Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1972


<< 1971
Sa 01.01.1972Wolbeck zählt 5498 Einwohner, davon 127 Ausländer.
Do 06.01.1972In Wolbeck werden neue Ortshinweisschilder an den Kreuzungen aufgestellt.
Sa 08.01.1972In den Räumen der Gastwirtschaft Sültemeyer veranstalten fünf Reisebrieftauben-Zuchtvereine eine Ausstellung, auf der 300 Tiere gezeigt werden.
Mi 12.01.1972In der Nacht werfen unbekannte Täter die Eingangstür eines Radio- und Fernsehgeschäftes auf der Hofstraße ein und entwenden ein tragbares Fernsehgerät "National TP", einen Kassettenrecorder "Philips SA" und eine unbekannte Anzahl Langspielplatten.
Do 13.01.1972Gegen 17 Uhr befährt eine junge Frau mit ihrem Pkw die Hiltruper Straße in Richtung Hiltrup. Auf dem Beifahrersitz hat sie ihr zweieinhalbjähriges Kind mitgenommen. In der Kurve am Ziegenbocksdenkmal springt die rechte Autotür auf, das Kind rutscht vom Sitz und fällt auf die stark befahrene Straße. Der nachfolgende Verkehr kann ausweichen, das Kind kommt mit Hautabschürfungen davon.
Do 13.01.1972Auf der Schulverbandssitzung Wolbeck-Angelmodde teilt Amtsdirektor Mattenklodt die Anerkennung der Strecke von Wolbeck nach Angelmodde als gefährlichen Schulweg während der Winterzeit durch die Schulbehörde mit. Von dieser Regelung sind etwa dreißig Wolbecker Hauptschüler betroffen, die während des Winters den Weg zur Fürst-von-Gallitzin-Schule nicht mehr mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurücklegen müssen.
Auf Grund des verstärkten Andrangs zum Amtsgymnasium gibt es erhebliche Abweichungen gegenüber den beim Kreisschulamt abgegebenen Prognosen für das Schuljahr 1971/72. Statt der erwarteten 488 Schüler besuchen lediglich 400 Jungen und Mädchen die Hauptschule, wo sie in vierzehn Klassen unterrichtet werden. Im Gegenzug mussten am Gymnasium statt zwei Anfangsklassen deren vier eingerichtet werden.
Fr 14.01.1972Der Planungsverband Wolbeck-Angelmodde tagt. Der Bebauungsplanentwurf "Zumbuschstraße" wird vom 7. Februar bis zum 8. März 1972 bei der Amtsverwaltung öffentlich ausgelegt. Der Auftrag für die Kartierung des Bebauungsplanes "Berler Kamp" wird dem Ingenieurbüro Doil in Münster erteilt. Für das Baugebiet "Steingärten" wird beim Regierungspräsidenten eine Veränderungssperre beantragt. >Die seit 1964 vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe geplante Trassenführung der Schnellverkehrsstraße Münster-Wolbeck-Alverskirchen-Everswinkel-Freckenhorst-Gütersloh ist im Raum Wolbeck umstritten, wobei die Meinungen auch die einzelnen Fraktionen spalten. Problematisch ist das Teilstück zwischen der Gastwirtschaft Böckmann-Ostrop auf der Laer und der Kreuzung mit der Landstraße Wolbeck-Telgte. Entschieden ist bisher lediglich der vierspurige Ausbau der Strecke von der Umgehungsstraße Münster (B51) bis zum Wolbecker Autobahnkreuz bei Averhoff, wo die neu geplante Kreisstraße von Angelmodde ("Alter Postweg") nach Handorf angebunden wird.
Bereits 1965 hatten sich die betroffenen Landwirte gegen die zunächst in erheblicher Entfernung nördlich der bestehenden Everswinkeler Landstraße geführten Trasse gewandt, weil wertvolle Ländereien zerschnitten werden. Daraufhin hatte der Landschaftsverband eine südlichere Trassenführung vorgeschlagen, die sich weitestgehend mit der bestehenden Landstraße deckt. Im Rahmen des laufenden Verfahrens wurde jedoch vom Kreis eine weitere Trassenführung zwischen beiden Modellen ausgearbeitet und ins Spiel gebracht.
Im Verband ist die Meinung gespalten, da man zum einen die Existenzen der Landwirte nicht gefährden möchte, die als Ostvertriebene in der Bauerschaft Kreuzbach angesiedelt worden sind, andererseits aber auch eine verkehrstechnisch sinnvolle Lösung anstrebt. Abschließend wird bei vier Gegenstimmen der folgende Beschluss gefasst:
- Der Planungsverband stimmt der Linienführung der L 793 des Kreisbauamtes zu, da sie die Nachteile der beiden vom Landschaftsverband zur Diskussion gestellten Trassen vermeidet.
- Die bisherige L 793 soll nicht rekultiviert, sondern als Erschließungsstraße bestehen bleiben.
Mo 17.01.1972In der Nacht auf Montag muss die Straße "Am Steintor" gesperrt werden, nachdem sich vom Giebel des 1816 erbauten Fachwerkhauses "Altes Gasthaus Lasthaus" ein etwa ein Quadratmeter großes Mauerfeld gelöst hatte und auf die Fahrbahn gestürzt war. Dabei kommen einige Spaziergänger kurz vor Mitternacht mit dem Schrecken davon.
Am nächsten Tag wird ein Gerüst vor der Gastwirtschaft angebracht, nachdem das örtliche Bauamt bei einer Besichtigung des Dachbodens weitere lockere Außenteile gefunden hatte.
Do 20.01.1972Im katholischen Jugendheim in Wolbeck hält der Leiter der Abteilung Kultur beim Westdeutschen Fernsehen, Dr. Klaus Simon, einen Vortrag zum Thema "Jeden Abend Fernsehen - Werden wir manipuliert?".
Fr 21.01.1972Anlässlich der ersten gemeinsamen Veröffentlichung von Verkehrs- und Heimatverein über die Geschichte Wolbecks wird unter der Federführung von Heinrich Schmeken auf dem Burgplatz die Landesfahne gehisst. Dabei hatten Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung beim Aufstellen des Mastes in 1,30 Meter Tiefe Steine der alten Burg gefunden.
Fr 28.01.1972Der Innenhof des Drostenhofes wird im Zuge von Renovierungsarbeiten ausgebaut und mit einer Verbundpflasterung versehen.
Fr 28.01.1972Im Jugendheim der Christuskirche hält der Stadtdirektor von Paderborn, Dr. Löwenberg, einen Vortrag zum Thema "Die gegenwärtigen Aufgaben Wolbecks".
Mo 31.01.1972In der Gartenbauschule findet eine Sitzung der Amtsvertretung Wolbeck statt.
Mo 31.01.1972Das Pfarrkomitee trifft sich im Jugendheim zu einer Versammlung und beschließt, die Fronleichnamsprozession in diesem Jahr bei Lancier zu beginnen, wo auch der Altar errichtet wird.
Das bisherige "Vierzigstündige Gebet" wird umbenannt in "Eucharistische Anbetung" und in Zukunft am Freitag nach Aschermittwoch mit einer Abendmesse eröffnet.
Do 03.02.1972Der Verkehrsverein Wolbeck veröffentlicht unter der Leitung des ersten Vorsitzenden Heinrich Schmeken das erste Blatt zur Wolbecker Geschichte. Das Unterfangen soll für mindestens zwei Jahre fortgeführt werden und monatlich erscheinen. Die jeweiligen Ausgaben werden kostenlos abgegeben.
Die erste Publikation beschäftigt sich mit der Raubritterfamilie Meinhövel. Die Grundlage der Veröffentlichung bildet dabei lediglich der Roman "Das Geheimnis der Unruhe" von Illa Andreae.
In der Zwischenzeit wurde die Fahne gestohlen, die der Heimatverein am Ort der ehemaligen Burg gehisst hatte.
So 06.02.1972Um 11:11 Uhr übergibt Amtsdirektor Mattenklodt den Amtsschlüssel an Hippenmajor Conny Förster. Zuvor war man durch die mit 11.111 Wimpeln geschmückten Straßen gezogen, vorneweg Heinrich Wennemann mit den beiden Tanzmariechen Hengstmann und Natrup, gefolgt von der Feuerwehrkapelle Telgte, dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck und dem Fanfarencorps Münster-Ost.
Da Mattenklodt, Lammerding und Gallenkämper den Schlüssel nicht freiwillig abgeben wollen, wird der Garde der Befehl zum Sturm auf das Amtshaus gegeben.
Mo 07.02.1972Der Ziegenbocksmontagsumzug (Zibomo) verzeichnet bei frühlingshaftem Wetter mit gut 21.000 Zuschauern einen neuen Rekord. Am Kinderumzug ab 12 Uhr nehmen rund 1000 Kinder in bunten Kostümen teil.
Der große Umzug ab 14:30 Uhr führt zwanzig Wagen mit sich, darunter:
- "In Wolbeck sieht man nicht mehr rot, wir haben einen Mattenklodt"
- "1.FC Schmiergeld"; Wolbecker Landjugend
- "Die Knäbbelkes und der Umweltschutz"
- "Airport-Schnellküchen-Dienst"; Karnevalsgesellschaft Rinkerode
- Bierpreis; Stammtisch Albersloh
- "Fällt der Putz herab - sperrt die Putz den Ortskern ab"; ABC Wolbeck
- "Der letzte Kurgast"; Mittmann
- "Professor Dr. Dr. h.c. Lauscher"; Brockhoff
- "Münster schläft - Rieselfelder und Aa stinken weiter"; Beitelhoff
- "Die Gemeinde steht uns zwar zur Seite - mit dem neuen Sportplatz ist es weiterhin ne Pleite"; VfL Wolbeck
- "Die Sex-Welle rollt! Wir haben es nicht gewollt"; Die lustigen Kegelmäuse
- "Der Pleitegeier"
Fußgruppen:
- "Neuer Leithammel in Wolbeck führt wilde Heerde an";
- Parkhaus und Post in einem Haus; Buddenbäumer
- "Aldi in Wolbeck"; Bendfeld
- "Auf nach Mexiko"
- "Das Sieben-Millionen-Ding"; Weibliche Landjugend
- "Lustig ist das Zigeunerleben"
Von der Zibomo-Zeitung sind insgesamt über 1000 Exemplare im Vorfeld verkauft worden.
Mi 09.02.1972Der Gemeinderat Wolbeck tagt in der Gastwirtschaft Sültemeyer und befasst sich erneut mit der Spielzeugsammlung Metzger. Auf 100.000 bis 170.000 DM werden die laufenden Kosten pro Jahr für ein Spielzeugmuseum in Wolbeck geschätzt. Hinzu kommen mindestens 50.000 DM für die Ersteinrichtung sowie Erwerbskosten für die Sammlung selbst, die mittlerweile auf 150.000 DM geschätzt wird.
Die Amtsverwaltung hat daher bereits ein Konzept entwickelt, nach dem die Kosten auf eine Gruppe von Trägern verteilt werden können, denen Landschaftsverband, Kreis Münster, Stadt Münster und die Gemeinde Wolbeck angehören.
Zunächst wird jedoch das Ergebnis eines Gutachtens abgewartet, das in einigen Wochen beim Landschaftsverband vorliegen soll.
Ungelöst ist noch die Frage, wo die Spielzeugsammlung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. Der Drostenhof ist vom Landschaftsverband bereits für das Landesmuseum angemietet worden und dient im Moment als Möbeldepot. Als Alternative wird die Aufstellung von Vitrinen im Schulzentrum erwogen, um die Sammlung auf diese Weise der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
 Für die Straße "Am Tiergarten" soll eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h beantragt werden. Die zunächst vorgesehene Umwandlung in eine Einbahnstraße wird zurückgestellt.
 Der Antrag der Arbeiterwohlfahrt Wolbeck, die Räume im Erdgeschoss des alten Schulgebäudes an der Neustraße langfristig anzumieten, um dort eine Altenbegegnungsstätte einzurichten, wird vom Gemeinderat mehrheitlich abgelehnt. Zum einen lohne eine Investition von 70.000 DM für den notwendigen Umbau angesichts der bevorstehenden Ortskernsanierung nicht mehr, und zum anderen soll nach Abbruch des alten Gebäudes an gleicher Stelle ein Kinderspielplatz oder ersatzweise ein Parkplatz angelegt werden.
 Der Stellenplan 1972 erhält einen weiteren Gemeindegärtner, da für die umfangreichen Grünflächen in Wolbeck und Angelmodde mehr Arbeitskräfte benötigt werden.
 Der Rat vergibt die maschinelle Straßenreinigung, die künftig jeden Samstag durchgeführt wird, an die Firma Baving-Alba aus Rheine. Die jährlichen Kosten in Höhe von 520 DM pro Kilometer gehen zu Lasten der Gemeinde, die zur Zeit keine Umlage auf die Anlieger vorsieht. Die Reinigung der Parkstreifen soll einstweilen noch von den Gemeindearbeitern vorgenommen werden.
Do 10.02.1972In Düsseldorf gibt die Landesregierung die geänderten Pläne für den Großflughafen "Westfalen" bekannt, der bis 1980 gebaut werden soll. Demnach erhält der Flughafen eine zusätzliche Start- und Landebahn in Nord-Süd-Richtung, die vorrangig errichtet wird. Die Anflugschneise verläuft über Telgte und die Bauerschaft Berdel, das nördliche Ende der Startbahn befindet sich zwischen den Höfen Markfort und Bäumer.
Fr 11.02.1972Die Kriminalpolizei verhaftet vier Männer aus Kamen, die unter anderem vier Einbrüche in das Radiogeschäft Mevenkamp auf der Hofstraße gestehen.
Mo 14.02.1972Bernhard Brockmann feiert im Berdel seinen 75. Geburtstag.
Mi 16.02.1972Unbekannte Täter brechen im Tiergarten einen Waldarbeiterwagen auf und entwenden zwei gelbe Schutzhelme.
Sa 26.02.1972Im Alter von 78 Jahren stirbt Küfermeister August Schulz am Grenkuhlenweg.
Sa 26.02.1972Der MGV "Eintracht" trifft sich bei Sültemeyer zur Generalversammlung.
Mo 28.02.1972Die Kripo verhaftet eine mehrköpfige Bande, die für Serieneinbrüche in der Umgebung von Wolbeck verantwortlich gemacht wird. In der Nacht vor Ziegenbocksmontag waren sie zwischen 5 und 7 Uhr in die Nikolaischule, eine Gaststätte und eine Metzgerei eingebrochen. Das Fahrzeug für die Diebestour war zuvor gestohlen worden.
In Wohnungen in Sprakel und Wolbeck werden die gelagerten Fernseher, Tonbandgeräte, Stereoanlagen und Kofferradios aus Einbruchserien in Rinkerode, Albersloh, Handorf und Münster gefunden.
Mi 01.03.1972In der Reihe "Wolbecks Geschichte" gibt der Heimatverein das zweite Heft über die Familie Meinhövel heraus. Die Periodika liegen zur Mitnahme im Schreibwarengeschäft Genius aus. Inzwischen haben sich nahezu alle Gastwirte Wolbecks dem Verkehrsverein angeschlossen.
Do 02.03.1972Der Planungsverband Wolbeck-Angelmodde tagt im Friedenskrug in Angelmodde.
Mo 06.03.1972Bei Ausschachtungsarbeiten für das neue Wohnhaus Tripp finden die Bauleute dicke Vierkantbalken, ungewöhnliche Steine und alte Mauerreste der fürstbischöflichen Burg. Zur Altersbestimmung werden einige Exemplare an Experten weitergeleitet. Als letztes Bauwerk der Anlage war der achteckige Turm im Jahre 1810 abgebrochen worden.
Do 16.03.1972Die Jahreshauptversammlung des Allgemeinen Bürgerschützen-Corps Wolbeck, die satzungsgemäß eigentlich im Januar stattfinden sollte, kann aus verschiedenen terminlichen Gründen erst heute im Vereinslokal Josef Rump durchgeführt werden.
Fr 17.03.1972Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck führt in der Gastwirtschaft Strohbücker seine Generalversammlung durch.
Sa 18.03.1972Die vor etwa einem halben Jahr gegründete Tennisabteilung im TV Wolbeck kommt zu ihrer ersten Mitgliederversammlung zur Wahl eines Vorstandes in der Gaststätte Sültemeyer zusammen.
Mo 20.03.1972Der Gemeinderat Wolbeck tagt in der Gastwirtschaft Mentrup und beschließt einstimmig die Errichtung einer "Trimm-Dich-Bahn" in der Tiergartenheide. Der Großteil der Geräte besteht aus Holz und entspricht den neuesten Erkenntnissen. Gleichzeitig ruft Bürgermeister Gallenkämper die Bevölkerung zu finanziellen Spenden und Eigenleistungen auf. Die Namen der Spender sollen auf den einzelnen Stationen durch ein kleines Metallschild verewigt werden. Vorlage für den Parcours ist eine Anlage am Sorpesee im Sauerland.
 Auf dem bereits planierten Fußballplatz kann wegen fehlender Mittel in Höhe von 28.000 DM nicht wie geplant ein Fertigrasen aufgebracht werden. Im Mai soll stattdessen Rasen eingesät werden, weshalb der Platz erst im Sommer 1973 bespielbar sein wird. Bis zu diesem Zeitpunkt steht weiterhin der Aschenplatz an der Eichendorffschule in Angelmodde zur Verfügung.
 Der Bauausschuss hat am 13. März seine Selbstauflösung beschlossen, da er nach Bildung des Planungsverbandes Angelmodde-Wolbeck nicht mehr benötigt wird. Nach Absprache mit Angelmodde soll der Planungsverband entsprechend vergrößert werden, um dem Antrag stattgeben zu können.
 Auf Grund eines Verwaltungsfehlers sind 250 Einwohner des noch zu Angelmodde gehörenden Baugebietes hinter dem Schulzentrum irrtümlich Wolbeck zugeordnet worden. Der vorgesehene Gebietsaustausch zwischen Angelmodde und Wolbeck war nicht durchgeführt worden und später wegen der kommunalen Neuordnung zurückgestellt worden. Die Einwohner benötigen neue Personalausweise und müssten ihre Kinder in die Angelmodder Grundschule ummelden. Die Angelegenheit soll im Hauptausschuss geklärt werden.
Fr 24.03.1972Am Ehrenmal ist mit der gärtnerischen Neugestaltung begonnen worden. Im Zuge dieser Maßnahme wird ein Rundweg um das Mahnmal geschaffen sowie zwei Ruhebänke aufgestellt.
Di 04.04.1972Die St.-Achatii-Bruderschaft führt in der Gastwirtschaft Sültemeyer ihre Jahreshauptversammlung durch. Von der Mehrheit wird eine Anhebung des Jahresbeitrags um zwei DM und des Gelagsbeitrags um fünf DM abgelehnt. Die Erhöhung war wegen der steigenden Unkosten für das Schützenfest vorgeschlagen worden.
Für seine 50jährige Mitgliedschaft wird Franz Gerling geehrt.
Erstmals in der Geschichte der Bruderschaft wird auf das traditionelle Verlesen der "Regel Acht" verzichtet, da die neuen Statuten in Form einer Broschüre jedem Mitglied zuvor zugestellt worden waren.
Mi 12.04.1972Die älteste Einwohnerin der Gemeinde Wolbeck, Gertrud Möllers, feiert ihren 95. Geburtstag auf der Alverskirchener Straße.
Mi 12.04.1972In der münsterischen Zahnarztpraxis Lachmann am Hamannplatz werden bis zum 10. Mai Zeichnungen, Aquarelle und Ölbilder von Tönne Vormann aus Wolbeck ausgestellt.
Do 13.04.1972An den Folgen eines Verkehrsunfalles stirbt Hubert Lancier.
Fr 14.04.1972In der Nacht zum Freitag wird im REWE-Markt an der Hofstraße (andere Meldungen sprechen vom Tabakwarengeschäft auf der Neustraße) eingebrochen. Als ein Nachbar die Täter bemerkt, flüchten sie unter Zurücklassung der bereitgestellten Lebensmittelkartons.
Fr 14.04.1972Johannes Breul feiert seinen 80. Geburtstag am Grenkuhlenweg.
Mo 17.04.1972Die Amtsverwaltung Wolbeck befasst sich mit dem Entwurf des Architekten Erwin Lass, der auf einem 24.000 Quadratmeter großen Gelände zwischen Albersloher Straße und Tiergarten ein Altenzentrum mit 350 Plätzen errichten möchte. Das 15-Millionen-Projekt soll größtenteils aus Eigenmitteln finanziert werden.
Überwiegend zweigeschossige Gebäude sollen Altenwohnung und Appartements für Alleinstehende und Ehepaare beherbergen. Fünfzehn Bungalows garantieren älteren Ehepaaren eine eigenständige Lebensweise ohne Heimcharakter. Ein Pflegeheim mit Gemeinschaftsräumen unter ärztlicher Leitung soll zudem einen eigenen Operationssaal besitzen.
Das Baugesuch wird zunächst an den Planungsverband Wolbeck-Angelmodde verwiesen, danach könnte das Kreisbauamt über einen derartigen Bauantrag entscheiden. Momentan existiert für das Gelände weder ein Flächennutzungsplan oder gar ein Bebauungsplan.
Di 18.04.1972Wilhelm Weber und Frau Maria geb. Wagener feiern am Antoniusweg Goldene Hochzeit. Der Ehemann wurde am 07.11.1894 in Dortmund, die Ehefrau am 17.06.1896 in Essen geboren.
Mi 19.04.1972Franz Gerling und Frau Anna geb. Leißing feiern auf der Hiltruper Straße Goldene Hochzeit. Der Ehemann wurde am 27.08.1894 in Nienberge, die Ehefau am 30.06.1899 in Wolbeck geboren.
Do 20.04.1972Theodor Breul und Frau Elisabeth geb. Langenstroer feiern auf der Hiltruper Straße Goldene Hochzeit. Der Ehemann wurde am 06.09.1891 in Albersloh geboren, die Ehefrau am 05.11.1897 in Wolbeck.
Do 20.04.1972Der Schmiedemeister Georg Niehus feiert auf der Münsterstraße seinen 80. Geburtstag.
Fr 21.04.1972Auf der Petersheide sind auf der Nordseite die ersten Neubauten bereits bezogen worden, während die zweigeschossigen Reihenhäuser auf der Südseite kurz vor der Fertigstellung stehen.
Fr 21.04.1972Die Landjugend Wolbeck hält in der Gastwirtschaft Schmitz ihre Generalversammlung ab. Neuer Vorsitzender wird Paul Rohlmann, der die Wahl zunächst ablehnt.
Fr 21.04.1972An der Kreuzung Krummer Timpen/Hofstraße/Drostenhofstraße wurden die drei Verkehrsspiegel höher gehängt und an den Dachgiebeln befestigt.
Mo 24.04.1972Aus dem Kurhaus Lackmann entwenden unbekannte Täter eine gusseiserne Herdfeuerplatte mit Wappen, die sie aus der Wand meißeln.
Di 25.04.1972Der Schulverband Wolbeck-Angelmodde tagt in der Gastwirtschaft "Strandhof" in Angelmodde. Es wird beschlossen, für rund 40 Schüler der Hauptschule Maschinenschreib- und Stenographie-Unterricht einzuführen. Da die Einrichtungskosten 60.000 DM betragen würden, sollen fremde Einrichtungen angemietet und die notwendigen Fahrtkosten übernommen werden.
Do 27.04.1972Für die Straße von Wolbeck nach Angelmodde gilt jetzt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h, da die Strecke stark von Schülern benutzt wird.
Do 27.04.1972Vor der Spar- und Darlehnskasse in der Hofstraße sind Parkuhren aufgestellt worden.
Mi 03.05.1972Die Amtsvertretung Wolbeck beschließt auf ihrer Sitzung eine Verwaltungsgebührensatzung.
Der Schuldendienst für das Restdarlehen zur Errichtung des Schulpavillons auf dem Gelände der Angelmodder Fürstin-von-Gallitzin-Schule wird übernommen.
Die Freiwilligen Feuerwehren des Amtsbezirkes erhalten fünf Atemschutzgeräte und fünf Panoramamasken sowie zehn Reserveflaschen. Der Auftrag wird an die Firma Henkel in Bielefeld erteilt.
Do 04.05.1972Auf dem Pausenhof des Wolbecker Schulzentrums sind junge Bäume angepflanzt worden.
Fr 05.05.1972Frau Anna Hinz geb. Nothnagel feiert auf dem Grünen Weg ihren 85. Geburtstag.
Mo 08.05.1972Der Rat der Gemeinde Wolbeck tagt in der Gastwirtschaft Thier-Hülsmann. Die Gemeinde Wolbeck hat den Rechtsstreit wegen der Dachschäden am Erweiterungsbau der Nikolaischule in der ersten Instanz gewonnen. Gegen das Urteil, das den Beschuldigten zur Zahlung von 30.500 DM zuzüglich notwendig werdender Instandsetzungskosten verurteilt, kann noch Revision eingelegt werden. Der Bauausschuss hatte durch einen Techniker des Amtsbauamtes bereits eine Untersuchung des Daches eingeleitet, nach dessen Aussagen das Dach ersetzt werden muss und zudem das Mauerwerk zum Teil erheblichen Schaden genommen hat, womit sich die Gesamtkosten auf 110.000 DM addieren.
 Der Rat stimmt der geplanten Öffnung der Albersloher gemeindeeigenen Müllkippe für die Bürgerschaft einstimmig zu. Die Müllkippe soll versuchsweise vier Monate lang vom 15. Mai bis zum 15. September an jedem Freitag von 13 bis 17:30 Uhr und an jedem zweiten Samstag von 9 bis 11 Uhr unter Aufsicht eines Amtsbediensteten geöffnet werden. Für Pkw kann der Müll kostenlos abgeladen werden, während für Lkw und andere Großfahrzeuge eine Gebühr von drei DM je Tonne Nutzlast erhoben wird.
 Nach den Ausbauplänen des Kreises für die Borgstraße soll der Bildstock "Heiligenstuhl" an der Einmündung in die Telgter Straße versetzt und die beiden am Bildstock stehenden jahrhunderte alten Linden gefällt werden. Da die Gemeinde mit dieser Maßnahme nicht einverstanden ist, wird der Bauausschuss eine alternative Trassenführung erarbeiten.
 In Höhe der Baustelle Ueter/Wulfers an der Münsterstraße ist es in den vergangenen Tagen zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen, bei denen insgesamt drei Kinder schwer verletzt wurden. Nach einem Beschluss des Kreises war der Bauzaun bis zur Bordsteinkante vorgezogen worden, statt wie vom Rat vorgesehen eine überdachte Passage für Fußgänger zu enthalten. Daher sind die Schulkinder gezwungen, an dieser Stelle die Münsterstraße zu überqueren.
 Die Westfälische Landeseisenbahn WLE erhält eine Liquiditätsbeihilfe in Höhe von 5000 DM.
Di 09.05.1972In der Gastwirtschaft Sültemeyer findet eine Podiumsdiskussion zum Thema "Braucht die Bundesrepublik 1980 noch Landwirte?" unter der Leitung des Wolbecker Journalisten Karl-Heinz Riesenbeck statt.
Sa 13.05.1972Gottfried Wohlhorn feiert auf der Holtrode seinen 80. Geburtstag.
Mi 17.05.1972Gegen 23 Uhr brechen 17 Pferde von einer Weide des Gestütes Bracht am Pleistermühlenweg aus. Während fünf Pferde direkt zum Hof laufen und dort den Besitzer alarmieren, machen sich die verbleibenden Tiere auf den Weg nach Wolbeck. Einige Reiter des benachbarten Klubs St. Mauritz und in der Gastwirtschaft Kinnebrock werden auf die Tiere aufmerksam und versuchen die Pferde zu sichern, indem sie mit Pkw vor und hinter den Tieren auf der Wolbecker Straße fahren und die Autofahrer zu warnen versuchen. Allerdings werden diese Warnungen kaum beachtet, weshalb drei Tiere bei Zusammenstößen auf der Hauptstraße verletzt werden. In einer Sackgasse an der Hofstraße können die Pferde dann gestellt und eingefangen und auf einen Spezialtransporter von Bernhard Averkamp verladen werden.
Mi 24.05.1972Die "Westfälische Nachrichten" berichtet ausführlich über die Geschichte der Korbflechterfamilien Reitmeier aus Roxel bzw. Wolbeck. Ende des Jahres 1972 wird die Korbmacher-Innung des Handwerkskammerbezirkes Münster aufgelöst, nachdem der Obermeister Christian Eiling aus Rheine den Betrieb eingestellt hat und lediglich die Mitglieder Ludwig Reitmeier als stellvertretender Obermeister sowie Heinrich Bröker aus Ochtrup und Victor Hesselmann aus Coesfeld verblieben sind. Im Januar war Bernhard Reitmeier in Roxel im Alter von 90 Jahren gestorben.
Do 25.05.1972Am späten Nachmittag rutscht auf der Alverskirchener Straße in Höhe das Abzweigs nach Telgte ein Lkw samt Anhänger in den Graben.
Fr 26.05.1972Im Rahmen der Weltmeisterschaft der Viererzugfahrer führt die 38 Kilometer lange Strecke der Marathonfahrt auch durch den gesamten Tiergarten in Wolbeck.
Fr 26.05.1972Auf dem Gut Fronhof an der Alverskirchener Straße wird das gesamte tote und lebende Inventar ab 10 Uhr durch Ausrufer Erich Schulte und Auktionator August Harling verkauft. Der bisherige Pächter des Fronhofes, Hans Pauli, war seit acht Jahren auf dem Hof, den er nun im Alter von 65 Jahren verlässt, da er keinen Nachfolger hat.
Mehrere hundert Bieter ersteigern Schubkarren für 10 DM, 30 Liter Motorenöl für 35 DM, zehn Weidepfähle für 20 DM oder eine Schreckschusspistole für 65 DM, ein Bündel Ketten für 7 DM, einen Weidezauntrafo für 40 DM oder einen Amboss für 80 DM.
Am Ende der Auktion werden 103 Kühe und Rinder versteigert, die häufig für über 2000 DM den Besitzer wechseln.
Do 01.06.1972Der Landwirtschaftliche Lokalverein des Amtes Wolbeck trifft sich in der Gastwirtschaft Strohbücker zu einer außerordentlichen Generalversammlung. Der 86jährige Reinhold Schulze Dernebockholt legt den Vorsitz aus Altersgründen nieder, den er seit 1932, mit einer Zwangspause von 1934 bis 1945, innegehabt hatte. Zu seinem Nachfolger wird einstimmig Clemens Budde aus Albersloh gewählt.
Sa 03.06.1972Auf dem Flugplatz Berdel starten die 95jährige Gertrud Möllers, Erwin Rothenberger und Heinz Gallenkämper in einem viersitzigen Sportflugzeug zu einem Rundflug über Münster. Die Gemeinde Wolbeck hatte der ältesten Bürgerin Wolbecks den Flug als Geburtstagsgeschenk versprochen.
Mo 05.06.1972Die Sporthalle am Schulzentrum erhält einen himmelblauen Anstrich, auf den rot-gelbe Dreiecke und Rechtecke aufgebracht werden.
Sa 10.06.1972Die sechste Fortsetzung der Geschichte Wolbecks erscheint unter dem Titel "Die Meinhövels und die Bischöfe von Mimigernaford".
Sa 10.06.1972Heute beginnt das viertägige Schützenfest der St.-Achatii-Bruderschaft.
Do 15.06.1972Der TV Wolbeck veranstaltet in der Gastwirtschaft Sültemeyer seine Jahresversammlung.
Fr 16.06.1972In der Hauptschule Wolbeck-Angelmodde werden neben den Schülern der 9. Klasse erstmals auch zwanzig Schüler der 10. Klasse entlassen. Höhepunkt des Schuljahres war die sechstägige Berlinfahrt im Mai des Jahres. Von den Schülern werden die folgenden Berufsziele angegeben: Reinhard Bellmann, Ute Kukulla, Ute Slottke (11. Klasse Hittorf-Gymnasium), Christine Bolwin (Sozialpädagogin), Ulrike Dokus (Versicherungskauffrau), Hedwig Falkenberg (Heilgymnastin), Marlies Sandfort (Büroangestellte), Silvia Lichtenberg (Erzieherin), Anton Bendel (Ingenieur), Karl-Heinz Fühner (Fernmeldeingenieur), Günter Guderian (Elektroingenieur), Dieter Klein (Elektroingenieur), Wolfgang Kröger (Vermessungsingenieur), Klaus Michalski (Bankkaufmann), Alfred Schäckelhoff (Kaufmann), Heinz Schwienheer (Elektromaschinenbau), Werner Sommer (Elektromaschinenbau), Rainer Stegemann (Industriekaufmann), Helmut Wöstmann (Sozialpädagoge).
Fr 16.06.1972Die ursprünglich für den 12. Juni vorgesehene Ratssitzung findet wegen des Schützenfestes erst heute statt. Der Rat beschließt den Verkauf gemeindeeigener landwirtschaftlicher Flächen an der Telgter Straße mit einer Größe von rund 220 Morgen, um mit dem Erlös in Höhe von einer Million Mark den Bau eines Schwimmbades zu ermöglichen. Wie Bürgermeister Gallenkämper mitteilt, hat man bereits einen Käufer für die Ackerflächen gefunden und auch bereits einen Kaufvertrag verhandelt, der noch durch die Aufsichtsbehörde genehmigt werden muss. Das geplante Schwimmbad soll noch vor der kommunalen Neuordnung seiner Bestimmung übergeben werden.
 An den Bauzäunen auf gemeindeeigenen Flächen soll in Zukunft gebührenfrei Reklame angebracht werden dürfen, um auf diese Weise das Ortsbild zu verschönern.
 Der Gemeinderat beschließt den Ausbau der Delpstraße sowie der Wirtschaftswege Hausbrock, Bischoff und Fronhof. Zur Finanzierung der Kanalisation an der Eschstraße wird ein Darlehen in Höhe von 600.000 DM aufgenommen, für den Ausbau der Zumbuschstraße mit Bürgersteigen und Entwässerung ein Darlehen in Höhe von 275.320 DM.
 Der Antrag des "Club 66 Wolbeck" auf Beihilfe zur geplanten Erweiterung der Tennisplatzanlage an der Alverskirchener Straße wird an den Hauptausschuss verwiesen. Die vorhandenen drei Tennisplätze waren vom Club in Eigeninitiative ohne Zuschüsse angelegt worden.
 Der Gemeinderat befasst sich mit der Kritik der Schulpflegschaft zur "Versuchsgrundschule". Neben den beiden fehlenden Lehrkräften wird die Unterstützung des Landes in Höhe von 700 DM kritisiert, während die Gemeinde Wolbeck 20.000 DM bereitgestellt hatte.
Mo 19.06.1972Im katholischen Jugendheim wird der Film "Zum Teufel mit der Penne" um 14, 16 und 18 Uhr gezeigt.
Di 20.06.1972Der Vorsitzende Konrad Förster begrüßt bei der Jahreshauptversammlung des VfL Wolbeck nur wenige Besucher bei einem Mitgliederbestand von 175 Senioren. Der Verein verfügt momentan über keinen eigenen Sportplatz, was sich auch im mäßigen Abschneiden der Mannschaften widerspiegelt.
Da sich der Verein nicht an den Unterhaltungskosten für die notwendigen Übungsleiter beteiligt, werden vom Landessportbund keine Beihilfen gezahlt. Aus diesem Grund stimmt die Versammlung einer allgemeinen Beitragserhöhung zu und legt als monatliche Beiträge fest: Senioren 3 DM, Jugendliche über 14 Jahren 1,50 DM und Jugendliche unter 14 Jahren 1,30 DM.
Di 20.06.1972Die Schützengesellschaft der Vereinigten Landwirte Laer-Delstrup beginnt heute ihr viertägiges Schützenfest.
Mi 21.06.1972Nach einer Entscheidung des Oberkreisdirektors können die Eltern aus dem bereits auf Angelmodder Gebiet liegenden Teils des Baugebietes "Hiltruper Straße" (Delpstraße, Edith-von-Stein-Straße etc.) ihre Kinder zur Wolbecker Nikolaischule schicken.
Do 22.06.1972Der Fabrikant Hans Dinslage feiert am Tiergarten seinen 80. Geburtstag.
Do 22.06.1972Bei Averhoff findet erstmals eine Stutenschau statt, die außergewöhnlich gut beschickt ist. Von den 22 vorgestellten Fohlen prämiiert die Kommission 16 Tiere. Die Ergebnisse aus Wolbecker Sicht:
Stuten mit Fohlen: 12. Stutfohlen von Filter, Besitzer Ludger Böckmann; 15. Hengstfohlen von Mato Grosso, Besitzer Ludger Böckmann
Di 27.06.1972Die Eheleute Bernhard und Anna Gövert feiern heute Goldene Hochzeit am Krummen Timpen.
Sa 01.07.1972Das Allgemeine Bürgerschützen-Corps ABC Wolbeck feiert sein dreitägiges Schützenfest.
Fr 07.07.1972Landwirt Josef Schwegmann feiert seinen 80. Geburtstag.
Sa 15.07.1972In Wolbeck beginnt die Margarethenkirmes.
So 16.07.1972Sowohl Landwirt Heinrich Krampe im Berdel als auch Bernhard Runtenberg an der Münsterstraße feiern heute ihren 85. Geburtstag.
Mo 17.07.1972Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck feiert am Margarethenmontag den "Tag der Feuerwehr". Nach dem Gottesdienst und der Kranzniederlegung am Ehrenmal findet auf der Wiese neben der evangelischen Kirche eine Schauübung statt, bei der ein schrottreifer Pkw angezündet wird.
Sa 22.07.1972In Wolbeck sind die Grundstückspreise auf Grund der Nachfrage deutlich angestiegen. Kostete 1970 der Quadratmeter noch 60 Mark, werden heute bereits mindestens 130 DM verlangt, in der Ortsmitte sogar 180 DM.
Do 03.08.1972Im Rahmen einer Übung der Freiwilligen Feuerwehr Wolbeck wird das Behelfsheim auf dem Grundstück Buxtrup/Grüner Weg "heiß" abgebrochen. Die 250 Meter hohe Rauchsäule sorgt für etliche Anrufe aus Münster, Telgte, Hiltrup und den anderen Nachbargemeinden.
Der Abriss war möglich geworden, nachdem die vierköpfige Familie Bäumer, die seit 1950 das im Laufe der Jahre durch massive Anbauten vergrößerte Behelfsheim bewohnt hatte, in eine Neubauwohnung am Eichendorffweg gezogen war.
Sa 05.08.1972Wilhelm Hinners auf der Hiltruper Straße feiert seinen 85. Geburtstag.
Fr 11.08.1972Von einer zweiwöchigen Sprachreise nach England kehren 14 Schüler des Gymnasiums Wolbeck zurück. Die Schüler der Theale Green School in Reading werden Ostern 1973 einen Gegenbesuch abstatten.
Mo 14.08.1972Der Gemeinderat von Wolbeck kommt in der Gastwirtschaft Mentrup zu einer öffentlichen Sitzung zusammen. Nach dem Übertritt von Franz Averhoff vom Zentrum zur CDU besitzt diese im Rat 12 Mitglieder, die SPD 5 Sitze und das Zentrum 2 Sitze.
 Die Weterführung der Müllkippe über die Probezeit hinaus wird beschlossen. An den bisherigen sechzehn Öffnungstagen haben 209 Bürger ihren Müll angefahren, davon kamen 60 aus Wolbeck.
 In Sachen Turnhallendach hat die beklagte Partei Berufung gegen das Urteil eingelegt.
 Die Hundesteuer wird ab dem 01.01.1973 geändert. Danach beträgt die jährliche Steuer für den ersten Hund 24 DM (bisher 18 DM), für den zweiten Hund 36 DM (bisher 24 DM) und ab dem dritten Hund 48 DM je Hund. Momentan sind in Wolbeck 85 Hunde registriert.
Do 17.08.1972Die Angel wird zwischen der Brücke am Forsthaus und der Mühle Schwegmann auf einer Strecke von zwei Kilometern reguliert und ausgebaut. Die Kosten dieser Maßnahme werden sich auf etwa zwei Millionen Mark belaufen, bei denen man einen Zuschuss in Höhe von 80 Prozent aus EWG-Mitteln erwartet. Die verbleibenden Kosten teilen sich der Kreis Münster und die Gemeinde Wolbeck.
Um den Ortskern in Zukunft hochwasserfrei halten zu können, wird die Angel zwischen Alverskirchener Straße und Münsterstraße um etwa 200 Meter nach Norden verlegt. Das geplante Ausbauprofil weist eine Kronenbreite von 23 Metern auf. Die Flusssohle soll künftig acht Meter breit sein. Die Einschnitttiefe des neuen Flussbettes liegt bei 3,80 bis 4 Meter. Um einen schnellen Abfluss der anfallenden Wassermassen zu gewährleisten, wird das Flussbett um etwa einen Meter abgesenkt.
Das Stauwehr am Kurhaus wird im Zuge des geplanten Aubaus geschliffen, das Staurecht an der Mühle Schwegmann war von der Gemeinde bereits vor einigen Jahren erworben worden. Die Holzbrücke bei Schwegmann wird abgerissen und durch eine Betonkonstruktion ersetzt.
Der ursprünglich vorgesehene Angeldeich zum Ortskern hin soll nicht angelegt werden. Stattdessen wird das Gelände zwischen dem alten und neuen Flussbett angefüllt, das Einverständnis der entsprechenden Anlieger und Eigentümer vorausgesetzt.
Die Holzbrücke zwischen Pfarrkirche und Tripp wird in Höhe der Trafostation durch eine Brücke aus Betonfertigteilen ersetzt. Die Einmündung des Piepenbaches wird im Rahmen der Maßnahmen um etwa 200 Meter nach Osten verlegt.
So 20.08.1972In der Nacht zum Sonntag dringen unbekannte Täter in die Gaststätte an der Bahnhofstraße ein. Sie brechen eine Zigarettentruhe auf und entwenden einen an der Wand hängenden Sparschrank.
Mi 23.08.1972Das Schulzentrum wird von 625 Gymnasiasten und 400 Hauptschülern besucht. Auf Grund der räumlichen Lage der Schule müssen 338 Gymnasiasten miit Schulbussen befördert werden, was vom Amt Wolbeck als Träger der Schule mit 600 DM täglich bezahlt wird. Die Schüler kommen zu je 30 Prozent aus Wolbeck und Angelmodde. Im Moment bestehen die folgenden 18 Klassen: 5 Sexten, 4 Quinten, 3 Quarten, 3 Untertertien, 2 Obertertien und 1 Obersekunda. Weiterhin gibt es 12 Hauptschulklassen und einen GAR-Zweig (Gymnasialer Aufbauzweig für Realschüler). Zur Zeit fehlen noch die Räumlichkeiten für Physik, Chemie und Werken.
Sa 26.08.1972Die St.-Nikolai-Bruderschaft feiert ihr viertägiges Schützenfest. Neuer König wird Karl Hinkelmann jun. mit dem 320. Schuss.
Mo 28.08.1972Der 74jährige Rektor a.D. Norbert Schmidt wird beim Überschreiten der Gleise auf dem Überweg in Höhe Tiergarten von einem Zug der Westfälischen Landeseisenbahn erfasst und tödlich verletzt.
Do 31.08.1972Der Planungsverband Angelmodde-Wolbeck schlägt für Wolbeck zwei Umgehungsstraßen vor: Eine Westumgehung von der Kreuzung Münsterstraße/Alter Postweg bis nach Schoppmann, sowie eine Ostumgehung von der Kreuzung Telgter Straße/Everswinkeler Straße zur Alverskirchener Straße bei Beumer.
Fr 08.09.1972Der Verkehrsverein Wolbeck gibt das neunte Heft der Wolbecker Heimatgeschichte mit dem Titel "Das Kirchdorf am Waldbach" heraus.
Fr 08.09.1972Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Amelsbüren und Mecklenbeck kommt eine 29jährige Frau aus Wolbeck ums Leben. In den Unfall sind zwei Pkw und ein Bus verwickelt.
Sa 09.09.1972Im Jugendheim findet ein Popkonzert mit Tanz der Band "Heavy Water" statt. Der Eintritt kostet 1,50 DM.
So 10.09.1972Der Malermeister Franz Augustin feiert seinen 85. Geburtstag.
Di 12.09.1972Der Planungsverband Angelmodde-Wolbeck tagt in der Gastwirtschaft Sültemeyer. Für das Wigbold wird eine unbefristete Veränderungssperre erlassen. Auf diese Weise soll die Möglichkeit offen gehalten werden, eine breite Entlastungsstraße durch das Baugebiet "Steingärten" legen zu können. Diese innerörtliche Straße soll in Höhe der Engelapotheke von der Münsterstraße abzweigen und nimmt ihren Weg knapp östlich der evangelischen Kirche vorbei, bevor sie in Höhe des Marktplatzes auf die Hiltruper Straße einmündet. Abgerissen werden muss bei der jetzigen Planung lediglich das zweistöckige Wohnhaus an der Ecke Berler Kamp/Franz-von-Waldeck-Straße. Als Fahrbahnbreite sind 7,50 Meter vorgesehen mit einem kombinierten Rad- und Fußweg von 2,25 Meter Breite auf beiden Seiten. Die letzte Verkehrszählung hatte 10.000 Pkw-Bewegungen täglich im Ortskern ergeben.
Die im Baugebiet "Molkenbuer" ohne Genehmigung errichteten Garagen sind nachträglich vom Kreis genehmigt worden. Der Weg zum Kindergarten soll nun durch einen Zaun geschützt werden.
Hinter der Bahnlinie wird ein Fußweg von der Hiltruper Straße zum Schulzentrum angelegt.
Mi 13.09.1972Die Amtsvertretung Wolbeck tagt im "Friedenskrug" in Angelmodde.
Di 19.09.1972Zusammen mit Mitgliedern der Köstering-Kommission beschließt der Rat der Stadt Münster unter anderem die Eingemeindung von Wolbeck für 1975.
Fr 22.09.1972Im Rahmen einer Schwerpunktmaßnahme kontrolliert die Polizei im Großraum Telgte und Wolbeck insgesamt 261 Autofahrer in der Nacht auf Samstag. Während in Bezug auf Alkohol die Ausbeute mit zwei Delikten eher gering ist, müssen drei Fahrzeuge wegen gravierender technischer Mängel sofort stillgelegt werden. Zudem führen siebzehn Fahrer keinerlei Papiere mit sich.
Sa 23.09.1972An der Hiltruper Straße wird die neue "Adler"-Tankstelle eröffnet.
Mo 25.09.1972In einer öffentlichen Sitzung beschließt der Rat der Gemeinde Wolbeck den Bau eines zweiten kommunalen Kindergartens. Zur Ausführung kommen dieselben Pläne des Architektenteams Stuckenbrock und Knoche, mit denen bereits der Kindergartenneubau in Alverskirchen gebaut worden war. Der neue Kindergarten wird im Baugebiet "Hiltruper Straße" errichtet und Platz für neunzig Jungen und Mädchen bieten.
Die katholische Kirchengemeinde hat ihre Zustimmung für die Errichtung auf einem kircheneigenen Grundstück erteilt, jedoch steht noch die Genehmigung des bischöflichen Generalvikariats aus. Die Gemeinde wird das entsprechende Grundstück in Erbpacht übernehmen. Später soll auf einem benachbarten Grundstück das neue katholische Gemeindezentrum entstehen.
Die Baukosten werden 450.000 DM betragen, dazu erwartet man einen Zuschuss vom Land in Höhe von 50 Prozent und vom Kreis in Höhe von 25 Prozent. Als Anteil der Gemeinde steht die Rücklage aus dem Verkauf des Krankenhauses zur Verfügung.
Mi 27.09.1972Die Eheleute Josef Schwegmann und Berta geb. Schmitz feiern ihre Goldene Hochzeit im Kreise ihrer fünf Kinder.
Fr 29.09.1972Die katholische Landjugend trifft sich auf dem Hof Rosengarten zum Erntekranzbinden.
Fr 29.09.1972Im Schulzentrum Wolbeck beginnt heute ein neuer Kurs zur Mengenlehre für interessierte Eltern. Der Kurs wird von Studienrat Uwe Gebhard gehalten, es nehmen 94 Eltern teil.
Fr 29.09.1972Der ADAC führt auf dem Marktplatz einen technischen Prüfdienst durch. Autofahrer können kostenlos die Beleuchtung ihres Fahrzeuges überprüfen lassen.
So 08.10.1972In Wolbeck findet ein Straßenrennen der Radprofis um den Crecelius-Preis statt. An dem Omnium mit Ausscheidungs-, Punkte- und Rundstreckenrennen nehmen unter anderem Wilfried Peffgen, Rolf Wolfshohl, Dieter Puschel und Bernd Rasing teil.
Di 10.10.1972Am Erweiterungsbau des kommunalen Kindergartens wird Richtfest gefeiert.
Sa 14.10.1972An der Angelbrücke in Höhe des Kurhauses ist eine Ampelanlage installiert worden, die nach den Herbstferien in Betrieb genommen wird.
So 15.10.1972Der Entlassjahrgang 1936 trifft sich in der Gastwirtschaft Sültemeyer. Otto Brasselmann und Else Bomholt geb. Wortmann hatten die 16 Jungen und 22 Mädchen ausfindig gemacht und eingeladen, von denen am Ende nur drei Ehemalige fehlen. Die Klassenlehrerin Klara Pferdekemper schickt aus Essen-Stadtwald ein Dankschreiben an ihre ehemaligen Schüler. Durch die Veranstaltung führt "Klassensprecher" Bernhard Rosengarten (Beckum). Für das Jahr 1977 ist bereits ein Wiedersehen geplant.
Mi 18.10.1972Die Eheleute Johannes Müller und Frau Josefa geb. Oppmann feiern am Tiergarten ihre Goldenen Hochzeit.
Sa 21.10.1972Der Kaninchenzüchterverein "W 467" veranstaltet im Rahmen seines 40jährigen Bestehens in der alten Schule eine Ausstellung, auf der 150 Tiere gezeigt werden. Sieger der Schau wird Dieter Saul auf Deutsche Widder, neuer Vereinsmeister wird Peter Ackermann auf Marburger Feh.
Sa 21.10.1972Der Neubau der Spar- und Darlehnskasse am Marktplatz wird mit einem "Tag der offenen Tür" seiner Bestimmung übergeben.
Im Eingangsbereich wird für zwei Wochen ein Teil der Autogrammsammlung von Romanus Krick gezeigt.
Mi 25.10.1972Die Eheleute Carl Eining und Sophia geb. Lütke Schute feiern am Drostenhofweg die Goldene Hochzeit. Der Ehemann wurde am 27.07.1891 in Nienberge, die Ehefrau am 07.12.1891 in Wolbeck geboren.
So 29.10.1972Die Altenbegegnungsstätte im neuen Jugendheim der Pfarrei St. Nikolaus wird feierlich eröffnet. Die Einrichtung ist dienstags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und dienstags und donnerstags zusätzlich von 15 bis 18 Uhr geöffnet. In Wolbeck leben im Moment 553 Bürger, die älter als 65 Jahre sind.
Mo 30.10.1972Die Münsterstraße wird bis mittags wegen Erneuerung der Fahrbahndecke am Steintor gesperrt.
So 05.11.1972Der Rassegeflügelzuchtverein "Phönix 1910" Wolbeck-Münster veranstaltet in den Räumen der Gastwirtschaft Sültemeyer eine Ausstellung, auf der mehr als 200 Tiere gezeigt werden.
So 05.11.1972Die Wolbecker Ziegenbocksmontagsgesellschaft Zibomo hält in der Gastwirtschaft Mentrup ihre Generalversammlung ab. Herbert Forsthove wird zum neuen Hippenmajor gewählt und gibt die Parole "Ist der Winter noch so kalt - Hippenmajor ist Mister Tausend-Volt" aus.
Mo 06.11.1972In der Gastwirtschaft Mentrup findet eine Sitzung des Gemeinderates Wolbeck statt. Wolbeck soll als Kneippkurort erhalten bleiben und der Hauptausschuss entsprechend angewiesen werden, ein Ruhen der Mitgliedschaft im entsprechenden Verband bis zum Abschluss aller anstehenden Planungen zu prüfen.
 Nach mehrjähriger Beratung beschließt der Rat die Aufstellung einer Wartehalle an der Bushaltestelle am Marktplatz. Die laufenden Bauarbeiten und die Neugestaltung des Platzes hatten die Entscheidung immer wieder verzögert. Der Anbieter "Deutsche Städtereklame" wird die Halle kostenlos errichten und im Gegenzug die Innenwand für Reklamezwecke nutzen. An der Alverskirchener Straße und am Tiergarten sollen ebenfalls Wartehallen aufgestellt werden.
 Nach Verhandlungen mit dem Kreis können die drei Eichen an der Zumbuschstraße in der Nähe der Kreuzung mit der Hiltruper Straße stehen bleiben. Für den Ausbau der Zumbuschstraße wird die Trasse um 60 Zentimeter nach Westen verschoben, was zu Mehrkosten in Höhe von 200.000 DM für den notwendigen Ankauf und Umbau der betroffenen Vorgärten führt. In Höhe der mehr als 250 Jahre alten Bäume wird der Bürgersteig nicht plattiert, sondern mit einem Kleinpflaster befestigt.
Mi 08.11.1972Am Eckgrundstück Sültemeyer ist die bisherige hohe Begrenzungsmauer abgerissen worden. An dieser Stelle wird eine niedrige Mauer errichtet, die zudem zurückversetzt wird, um den Bürgersteig an dieser Stelle zu verbreitern.
Mi 08.11.1972Beim Preisausschreiben der Spar- und Darlehnskasse gewinnt Frau Stening einen Flug nach Berlin und Claudia Lutz eine Fotokamera. Erraten werden musste die Anzahl der Scheiben, die sich mit unterschiedlicher Geschwindigkeit an einer Wand im neuen Gebäude bewegen.
So 12.11.1972Der TV Wolbeck veranstaltet am Sonntag im Rahmen der "Trimm-dich-Aktion" eine zehn Kilometer lange Wanderung, die am Eingang der Tiergartens beginnt. Der Weg führt bis nach Snoek, wo der Malteser-Hilfsdienst warmen Tee ausgibt, und endet an der Feuerwache mit Erbsensuppe. Alle 300 Teilnehmer erhalten eine Goldplakette mit den olympischen Ringen am weiß-roten Band.
So 19.11.1972Bei der Bundestagswahl ergibt sich in der Gemeinde Wolbeck bezüglich der Zweitstimmen das folgende Ergebnis: CDU 54,7 %; SPD 35,2 %; FDP 9,6 %.
Mo 20.11.1972Der TV Wolbeck veranstaltet anlässlich seines zehnjährigen Bestehens einen öffentlichen Turn- und Spielnachmittag in der Dreifachturnhalle am Schulzentrum. Besonders geehrt wird Walter Schirra, der den Verein 1962 mitgegründet hatte und seitdem erster Vorsitzender ist.
Do 23.11.1972Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck hält in der Gastwirtschaft Klostermann ihre Jahresversammlung ab, die mit einer Abschlussübung auf dem Gelände der Mühle Schwegmann eingeleitet wird, wobei diesmal die Mitglieder des Spielmannszuges gefordert sind.
Im abgelaufenen Jahr hat man an einem Ausbildungslehrgang zur Handhabung schwerer Atemschutzgeräte sowie einem Oberfeuerwehrmann-Lehrgang teilgenommen. Die Wehr umfasst 69 aktive Wehrleute, dazu kommen noch 33 Männer aus der Altersabteilung. Außerdem besitzt die Wehr noch 203 passive Mitglieder.
Bürgermeister Gallenkämper weist darauf hin, dass die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck am 01.07.1974 ihre Eigenständigkeit verlieren und der Stadt Münster eingegliedert werden wird.
Do 30.11.1972Beim Leistungswettbewerb der Handwerksjugend in Nordrhein-Westfalen siegt im Konditorenhandwerk J.-G. Kisfeld aus Wolbeck, der in der Konditorei Bücker in Münster beschäftigt ist.
Mo 11.12.1972Der Heimatverein Wolbeck wählt Heinrich Schmeken auf der Generalversammlung in der Gastwirtschaft Sültemeyer zum ersten Vorsitzenden. Geplant ist die Zusammenführung mit dem Verkehrsverein Wolbeck.
Mi 13.12.1972Auf der Landstraße von Wolbeck nach Münster ist in Höhe der Kreuzung Angelmodde/Everswinkel eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h sowie ein Überholverbot erlassen worden.
Mi 13.12.1972Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Straße zwischen Wolbeck und Münster kommt eine 37jährige Frau aus Wolbeck ums Leben.
Do 14.12.1972Auf der Hofstraße wird ein großer Teil der Fassade der bisherigen Spar- und Darlehnskasse abgerissen. Das Gebäude erhält eine Schaufensterfront, der Seitentrakt wird der Höhe des Hauptgebäudes angepasst. Nach dem Umbau wird dort die Textilfirma Lasthaus einziehen.
Fr 15.12.1972An der Gastwirtschaft Sültemeyer ist der Privatparkplatz zum Bürgersteig hin mit einer Kettenabsperrung versehen worden.
Mo 18.12.1972Der Rat der Gemeinde Wolbeck beschließt für die innerörtliche Entlastungsstraße "Steingärten" das Planfeststellungsverfahren auf Kreisebene im kommenden Jahr. Vorab wird ein Umweltschutzgutachten über den zu erwartenden Verkehrslärm im Wigbold erstellt.
Im Rahmen des Ausbaus der Münsterstraße erklärt die VEW ihre Absicht, die Freileitungen im Ortskern zu verkabeln, womit in der Hofstraße begonnen werden soll. In diesem Zuge wird vor allem der große Leitungsmast an der Ecke Sültemeyer beseitigt. Gleichzeitig wird die Gemeinde dort auf der Südseite ein Beleuchtungskabel verlegen, und die vorhandenen vier Überspannungsleuchten durch neun Peitschenmastleuchten ersetzen.
Auf Grund der Verkehrsverhältnisse soll auf der Münsterstraße zwischen den Häusern Sültemeyer und Peppinghaus eine Fußgängerampel installiert werden.
Di 19.12.1972Die St.-Nikolai-Bruderschaft feiert in der Gaststätte Kinnebrock-Laer ihr Winterfest.
Do 21.12.1972Die Schüler der Klasse 9b der Hauptschule haben eine Haussammlung zugunsten von Terre des Hommes veranstaltet, die ein Ergebnis von 1300 DM erbringt.
1973 >> Zurück