Stadt, Wigbold und Kirchspiel Wolbeck
Ein Bilderbogen aus Ort und Bauerschaften

Wolbecker Chronik 1870


<< 1869
InfoDie Chronik des Jahres 1870 basiert momentan hauptsächlich auf der Zeitung "Münsterischer Anzeiger".
16.01.1870Um den Anschluss zur täglichen Personenpost zwischen Wolbeck und Münster zu gewährleisten, werden für die Botenpost zwischen Wolbeck und Everswinkel ebenfalls neue Zeiten festgelegt. Die Botenpost verlässt Everswinkel um 14:25 Uhr und wird in Wolbeck um 15:50 Uhr abgefertigt. Die Verbindung geht täglich ab, die einfache Strecke muss wie bisher in einer Stunde zurückgelegt werden.
15.02.1870Am Kellingholz verkauft die Oberförsterei Münster 15 Klafter Eichenscheite, 40 Klafter Buchenscheite, 34 Klafter Birkenscheite und 116 Klafter Birkenreiser.
10.03.1870Im Wolbecker Tiergarten verkauft die Oberförsterei Münster 200 Eichen, 28 Buchen, 40 Birken und 32 Aspen sowie 14 Klafter Weißbuchenholz, 43 Klafter Eichenscheite, 20 Klafter Buchenscheite, 5 Klafter Birkenscheite und 34 Klafter Reiser.
14.03.1870Dem Königlichen Hegemeister Zeuschner ist am 7. März in Wolbeck sein brauner Hühnerhund mit Namen "Hector" entlaufen. Für die Wiederbeschaffung des Hundes setzt er eine Belohnung von einem Taler aus.
22.05.1870In Wolbeck wird heute das Mai-Fest gefeiert.
22.06.1870Der neu gegründete Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck hält in Wolbeck sein erstes Tierschaufest ab. Die Generalversammlung findet beim Wirt Caspar Thier statt, die Schau selbst an der Vogelstange. Es kommen 38 Prämien zu insgesamt 120 Talern zur Verlosung.
Der Ablauf des Festes im einzelnen:
9 Uhr: Versammlung des Vorstandes
10 Uhr: Versammlung der Mitglieder
10 Uhr: Vorführung und Aufstellung der Tiere
11 Uhr: Prämierung
13 Uhr: Gemeinsames Mittagessen; anschließend Verlosung landwirtschaftlicher Gegenstände
15 Uhr: Gartenkonzert; anschließend Verlosung von Vieh
18 Uhr: Ball; es spielt die Kapelle des 13. Infanterie-Regiments
02.07.1870Beim Tierschaufest des Landwirtschaftlichen Kreisvereins auf der Wienburg erhält Schulze Fronhoff für seinen Eber den ersten Preis und eine Prämie in Höhe von vier Talern. Für ein Fohlen erhält der Ökonom Middendorf eine Prämie in Höhe von vier Talern.
13.07.1870Baurat Dyckhoff aus Münster schreibt die Arbeiten zur Reparatur der Hengemühlenbrücke zwischen Wolbeck und Albersloh öffentlich aus. Die Arbeiten sind mit rund 196 Talern veranschlagt.
17.07.1870Am heutigen Sonntag beginnt in der Stadt Wolbeck das zweitägige Margarethenfest.
22.12.1870Das zweistöckige Wohnhaus des Dr. Zumbusch, in unmittelbarer Nähe der Kirche gelegen, steht zusammen mit dem Garten zum Verkauf.