Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1889


<< 1888
Sa 05.01.1889In der Nacht werden dem Colon Hohenkirch im Kirchspiel Wolbeck aus dem Schweinestall zwei große Kupferkessel im Wert von zehn Mark gestohlen.
Mi 09.01.1889In Wolbeck wird ein Afrikaverein gegründet, der sich gegen die Sklaverei wendet. Bereits am Gründungsabend treten mehr als fünfzig Personen dem Verein bei.
Do 07.02.1889In der Generalversammlung des Landwirtschaftlichen Lokalvereins des Amtes Wolbeck stehen Neuwahlen an, nachdem der bisherige Direktor, Gutsbesitzer Dernebockholt, verstorben ist. Zwar fällt die Wahl mit großer Mehrheit auf Amtmann Middeler, der die Wahl jedoch mit dem Hinweis auf seine umfangreichen Dienstgeschäfte ablehnt. In einem weiteren Wahlgang wird daher Schulze Althoff aus Angelmodde zum neuen Direktor und Paul Schencking aus Alverskirchen zu seinem Stellvertreter gewählt. Neuer Rendant wird der Gastwirt Clemens Thier aus Wolbeck.
Fr 01.03.1889Die Sammlung für das geplante Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Münster hat in der Stadt Wolbeck 44 Mark und im Kirchspiel Wolbeck 30 Mark ergeben. Die Summe wird an die Westfälische Provinzialhauptkasse übergeben.
Fr 05.04.1889In der Nacht werden einem Wolbecker Handelsmann viele Leinensachen und diverse Wertgegenstände gestohlen.
Do 02.05.1889In einem großen Trauerzug nimmt Wolbeck Abschied von Schwester Berylla von den Clemensschwestern, die drei Jahre lang im Krankenhaus gearbeitet hat.
Mo 20.05.1889In der Gaststätte Hoffschulte in Angelmodde spricht Dr. Kranz auf einer Versammlung des Landwirtschaftlichen Lokalvereins Wolbeck über "Ernte und Aufbewahrung der Früchte".
Mo 10.06.1889Am Abend des Pfingstmontags wird der Küfer Lasthaus, der mit seinem Fuhrwerk auf dem Rückweg von seiner Schwiegermutter in Münster ist, in Delstrup von vier Männern überfallen und ausgeraubt.
Do 13.06.1889In den Giebel des Gasthofes Elberfeld in Wolbeck schlägt der Blitz ein. Dabei zertrümmert eine auf der Spitze angebrachte Steinkugel mehrere Dachziegel, zudem wird ein Teil der Giebelwand eingedrückt.
Do 27.06.1889Bei herrlichem Sommerwetter wird beim Gastwirt Pletzer in Alverskirchen das Tierschaufest des Landwirtschaftlichen Lokalvereins des Amtes Wolbeck abgehalten. Die Prämierungen aus Wolbecker Sicht:
Hengste: Thiemann 10 Mark
Stuten: Th. Hohenkirch 20 Mark; J. Hohenkirch 10 Mark; Thiemann 5 Mark
2jährige Fohlen: Brockhausen 7 Mark; Overmann 5 Mark
1jähige Fohlen: Möllenbeck 12 Mark
Bullen: Brockhausen 10 Mark; Thiemann 8 Mark
Mo 22.07.1889Die Gemeindejagden in Wolbeck werden meistbietend mit dem folgenden Ergebnis verpachtet:
Stadt Wolbeck: 53 Mark für 107 Hektar an Graf von Merveldt
Kirchspiel Wolbeck: 1. Bezirk: 611 Mark für 364 Hektar an Graf von Merveldt; 2. Bezirk: 608 Mark für 406 Hektar; 3. Bezirk: 402 Mark für 416 Hektar.
Di 01.10.1889Am heutigen Tag tritt der Winterfahrplan in Kraft. Bedient wird die Linie Münster-Wolbeck-Everswinkel von der Oberpostdirektion sowie einem privaten Fuhrunternehmen. Die Fahrzeit von Wolbeck nach Münster beträgt eine Stunde, von Wolbeck nach Everswinkel eineinviertel Stunden. Die Abfahrt nach Münster ist morgens um 7 Uhr, nach Everswinkel morgens um 07:30 Uhr und abends um 17:45 Uhr.
1890 >> Zurück