Stadt, Wigbold und Kirchspiel Wolbeck
Ein Bilderbogen aus Ort und Bauerschaften

Wolbecker Chronik 1877


InfoDie Chronik des Jahres 1877 basiert momentan hauptsächlich auf der Zeitung "Münsterischer Anzeiger".
29.01.1877In den Wolbecker Kiefern an der Everswinkeler Straße werden 193 Kiefern, 655 Kiefernstangen, 5 Eichen und 210 Kiefernreiserhaufen verkauft.
01.03.1877Im Gasthaus Joseph Lasthaus werden die folgenden Grundstücke und Immobilien des Ökonomen H. Große Lackmann meistbietend verkauft:
- Das Haus Nr. 96 in der Stadt Wolbeck mit Nebengebäuden und Garten. Das Haus gehörte zuvor Levi Steinberg.
- Fünf Gärten am Mühlenkamp
- Das Wiesengrundstück "Hüttenhorst" an der Chaussee nach Münster mit einer Größe von 1 Morgen 43 Quadratruthen.
27.03.1877Im Gasthof Bernard Elberfeld wird das im Besitz von H. Wemhoff befindliche Haus Nr. 162 meistbietend verkauft. Das Haus mit einem Grundstück von 4 Quadratruthen liegt nahe an der Kirche.
16.05.1877Das zweistöckige Wohnhaus des Herrn Freimuth, in der Stadt Wolbeck an der Kirche gelegen, wird zusammen mit Hofraum, Stallung und Garten meistbietend verkauft.
17.06.1877Bei Caspar Thier findet eine Versammlung des Rennvereins des Landwirtschaftlichen Lokalvereins des Amtes Wolbeck statt,
04.07.1877In Alverskirchen findet das diesjährige Tierschaufest des Landwirtschaftlichen Lokalvereins des Amtes Wolbeck statt. Die Festordnung:
10 Uhr: Versammlung der Mitglieder; Vorführung der Tiere auf der Kuhweide des Colon Kreikenberg
12 Uhr: Prämierung der Tiere
13 Uhr: Gemeinsames Mittagessen bei Bücker in Alverskirchen; anschließend Verlosung
15 Uhr: Gartenkonzert
17 Uhr: Pferderennen
18 Uhr: Ball
26.09.1877Es wird die erste Frostnacht des kommenden Winters verzeichnet.
14.10.1877Bei Joseph Lasthaus findet ein Erntefest statt.
28.12.1877Beim Ökonomen Overmann im Kirchspiel Wolbeck werden 12 Klafter Buchenholz, 50 Haufen Buchenholz, 7 Haufen Eschen, 7 Haufen Aspen und 2 Kirschbäume als Nutzholz verkauft.
Zurück