Stadt, Wigbold und Kirchspiel Wolbeck
Ein Bilderbogen aus Ort und Bauerschaften

Wolbecker Chronik 1874


InfoDie Chronik des Jahres 1874 basiert momentan hauptsächlich auf der Zeitung "Münsterischer Anzeiger".
10.01.1874Bei den Wahlen zum Deutschen Reichstag erhalten in Wolbeck Freiherr Clemens von Heeremann 277 Stimmen und Graf Friedrich Ludwig Noel 3 Stimmen.
05.02.1874Der Ökonom Große Lackmann setzt sein Colonat Kleimann, in der Bauerschaft Geist bei Münster gelegen, mit 92 Morgen Land und aufstehender Winterfrucht zum Verkauf aus.
24.02.1874Im Wolbecker Fichtenzuschlag werden 96 Kiefern sowie 659 Kiefernstangen verkauft.
12.05.1874Um 10 Uhr werden in den zum Colonat Möllenbeck gehörenden Gehölzen, zehn Minuten von der Barriere Böckmann entfernt, 30 Klafter Buchenbrennholz sowie 50 Haufen Reiserholz verkauft.
03.06.1874Das Colonat Möllenbeck, momentan im Besitz der minderjährigen Kinder, soll heute zusammen mit 150 Morgen Ackerland auf zehn Jahre verpachtet werden.
12.06.1874Auf dem Colonat Möllenbeck werden vier kräftige Ackerpferde, sieben Milchkühe, zwei Ochsen, fünf Rinder, sechs Kälber, drei Schweine, ein Kutschwagen samt Geschirr, vier Ackerwagen, Sturzkarren, Pflüge, Eggen, Pferdegeschirre, Ketten sowie eine Häckselmaschine verkauft.
25.06.1874Auf dem Colonat Möllenbeck wird der gesamte Hausrat verkauft.
08.07.1874Beim Wirt Hellmann am Zollhaus in Albersloh findet bei schönstem Wetter das diesjährige Tierschaufest des Landwirtschaftlichen Lokalvereins des Amtes Wolbeck statt. Der Verein zählt momentan über 200 Mitglieder.
Das Programm:
09:00 Uhr: Versammlung des Vorstandes
10:00 Uhr: Versammlung der Mitglieder
10:00 Uhr: Aufstellung der Tiere
11:00 Uhr: Prämierung
12:00 Uhr: Probemähen
13:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen
15:00 Uhr: Gartenkonzert und Verlosung
16:00 Uhr: Pferderennen
18:00 Uhr: Ball
Ausgestellt werden 31 Kühe, 13 Stiere, 15 Rinder, 6 Hengste, 19 Stuten, 14 Fohlen, 6 Eber sowie 6 Sauen. Allen Tieren wird eine ausgezeichnete Qualität bescheinigt. Die Prämien aus Wolbecker Sicht:
- Stuten: 5. Theodor Hohenkirch
- Kühe: 6. Große Lackmann
Es folgt ein Zitat aus dem "Münsterischer Anzeiger" vom 10.07.1874: "Um 12 Uhr begann das Probemähen mit einem Wood'schen Selbstableger vom Lager der Herren Gebr. Schultz in Münster und zwar auf einem Roggenfelde, das, obschon die Frucht unreif, vom Herrn Hellmann in anerkennenswerther Weise unentgeltlich zur Verfügung gestellt war. Die Maschine verrichtete ihre Arbeit in kurzer Zeit ohne Störung, der Schnitt war sauber, der Gang sehr ruhig und der Betrieb, trotz der überaus großen Hitze für die Pferde durchaus nicht anstrengend. Da die Frucht auf der Hälfte des Feldes von der Maschinen abwärts neigte, so war eine Ablage wie man sie in aufrechtstehender Frucht besonders Weizen verlangt, von vornherein nicht zu erwarten. War die Garbenbildung in Anbetracht obiger Umstände eine zufriedenstellende zu nennen, so verdiente sie bei der am Nachmittage fortgesetzten Probe unbedingt das Prädicat "Tadellos". Hier wurden die Garben so rein und stumpf abgelegt, war überhaupt die Arbeit der Maschine derart, daß dieselbe nach dem Gesammt-Urtheile der Anwesenden Nichts zu wünschen übrig ließ."
Beim Trabrennen gewinnt Dernebockholt (Albersloh) vor Holsen (Hiltrup). Beim Galopprennen gehen alle Preise an die Pferde von Ewerding (Amelsbüren).
19.07.1874Am heutigen Sonntag beginnt in der Stadt Wolbeck das zweitägige Margarethenfest.
08.08.1874Auf dem Colonat Möllenbeck werden sieben Malter Hafereinsaat verkauft.
17.08.1874Wegen des Neubaus der Brücke über den Schwienhorster Bach wird die Straße nach Telgte in Höhe Große Westarp für Fuhrwerke bis zum 20. August gesperrt.
30.08.1874Die vom Colon Oeding in einem Tonkrug in der Loddenheide gefundenen alten Münzen werden an das Sankt-Marien-Hospital in Wolbeck übergeben und sollen veräußert werden.
10.11.1874Die Stiftung van der Tinnen setzt das Ackergrundstück "Pleistergarten" zum Verkauf aus. Das rund sechs Morgen große Areal liegt nördlich der Stadt Wolbeck und wird von der Chaussee nach Münster durchschnitten.
1875 >>