Do 22.10.1863Bei den Wahlen der Wahlmänner zum preußischen Abgeordnetenhaus ergibt sich im Amt Wolbeck für den Wahlbezirk I das folgende Endergebnis:
- 3. Klasse: Klüsener, Bern., Pastor; Fronnhoff, Adolph, Vorsteher
- 2. Klasse: von Amelunxen, Aug., Amtmann; Lackmann, Herm., Ökonom
- 1. Klasse: Klüter, Max, Pfarrer; Hoffschulte, B., Colon in Angelmodde
Fr 23.10.1863Das herrschaftliche Wohnhaus sowie die Scheune von Overmanns Kolonat werden zum Abbruch verkauft. Die Anlage wurde vor zwölf Jahren gebaut und verfügt über die folgenden Abmessungen: Haupthaus 12x9 Meter, Scheune 9x8 Meter.
Mo 26.10.1863In der Nacht wird der erste Herbstfrost verzeichnet.
Di 10.11.1863Der erste Schnee fällt.
Mi 11.11.1863Bei Caspar Thier wird das Hubertusfest gefeiert.
Do 19.11.1863Nach Abbruch des Haupthauses Overmann im Kirchspiel Wolbeck wird das folgende, verbliebene Baumaterial heute meistbietend verkauft: 12 Balken von neun Metern Länge, 30 Sparren, Pfosten und Riegelholz, 3000 eichene Latten, 12 Türen, 14 Fenster, 1 Treppe, 12 Jalousien, 65.000 Ziegelsteine, 600 Fuß Flurplatten, 3000 Dachziegel und eine kupferne Pumpe.
Do 19.11.1863Das Kreisgericht Münster verurteilt den Tagelöhner Joseph Wemhoff aus Wolbeck wegen Beleidigung des Polizeidieners Heßmann während der Ausübung seines Amtes und wegen Erregung groben Unfugs zu einer Gefängnisstrafe von vierzehn Tagen. Die Anklage wegen Verletzung der Schamhaftigkeit wird fallen gelassen.
Do 17.12.1863Der Schulze Fronhoff verkauft 122 Eichen, die im Feldkampsbusch stehen.
1864 >> Zurück