Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1864


<< 1863
Mo 04.01.1864Heute wird mit -12 Grad Celsius der kälteste Tag des Januars registriert. Es herrscht beinahe den gesamten Monat Dauerfrost bei stürmischem Ostwind. Nur an einem Tag fällt Schnee, dafür gibt es im Februar dann reichlich Schneefall.
Sa 09.01.1864Beim Ökonomen Hohenkirch im Kirchspiel Wolbeck werden 200 Fichten und 40 Reiserhaufen meistbietend verkauft.
Mo 18.01.1864Der Handelsmann Aron Hoffmann zu Wolbeck wird in das Firmenregister eingetragen.
Do 18.02.1864Der Tagelöhner Bernard Heinrich Wettendorf aus Wolbeck wird zu einer Geldstraße von 10 Talern oder 4 Tagen Gefängnis verurteilt, weil er am 22. Dezember den Gendarmen Strathoff beschimpft hat als dieser ihn festnehmen wollte.
Di 01.03.1864Auf dem Gut Reithaus im Kirchspiel Wolbeck werden 9 Klafter Holz sowie 1100 Buschen verkauft.
Mi 02.03.1864Der Seidelbast blüht.
Di 08.03.1864Das erste Gewitter des Jahres nach Tagestemperaturen um 13 Grad. Die Schneeglöckchen blühen.
Di 15.03.1864Die ersten Krokusse blühen.
Mi 06.04.1864Das Wetter wechselt überraschend auf Dauerfrost, der mehrere Tage anhält. Am 7. April schneit es.
Mo 18.04.1864Im Rahmen des preußisch-dänischen Krieges stürmen die westfälischen Infanterieregimenter die Düppeler Schanzen. Der Musketier Eckers aus Wolbeck wird durch einen Schuss in den Arm leicht verwundet.
So 01.05.1864Bei Dauerfrost setzt Schneefall ein.
So 29.05.1864Nach mehreren schweren Frostnächten sind die Kartoffeln und die Obstbäume erfroren.
Do 16.06.1864Der Landbriefträger Theodor Genius ist vor dem Königlichen Kreisgericht wegen Unterschlagung in mehreren Fällen angeklagt. Im Herbst 1863 hatte er einen unverschlossenen Brief mit 2 Reichstalern Inhalt von Elise Kuhlmann nach Ehefrau Feldmann in Albersloh befördert. Obwohl die Annahme verweigert worden war, wurde der Brief nicht an den Absender zurückgegeben.
Im Januar geht ein Brief mit 11 Reichstalern und 9 Groschen Inhalt verloren, den der Ökonom Bücker genannt Stutter an Aron Hoffmann in Wolbeck geschickt hat.
Am 1. März unterschlägt er einen Brief, den der Schuhmacher Hesselmann mit 1 Reichstaler und 10 Groschen an den im Felde stehenden Musketier Kuhlmann nach Schleswig schicken wollte.
Das Gericht verurteilt den Angeklagten wegen einfacher Unterschlagung zu einer Woche Gefängnis.
So 17.07.1864Heute und morgen wird in Wolbeck das Margarethenfest gefeiert.
Fr 29.07.1864Mit 27 Grad Celsius wird heute der heißeste Tag des Jahres verzeichnet. Im August wird noch einmal ein Spitzenwert von 24 Grad Celsius gemessen.
Di 16.08.1864Auf dem Gut Holthausen bei Wolbeck werden 30 Morgen Hafer des Ökonomen Glasmacher verkauft.
Di 06.09.1864Im Schutzbezirk Wolbecker Tiergarten werden von den im vorigen Wintern gefällten Hölzern 1 Stück Buchennutzholz und 13 Stück schwere Eichen meistbietend verkauft.
Do 03.11.1864Bei Caspar Thier wird das Hubertusfest gefeiert.
Do 24.11.1864Bei Witwe Lasthaus wird das Hubertusfest gefeiert.
Fr 16.12.1864Am frühen Morgen fällt die Temperatur auf -12 Grad Celsius.
1865 >> Zurück