Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1867


<< 1866
InfoDie Chronik des Jahres 1867 basiert auf der Tageszeitung "Westfälischer Merkur". Die Zeitung erscheint täglich mit einem Umfang von vier bis acht Seiten, manchmal mit einer zusätzlichen zweiseitigen Abendausgabe. Der Jahrgang ist fast vollständig erhalten, auch wenn einzelne Ausgaben schwer beschädigt und oft nur noch zur Hälfte lesbar sind.
Als zweite Quelle wird das Amtsblatt der Königlichen Regierung verwendet, das vollständig und unbeschadet erhalten ist. Für diesen Jahrgang liegen ausnahmsweise auch alle Beilagen vor.
Di 15.01.1867Im Alter von 62 Jahren stirbt gegen Mittag die Lehrerin Anna Maria Stroband nach zehntägiger Krankheit.
Mo 21.01.1867Nach heftigen Schneefällen sind viele Straßen unpassierbar. Die Temperaturen fallen auf -15 Grad Celsius. Zwei Tage später setzt überraschend Tauwetter ein.
Mi 23.01.1867Der Auktionator Hauswerth verkauft auf Lackmanns Ziegelei bei Wolbeck meistbietend 200.000 Ziegelsteine, 10.000 Dachpfannen, 20.000 Drainagerohre, 8 Buchen und 8 Pappeln sowie diverse Holzschuhe.
Di 29.01.1867Für den Ausbau der Chaussee von Wolbeck über Münster nach Roxel lässt Baumeister Niedick die Anlieferung von 1860 Obstbäumen und 160 italienischen Pappeln ausschreiben.
Mi 06.02.1867Die ersten beiden Gewitter des Jahres werden von Hagelschauern begleitet.
So 10.02.1867Die Krokusse blühen erstmals.
Do 28.02.1867Die Besitzung Farwick von H. Gr. Lackmann an der Straße von Wolbeck nach Münster in Nähe der Werse wird in zwei Abschnitten verkauft. Der erste Abteilung umfasst die neuen Gebäude mit acht Morgen Grund, in denen seit einigen Jahren eine Gastwirtschaft und die Chausseegeldstation betrieben wird. Die zweite Abteilung besteht aus 16 Morgen hervorragenden Ackerlandes.
Mi 06.03.1867Auf Antrag des Schuhmachers Bäumker in Wolbeck werden alle diejenigen aufgefordert, welche an das Grundstück in der Laarheide des Schneiders Franz Großmeyer, welcher mit seiner Ehefrau Gertrud Stuter in Gütergemeinschaft lebte, noch Ansprüche besitzen, diese bis spätestens zum 06.07.1867 anzumelden.
Mo 18.03.1867Im Alter von 65 Jahren stirbt Christina Lasthaus geb. Thier, Ehefrau des Gastwirtes Joseph Lasthaus.
Mo 18.03.1867Der Königliche Oberpräsident genehmigt eine Hauskollekte in den Kreisen Münster, Ahaus, Borken, Coesfeld, Lüdinghausen, Recklinghausen, Tecklenburg und Warendorf. Am 04.06.1866 hatte bei extremer Wetterlage ein Hagelschauer große Schäden an den Gebäuden in den Ämtern Mauritz und Wolbeck angerichtet, die gesamte Ernte war bei einem Schaden von 250.000 Taler vernichtet worden. Da eine erneute Aussaat wegen der vorgerückten Jahreszeit nicht mehr möglich war und nur sehr wenige Eigentümer eine Versicherung gegen Hagelschlag besaßen, entwickelte sich in den betroffenen Orten rasch eine Notlage.
Mi 01.05.1867Die Kölnische Hagel-Versicherungsgesellschaft eröffnet bei Hauswerth in Wolbeck eine Niederlassung.
Sa 04.05.1867Die Chaussee von Münster nach Wolbeck ist fertiggestellt (Länge 8,5 Kilometer), der Weiterbau nach Alverskirchen, Everswinkel und Freckenhorst (Länge 17,5 Kilometer) hat begonnen.
Mi 15.05.1867In der Nacht kommt Schneefall auf, der den ganzen Tag anhält. Die Temperaturen liegen bei Werten um den Gefrierpunkt. Zuvor herrschte zwei Tage lang Sturm.
Do 16.05.1867Für die Personenpost zwischen Münster und Wolbeck wird das Beförderungsentgelt auf 4 Groschen pro Person und Meile (7,5 Kilometer) neu festgesetzt.
Mo 03.06.1867In Wolbeck wird das Wohnhaus mit Nebengebäuden, Garten und sechs Morgen Ackerland des Schmiedemeisters Mönning meistbietend verkauft.
Fr 07.06.1867Beim Schmiedemeister Mönning in Wolbeck werden zwei Dreschmaschinen mit Häckselmaschinen, zwei Handhäckselmaschinen, eine Mahlmühle, diverse Schmiedegerätschaften, zwei Frachtwagen, drei Ackerwagen, Sturzkarren, Pflüge, Eggen, sowie zwei Ackerpferde, vier milchgebende Kühe und etliches Mobiliar meistbietend verkauft.
Fr 21.06.1867Beim Glasermeister Genius in Wolbeck werden meistbietend verkauft: 1 Kuh, 1 Ferkel, 1 Kleiderschrank, 1 Bett und mehrere Hausgeräte.
So 23.06.1867Haus und Hof des Tagelöhners Gerhard Geisthövel in Wolbeck, eingetragen als Nr. 85, sowie mehrere Flurgrundstücke, mit einem geschätzten Gesamtwert von 634 Talern, werden zwangsversteigert.
Fr 26.07.1867Zum Schiedsmann für das Wigbold Wolbeck wird der außergerichtliche Auktionator Anton Hauswerth bestellt, als sein Stellvertreter wird der Colon Overmann aus dem Kirchspiel Wolbeck benannt, der auch stellvertretender Schiedsmann für die Gemeinde Alverskirchen wird.
So 01.09.1867Der evangelische Oberkirchenrat weist zusammen mit dem zuständigen Minister die Gemeinden Wolbeck, Albersloh, Alverskirchen, Angelmodde und Rinkerode des Amtes Wolbeck dem Pfarrbezirk XI. Münster zu.
Mo 07.10.1867Die diesjährige Ernte ist bis auf die Kartoffeln beendet und im ganzen unbefriedigend ausgefallen. Der Ertrag beim Roggen ist kaum mittelmäßig, beim Weizen mittelmäßig ausgefallen. Bei Gerste, Hafer und Buchweizen sind bessere Erträge erzielt worden.
Beim Obst sind Birnen gut, Äpfel und Pflaumen jedoch weniger gut geraten.
Der erste Heuschnitt ist trotz anhaltenden Regenwetters gut, der zweite Schnitt noch relativ gut ausgefallen.
Do 17.10.1867Für die verstorbene Lehrerin Stroband wird die Lehrerin Getrudis Ulmes berufen.
Do 24.10.1867Die diesjährige Körung der Privatbeschäler gemäß der Körordnung von 1827 ergibt aus Wolbecker Sicht das folgende Ergebnis:
Der 14jährige Rapphengst (Kleinpferd) des Ökonomen Glasmacher wird angekört.
So 03.11.1867Als Wahlmänner für den Wahlbezirk 15 im Kreis Münster werden bestimmt: Amtmann von Amelunxen, Pfarrer Bernhard Klusener, Schulze Adolph Fröndhoff, Arzt Dr. Julius Zumbusch, Ökonom Hermann Große Lackmann.
Mi 06.11.1867Die Geschwister Lasthaus veranstalten ein Hubertusfest.
1868 >> Zurück