Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1918


<< 1917
InfoDie Chronik basiert auf den Ausgaben "Westfälischer Merkur", "Münstersche Zeitung" sowie "Münsterischer Anzeiger", die für das Jahr 1918 jedoch allesamt nicht vollständig vorliegen.
Sa 19.01.1918Die Gemeindevertretung wählt den Holzhändler Heinrich Haves für sechs Jahre zum Gemeindevorsteher und den Kupferschmied Wilhelm Forsthove zu seinem Stellvertreter.
So 03.03.1918Im Thierschen Saale findet um 16:30 Uhr ein musikalischer Unterhaltungsabend statt. Opernsänger Walter Wilhelm Greef singt einige Wagnerlieder sowie Arien aus Lohengrin, am Klavier begleitet von Baronin von Beverförde.
Zuvor bringt ein Lichtbildvortrag von Josef Wiedefeld (Münster) Bilder aus dem Weltkrieg, vor allem von der Westfront, geschildert aus der Sicht des Ritterordens der Malteser. Der Erlös der Veranstaltung in Höhe von einigen hundert Mark ist für die Malteserlazarette in Feld und Heimat bestimmt.
Di 04.06.1918Um 15:43 Uhr trifft der Zug aus Albersloh kommend auf einem unbeschrankten Bahnübergang im Berl den Ackerwagen des August Watermann und zertrümmert das Fahrzeug vollständig. Der auf dem Wagen sitzende Sohn des Watermanns wird am Unterschenkel verletzt, dem mitfahrenden russischen Kriegsgefangenen werden zwei Rippen gebrochen, das Pferd muss an Ort und Stelle notgeschlachtet werden. Bei der amtlichen Untersuchung geben mehrere Zeugen an, dass der Lokomotivführer mehrfach mit dem Läutewerk der Lokomotive Warnzeichen gegeben hatte.
So 15.12.1918Zu einer am Sonntagabend einberufenen Zentrumsversammlung sind die Männer aus Stadt und Kirchspiel Wolbeck vollständig erschienen. Auf Wunsch der Versammlung übernimmt Dr. Wilhelm Lackmann den Vorsitz. Hauptredakteur Warnecke spricht als Hauptredner über die gegenwärtige politische Lage und erläutert die kulturpolitischen Leistungen von Adolph Hoffmann, aus dessen Werk "Katechismus der Freiheit" er längere Passagen vorliest.
Die anschließende Diskussion bringt Klärung über die im Wahlbezirk aufzustellenden Abgeordneten, zudem werden Neuwahlen für die örtliche Zentrumspartei durchgeführt, von denen allerdings nur die Wahl des Schriftführers Vikar Peukes berichtet wird. Abschließend wird einstimmig die baldige Bekanntgabe eines Termins für Wahlen zur Nationalversammlung gefordert.
1919 >> Zurück