Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1865


<< 1864
Mo 02.01.1865Bei stürmischem Ostwind werden in der Nacht -11 Grad Celsius gemessen.
Mo 23.01.1865Die Meldung des Westfälischen Merkur vom 25.01.1865 im Wortlaut: "Heute feierte unsere Gemeinde ein Fest, welches noch lange Zeit in freudiger Erinnerung bei allen Theilnehmern fortleben wird. Es war das Jubelfest unseres allgeliebten und verehrten Amtmanns Herrn von Amelunxen, der nun seit 25 Jahren unter uns weilt und mit immer gleicher Sorgfalt und Treue sein Amt verwaltet. Schon am gestrigen Abende setzten fortdauernde Böllerschüsse und festliches Geläute unsern Ort in freudige Aufregung und ein glänzender Fackelzug von Musik begleitet, bewegte sich durch die, von einer zahlreichen Menge belebten Straßen zur Wohnung des Jubilars. Hier brachte das Musikchor abwechselnd mit vierstimmigem Männergesange eine herrliche Serenade, worauf der Gefeierte in herzlichen Worten seinen Dank aussprach.
Am heutigen Tage begann das Fest mit einem Hochamt, zu welchem der Jubilar von den Gemeinde-Vorstehern des Amtes abgeholt wurde. Derselbe ward an der Kirche von Herrn Pfarrer Klüsener feierlich empfangen und zu einem für ihn hergerichteten Ehrensitze geführt.
Nach dem Hochamte, wozu sich die Amts-Eingesessenen in großer Anzahl eingefunden hatten, wurde der Jubilar von den Gemeindevorstehern und Gemeinderäthen durch die geschmückten und beflaggeten Straßen zum Amthause geleitet, wo er die Glückwünsche des erwählten Landraths, der Amtseingesessenen, sowie vieler fremder Herren, die sich zum Feste eingefunden hatten, im Empfang nahm, bei welcher Gelegenheit unzählige Gratulationsschreiben, welche von Nah und Fern eingegangen waren, verlesen wurden. Es ward dabei ein schöner silberner Pokal überreicht, dem in sinnigen Worten die Widmung eingegraben war.
Ein Festessen vereinte darauf Alle in dem Thier'schen Gasthofe, woselbst jedoch der große Saal nicht sämmtliche Theilnehmer zu fassen vermochte. Nach einem begeisterten Trinkspruch des Jubilars auf unsern allgeliebten Landesvater, brachte der Herr Landrath das Wohl des Jubilars aus. Das Fest vereinigte demnächst sämmtliche Theilnehmer bis zum späten Abende, und wird gewiß Jeder mit dem Wunsche geschieden sein, daß uns Gott unsern Jubilar noch lange zum Segen des Amtes erhalten möge."
Di 24.01.1865In den Distrikten 69, 74 und 86 des Wolbecker Tiergartens werden 150 Eichen, 23 Buchen, 40 Erlen und 14 Birken öffentlich meistbietend verkauft.
Mi 08.02.1865Die Stadtverordnetenversammlung zu Münster stellt für den Ausbau der Chaussee nach Wolbeck 6000 Taler bereit.
Mi 15.02.1865Die Temperatur steigt im Laufe des Tages innerhalb von acht Stunden von -15 Grad auf +2 Grad an.
So 30.04.1865Am Abend setzt Dauerfrost ein, der bis zum 2. Mai anhält und für große Ernteschäden sorgt.
Mi 07.06.1865Die Wersebrücke bei Stapelskotten ist baufällig und wegen Reparaturarbeiten bis zum 12. Juni nur für Fußgänger passierbar.
Mo 19.06.1865Die Nacht bringt Bodenfrost.
So 25.06.1865Erneuter Nachtfrost. Der gesamte Juni ist mit einer Durchschnittstemperatur von 14 Grad deutlich zu kalt, die Temperatur überschreitet nur an einem Tag die 25-Grad-Marke.
Do 13.07.1865Beim Ökonomen Schulte auf dem Hof Möllenbeck im Kirchspiel Wolbeck werden 50 Morgen Roggen meistbietend verkauft. Am 27. Juli werden zudem 4 junge kräftige Ackerpferde, 15 milchgebende und 1 tragende Kuh, 1 fettes zweijähriges Rind, 1 zweijähriger Bulle, 6 Kälber holländischer Rasse und 4 fette Schweine verkauft.
So 16.07.1865Am heutigen Sonntag beginnt das zweitägige Margarethenfest in Wolbeck. Mit 33 Grad ist heute zudem der wärmste Tag des Jahres.
Mo 28.08.1865Heute ist mit 28 Grad der wärmste Tag des Monats August, der insgesamt deutlich zu kalt ausfällt. Die durchschnittliche Mittagstemperatur beträgt nur knapp 20 Grad.
So 10.09.1865Der münstersche Gesangverein "Orpheus" unternimmt im Rahmen seines Stiftungsfestes einen Ausflug nach Wolbeck, wo man im Gasthaus "In der Post" ein Konzert gibt, das mit einem mitgebrachten Feuerwerk zuende geht.
Fr 29.09.1865Die Apfel- und Kastanienbäume blühen erneut, es werden Maikäfer gesichtet. Der gesamte September ist ungewöhnlich heiß, es werden beinahe täglich 25 Grad gemessen.
Di 24.10.1865Die zweite Erdbeerernte beginnt.
Sa 28.10.1865Bei Caspar Thier wird an diesem Samstag das Hubertusfest gefeiert.
Mo 13.11.1865Die Obstbäume blühen zum dritten Mal. Der gesamte November ist deutlich zu warm, die Tagestemperaturen liegen ab dem 22. immer noch bei 15 Grad. Nur am 14. wird morgens leichter Frost gemessen.
1866 >> Zurück