Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1944


<< 1943
 xx.05.1944Bruder Bertholdus Tripp vom Martinistift in Appelhülsen schenkt einen selbst gearbeiteten siebenarmigen, schmiedeeeisernen Leuchter für den Muttergottesaltar in der Pfarrkirche.
 xx.06.1944Der Kunstschlosser Kirschbaum fertigt schmiedeeiserne Leuchter und Kerzenhalter für die Pfarrkirche an
Sa 18.11.1944Bei einem Bombenangriff im Großraum Wolbeck werden im Arbeitslager Angelmodde zahlreiche polnische Zwangsarbeiter getötet. Auf der Münsterstraße im Kirchspiel Wolbeck kommt der 59jährige Zimmermann Heinrich Hermann Jürgens aus Münster ums Leben.
Di 05.12.1944Ein Bombenangriff im Großraum Wolbeck fordert in Angelmodde zahlreiche Todesopfer unter der Zivilbevölkerung. Zwischen den Bahnstationen Angelmodde und Wolbeck kommt der Lokomotivführer Peter Johann Heiming aus Gremmendorf ums Leben.
1945 >> Zurück