Stadt und Kirchspiel Wolbeck
Die Chronik

Wolbecker Chronik für das Jahr 1973


<< 1972
InfoDie Chronik des Jahres 1973 berücksichtigt die folgenden Quellen:
Westfälische Nachrichten, Ausgabe Hiltrup
Westfälische Nachrichten, Ausgabe Münster-Land
Münstersche Zeitung, Ausgabe Hiltrup/Wolbeck
Do 11.01.1973Am Donnerstagabend kommt es auf der Landstraße zwischen Münster und Wolbeck zu einem schweren Unfall, als ein Pkw in der Linkskurve in Höhe der Gaststätte Averhoff ins Schleudern gerät, sich mehrfach überschlägt und kopfüber im Straßengraben landet. Ein 16jähriger hatte den Wagen seines Vaters genommen und war mit zwei anderen Jugendlichen zu einer Spritztour aufgebrochen.
Mo 15.01.1973Auf der Generalversammlung des Allgemeinen Bürgerschützen-Corps ABC Wolbeck wählen die Mitglieder den bisherigen Vorstand mit dem Vorsitzenden Walter Linke einstimmig wieder.
Das diesjährige Schützenfest wird im Zeichen der westfälisch-bayerischen Freundschaft stehen, man erwartet Besuch von der 45käpfigen Trachtenkapelle aus Theinfeld. Da im Zuge der Baumaßnahmen der Sportplatz als Standort der Vogelstange nicht mehr zur Verfügung steht, wird noch ein neues Gelände gesucht.
Am Zibomo-Umzug wird man sich wieder mit einem eigenen Wagen beteiligen, den motorisierten Untersatz stellt auch diesmal Heinrich Holtkamp.
Di 16.01.1973Der Planungsverband Wolbeck-Angelmodde kommt in der Gastwirtschaft Sültemeyer zu einer Versammlung zusammen, um über den Generalverkehrsplan zu beraten. Nach dem politischen Ende des Großflughafens "Westfalen" soll das Planfeststellungsverfahren für den geplanten Ausbau des Teilabschnittes Wolbeck-Alverskirchen der Landstraße Münster-Everswinkel-Freckenhorst-Gütersloh anlaufen. Von dem Weiterbau dieser Straße verspricht man sich eine erhebliche Entlastung des Durchgangsverkehrs in der Ortsmitte.
Dasselbe Ziel verfolgt man mit dem Bau der Entlastungsstraße Hiltrup-Angelmodde-Wolbeck, die im Raum des "Wolbecker Kreuzes" Anschluss an die Schnellstraße Münster-Gütersloh erhält.
Mi 17.01.1973Auf vollen Touren laufen die Arbeiten auf dem Teilstück der Wolbecker Landstraße nach Münster zwischen der Wersebrücke und der Kreuzung Mondstraße. Die Straße erhält eine völlig neue Streckenführung.
Do 18.01.1973Die Antoniuskapelle an der Einmündung der Borgstraße in die Münsterstraße ist abgerissen worden, um den Ausbau der Kreuzung zu ermöglichen. Sie hatte rund 75 Jahre an diesem Platz gestanden. Ungeklärt ist noch die Frage, ob die Kapelle ersatzlos beseitigt wird oder eine Form der Erinnerung geschaffen wird.
Vorläufig hat Pfarrer Wenning zwei Lindenholzplastiken, eine Madonna und einen hl. Nikolaus sowie das stark nachgedunkelte Altarbild des hl. Antonius von 1756, das restauriert werden muss, sowie die kleine Glocke in Verwahrung genommen.
Sa 20.01.1973Hippenmajor Herbert Forsthove kündigt an, sich für den Ziegenbocksmontag einen entsprechenden Bart wachsen zu lassen.
Sa 20.01.1973Am sogenannten "Drei-Giebel-Haus" an der Münsterstraße sind die Gerüste gefallen. In Kürze soll auch der Bauzaun abgebaut werden.
Fr 26.01.1973Im Zuge des Ausbaus der Borgstraße ist die zukünftige Trasse jetzt bis zur Telgter Straße ausgekoffert.
Mo 29.01.1973In der Gastwirtschaft Stutter findet eine Sitzung des Gemeinderates Wolbeck statt. Nach Angaben von Bürgermeister Gallenkämper fehlen nur noch die beantragten Landesmittel in Höhe von knapp 300.000 DM, um auf dem Gelände des Wolbecker Schulzentrums mit dem Bau des zweiten kommunalen Kindergartens beginnen zu können. Es soll ein Drei-Gruppen-Kindergarten mit 90 Plätzen und den entsprechenden Nebenräumen gebaut werden. Zur Ausführung des Bauvorhabens muss auf dem vorgesehenen Grundstück ein Teil der Bäume gefällt werden.
Mit Fertigstellung des Erweiterungsbaus am kommunalen Kindergarten an der Marktstraße stehen ab dem 1. April bereits 60 neue Kindergartenplätze zur Verfügung.
Der Gemeinderat setzt einstimmig die Höhe des Elternbeitrages für den Besuch des Kindergartens für 1973 fest. Demnach müssen für das erste Kind 22 DM und für das zweite Kind 12 DM monatlich gezahlt werden. Ab dem dritten Kind werden von der Gemeinde keine Gebühren erhoben.

Nachdem die Anstrahlung des Drostenhofes weit über Wolbeck hinaus mit Beifall aufgenommen worden ist, sind für die Anschaffung eines Tiefstrahlers an der St.-Nikolai-Pfarrkirche 3000 DM vorgesehen.

Die Arbeiten an der Borgstraße werden erst im August beendet sein. Ab Mitte Mai wird auch die Münsterstraße von der Angelbrücke bis zur Einmündung Hofstraße gesperrt, um den notwendigen Ausbau vorzunehmen.

Der große Ortsplan auf dem Gelände des Parkplatzes Klostermann ist beschädigt worden und soll instand gesetzt werden.

An der Wolbecker Nikolaischule sind bisher 138 Schulanfänger, darunter 59 Mädchen und 79 Jungen angemeldet worden. Wegen des ständigen Zuzugs rechnet man mit weiteren 10 bis 15 Kindern, die auf insgesamt vier Klassen verteilt werden. Nach dem jetzigen Plan würde die Wolbecker Grundschule zum Schuljahr 1973/74 insgesamt 14 Klassen umfassen: Vier erste Klassen, vier zweite Klassen, drei dritte Klassen und drei vierte Klassen.
Do 01.02.1973Die Werksanlagen der Firma Lancier werden erheblich erweitert. Auf dem Gelände zwischen Zumbuschstraße und Albersloher Straße entstehen mehrere neue Werkshallen.
Do 08.02.1973Am Goldbrink feiert Franz Vrenegor seinen 80. Geburtstag.
Sa 10.02.1973Im Rahmen des erweiterten Katastrophenschutzes wird das Feuerlöschwesen neu organisiert und in geographische Räume zusammengefasst. Die Bezirksregierung ordnet dem Großraum Telgte die folgenden Wehren zu: Telgte, Westbevern, Brock, Vadrup, Raestrup, Hiltrup, Wolbeck, Angelmodde, Albersloh, Amelsbüren, Rinkerode, Werse-Laer und Lövelingloh.
Die Wehren werden auf Kosten des Bundes aufgerüstet. Für Wolbeck ist neben dem vorhandenen LF 8 ein Kommandowagen und ein Rüstwagen zur Komplettierung des LR-Zuges mit Angelmodde vorgesehen. Das bereits bestellte Tanklöschfahrzeug wird diesen Zug dann vervollständigen. Das alte TF 8 kommt nach Hiltrup.
Di 13.02.1973Nach dem Stopp des Flughafenprojektes hat der Kreis Münster die ursprünglichen Straßenverkehrsplanungen wieder aufgenommen. Zwei Projekte sind dabei von Bedeutung für den Großraum Wolbeck: Der Bau der A 77 vom Autobahnkreuz Münster-Süd nach Gütersloh sowie der Bau der Schnellstraße zwischen Wolbeck und Angelmodde.
Die Fortführung der im Bau befindlichen A 77 über das Autobahnkreuz Münster-Süd hinaus, die in Höhe der Gaststätte Vennemann durch den Raum Hiltrup geführt werden soll, ist eine Forderung des Kreises Münster zum Generalverkehrsplan des Landes. Als dringlicher sieht der Leiter des Kreisstraßenbauamtes, Kreisbaurat Rosenfelder, den Bau einer Umgehungsstraße zwischen Wolbeck und Angelmodde an, die wegen der Flughafenplanungen ebenfalls auf Eis lag. Nach seiner Ansicht sind hier jetzt aber die letzten Schwierigkeiten behoben, weshalb bis zum Ende des Jahres das Planfeststellungsverfahren erledigt sein soll, um im kommenden Jahr mit dem Grunderwerb fortfahren zu können und ab 1975 diese Entlastungsstraße bauen zu können. Bei dieser Planung handelt es sich um einen alten Entwurf des Kreises Münster, der eine Schnellverbindung von Hiltrup über Wolbeck/Angelmodde nach Handorf und Gelmer als Zubringer zur Hansalinie bei Greven vorgesehen hatte.
In den Planungen enthalten ist auch die Verlängerung der Borgstraße über die Umgehungsstraße hinweg bis nach Angelmodde, wo sie über Hoffschulte und Weberborg noch vor der Wersebrücke wieder auf die Straße nach Münster trifft.
Mi 14.02.1973Bedingt durch die warme Witterung gehen die Ausbauarbeiten an der Zumbuschstraße zügig voran.
Do 15.02.1973Der Lehrerrat der Hauptschule Wolbeck bricht den Unterricht ab und schickt alle Schüler nach Hause, da in den Klassenräumen eine durchschnittliche Temperatur von 16 Grad herrscht. Durch das fehlerhafte Anbringen der Fenster können diese nicht verschlossen werden und stehen im allgemeinen bis zu drei Zentimeter offen, zudem scheint die installierte Heizungsanlage Probleme zu bereiten.
So 18.02.1973Die Zibomo-Gesellschaft bespricht letzte Details des kommenden dreitägigen Festes zum Ziegenbocksmontag. Bisher sind 15 Wagen und 10 Fußgruppen angemeldet.
Am Umzug nehmen vier Musikkapellen (Kapelle Schweins, Feuerwehrkapelle Telgte und zwei britische Kapellen aus der Gievenbecker und der York-Kaserne), vier Spielmannszüge (Handorf, Albersloh, Alverskirchen und Wolbeck) sowie die beiden Fanfarenzüge Münster-Ost und Kolping Albersloh teil.
Die Kosten für den diesjährigen Umzug belaufen sich auf knapp 10.000 DM, die in diesem Jahr durch ein neues System aufgebracht werden. Wer nach dem Umzug eine Gaststätte in Wolbeck aufsuchen möchte, bezahlt einen einmaligen Eintrittspreis von drei DM. Im Gegenzug erhält er eine Karte, die ihn zum freien Eintritt in allen teilnehmenden Gaststätten berechtigt. Vor jeder Gaststätte werden zwei Studenten eingesetzt, die diese Regelung kontrollieren. Von der Eintrittsregelung sind alle Aktiven der Zibomo-Gesellschaft ausgenommen.
Das diesjährige Programmheft wird kostenlos verteilt, Spenden sind jedoch willkommen.
Das Programm des Gala-Abends wird zum großen Teil von der Narrenzunft Aasee (NZA) bestritten. Als Büttenredener treten Männi Kreuz als Krankenpfleger und Thekensteher, Karl-Heinz Quante als Beamter und Helmut Marwick als "Deutscher Michel" auf. Dazu kommen Beiträge des CC "Mückenstich Coerde". Conferencier des Abends ist Heinrich Wennemeister, der gegen 22 Uhr den Prinz Karneval aus Münster begrüßen wird.
Erstmals findet am Ziegenbocksmontag eine Kinderbetreuung statt. Im Kindergarten versorgt die Frauenvereinigung der CDU Wolbeck von 15 bis 18 Uhr Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren. Die Kosten für diese Aktion übernimmt die CDU-Ortsunion. Die Kinder werden am Nachmittag ein eigenes Fest feiern, zudem hat Hippenmajor Forsthove sein Kommen zugesagt.
Fr 23.02.1973Die Borgstraße wird für vier Wochen für jeglichen Verkehr gesperrt, um die notwendigen Kanalisationsarbeiten durchzuführen.
Fr 23.02.1973Nach erneuten Schulausfällen wegen zu geringer Temperaturen in den Klassenräumen weisen Amtsdirektor Mattenklodt und Architekt Knoche alle Befürchtungen zurück, die Heizungsanlage sei zu klein ausgelegt. Nach ihrer Ansicht findet quasi auf einer Baustelle bereits Unterricht statt, da im nächsten Jahr erneut sechs Sexten am Gymnasium untergebracht werden müssen.
Sa 24.02.1973Heute um 14 Uhr eröffnet im "Haus Wolbeck" die "Keglerklause" ihre Pforten. Die ehemaligen "Pusztastuben" und die drei Kegelbahnen sind von der Union-Brauerei gepachtet und renoviert worden. Die Konzession wurde an Frau A. Korte übergeben, die vom "Südstern" in Münster kommt.
Sa 24.02.1973Erstmals findet im Rahmen der Ziegenbocksmontagsfeier bereits am Samstagabend im Festzelt auf dem Marktplatz eine Feier statt.
So 25.02.1973Bei klarem, winterlichen Wetter findet die Machtübernahme durch den Hippenmajor statt.
Mo 26.02.1973Am Ziegenbocksmontagsumzug nehmen rund 15.000 Besucher teil. Neben vielen Wagen und Fußgruppen werden auch lebende Ziegen mitgeführt.
Zuvor war um 12 Uhr bei heftigem Schneetreiben der Kinderumzug gestartet, an dem 1000 Kinder teilnehmen.
Die folgenden Wagen und Fußgruppen sind überliefert:
- "Alle unter einem Hut"; Zibomo-Garde
- "Wolbeck in Hochspannung"; Wagen des Hippenmajors
- "Ganz Münster geht im Wolbecker Hallenbad baden"; VfL Wolbeck
- "Ein Landwirt verlässt sein Anwesen"; Nachbarschaft Mittmann
- "Gestern fliegen - heute pflügen"; Heimatverein Angelmodde
- "Urlaub auf Hawaii"; Kegelclub Nülleken
- "Albersloh-Drensteinfurt: 1973 Flughafen, 2002 Raumbasis?"
- Bundesligaskandal "Weg vom Spiel, weg vom Geld"; Kegelclub Donnereiche
- Eingemeindung "Hi ha ho, Wolbeck ist K.O."; Junge Union
- Verkehrsprobleme Wolbeck; Sparclub "Män drin"
- "Direktverbindung für einen Mondurlaub"; Interessengemeinschaft De-Hipp-Meck
- "Bienen-Schnellverkehr zum FKK-Strand"; Greven
- "Glück muss man haben"; Nachbarschaft Liderwämse
- "Wo sind die Albrecht-Millionen"; Landjugend Wolbeck
- "Kegelclub auf Safaria"; Pony-Club Albersloh-Alst
- "Sommer-Residenz des Großherzogs OB Münster"
- "Hemmer-Flotte"; Rinkeroder Karnevalsgesellschaft
Fußgruppen:
- Ziegen (war der Esel jetzt mit oder nicht?); Heinrich Brockhoff
- "5x9 - Das Sorgenkind"; B.B.
- "Schwarzwaldmädel"; Fußgruppe Padberg
- "Zigeuner"; Die lustigen Kegelmäuse
- "Vier-Wigbold-Musketiere"; Be-Hü-Fra-Wa
- "Die hurtigen Angelfische"; Kegelclub Angelfische
- "Eigentlich in Bau: Schnellstraße Wolbeck-Angelmodde"
Die Junge Union verteilt von ihrem Wagen aus Flugblätter mit dem folgenden Text: "SOS - Rettet den Ziebomo! Hippen vereinigt Euch! Alle Macht den Hippen! Nieder mit dem münsterschen Imperialismus! Hippen, wollt Ihr von Münster gemolken werden? Niemals! Darum: Laßt Euch nicht von Münster locken, Ihr könnt auch in Wolbeck bocken!"
Während und unmittelbar nach dem Ende des Umzuges kommt es zu gewalttätigen Aussschreitungen. Die Polizei verzeichnet 47 Einsätze, unter anderem wegen schwerer Körperverletzung, Schlägereien, Sachbeschädigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt. Dabei werden viele Fahrzeuge beschädigt, darunter auch mehrere Polizeifahrzeuge. Vor den Gaststätten kommt es immer wieder zu handgreiflichen Auseinandersetzungen, da erstmals ein Eintrittsgeld verlangt wird, das mit keiner besonderen Leistung verbunden ist.
Die Polizei erhebt später Vorwürfe gegen den Veranstalter, der den Umzug durch Reduzierung der Marschgeschwindigkeit und Tanzeinlagen vor den Gaststätten verzögert, was eine Vollsperrung des gesamten Ortskerns bis 18 Uhr notwendig macht.
Mi 28.02.1973Zu dem ausgelegten Bebauungsplan "Schimmelsiedlung" sind insgesamt dreißig Anregungen und Bedenken eingereicht worden.
Im Plangebiet sind 153 Wohneinheiten mit 254 Pkw-Stellplätzem vorgesehen. Auch die Stadt Münster hat als künftiger Rechtsnachfolger wie auch eine Vielzahl anderer Behörden eingehend Stellung genommen und diverse Anmerkungen vorgetragen.
Eine sogenannte "Hinterhofbebauung" soll im Bereich Grüner Weg und Zumbuschstraße nicht zugelassen werden. In einem kleinen Waldgelände soll ein großer Spielplatz angelegt werden und das benachbarte Waldgrundstück als private Fläche ausgewiesen werden. Zahlreiche Grundstücksbesitzer haben sich gegen die nach ihrer Meinung zu dichte Bebauung gewandt.
Der abgeänderte Bebauungsplan wird demnächst einen Monat lang ausgelegt werden.
Do 01.03.1973Die Arbeiten zum Ausbau der Kreuzung Petersheide/Zumbuschstraße/Hiltruper Straße sind begonnen worden.
Do 01.03.1973Nachdem Polizeihauptmeister Bleidorn in den Ruhestand getreten ist, hat Polizeiobermeister Dieter Grewe den Posten bei der Polizei in Wolbeck übernommen. Der 36jährige Polizeibeamte wohnt in Alverskirchen und ist auf eigenen Wunsch nach Wolbeck versetzt worden. Vorher war er hauptsächlich in Münster im Verkehrsdienst eingesetzt.
Do 08.03.1973Die Post hat mit der Aufstellung eines gelben Telefonhäuschens an der Bonhoefferstraße in Höhe des Wolbecker Schulzentrums begonnen. Die Anlage soll bereits in wenigen Wochen einsatzbereit sein.
Mo 19.03.1973Der Wolbecker Gemeinderat tagt in der Gaststätte Schmitz. Mit dem Ausbau der Trimm-dich-Strecke (Vita-Parcours) im Wolbecker Tiergarten ist begonnen worden. Die Arbeiten werden von der Straßenbaukolonne der Gemeinde Wolbeck ausgeführt und sollen bis zum Mai abgeschlossen sein.

 Da die Planungen des Kreises für den Ausbau der Telgter Straße noch nicht vorliegen, werden die eigenen Pläne zur Anlegung eines Bürgersteiges bis zur Piepenbachbrücke zurückgestellt.

 Zu einer heftigen Auseinandersetzung kommt es im Rat auf Grund des neuen Benutzungsplanes für die Turnhalle der Nikolai-Grundschule. Die Amtsverwaltung hatte den Ausschluss der Judo- und Kinderballett-Abteilung des TV Wolbeck veranlasst und im Gegenzug einer münsterischen Betriebssportgemeinschaft die Hallennutzung ermöglicht. Der Rat setzt den geänderten Benutzungsplan außer Kraft und verweist die Angelegenheit an den Hauptausschuss zur Klärung.

 Auf Empfehlung des Hauptausschusses wird die Installierung einer Fußgängerampel in Höhe der Einmündung Hofstraße/Münsterstraße vorerst zurückgestellt. Vom Ausbau der Borgstraße und der geplanten Weiterführung als Schnellstraße bis Angelmodde erwartet man eine entscheidende Entlastung des Wolbecker Ortskerns vom Durchgangsverkehr.

Vom Kreis- und Landesstraßenbauamt sind die Pläne für den Ausbau der Hofstraße zwischen der Küferei Bolwin und der Einmündung der Telgter Straße erneut geändert werden. Zunächst soll der Knotenpunkt Borgstraße/Telgter Straße ausgebaut werden, danach erfolgt der Ausbau der Telgter Straße bis zur Piepenbachbrücke. Erst zu einem späteren Zeitpunkt sollen die Arbeiten an der Hofstraße selbst begonnen werden.
Nach Ansicht des Gemeinderates ist die Angelbrücke nicht mehr verkehrssicher, zudem steht auf der Nordseite lediglich ein zwanzig Zentimeter breiter Streifen als Bürgersteig zur Verfügung.
 Ein Berliner Bürger hat sich an die Gemeinde Wolbeck mit der Bitte um die Vermittlung eines kleinen Bauernhofes gewandt. Im Falle einer Übersiedlung will der Interessent seine Reitpferde mitbringen.
Di 20.03.1973Am Berler Kamp feiert Josef Bungert seinen 80. Geburtstag.
Do 05.04.1973Am frühen Donnerstagmorgen starten zwanzig Beamte der Kriminalpolizei Münster und Münster-Land zusammen mit der Schutzpolizei eine Großaktion im Raum Wolbeck, die sich gegen Ausländer ohne Aufenthaltsgenehmigung richtet. Dabei werden drei Ausländer ohne die notwendigen Papiere festgestellt. Während in einem Falle später eine Klärung herbeigeführt werden kann, müssen die beiden anderen Personen das Land verlassen.
Fr 06.04.1973Die Autobahnpolizei verhaftet einen 16jährigen Wolbecker, der mit einem gestohlenen Fahrzeug nach Münster gefahren, dort ein weiteres Fahrzeug enttwendet und damit auf der Autobahn bei einem unerlaubten Überholmanöver aufgefallen war. Die Verfolgungsjagd findet erst kurz vor Alverskirchen ein Ende, wo ein Telgter Streifenwagen die Fahrbahn blockieren kann.
So 08.04.1973Am Piepenbach wird gegen 17 Uhr Ölalarm ausgelöst, der die Berufsfeuerwehr Münster sowie die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck auf den Plan ruft. Die Einsatzmannschaften errichten an der Ausflussstelle eine Holzbarriere, um das Öl zu sammeln und mit Bindemitteln zu bekämpfen.
Do 12.04.1973Die älteste Einwohnerin Wolbecks, Frau Anna Möllers, feiert auf der Alverskirchener Straße ihren 97. Geburtstag.
Do 12.04.1973Gegen Mittag kommt es während eines Graupelschauers auf der Straße von Wolbeck nach Alverskirchen in Höhe der Einfahrt Markfort zu einem Unfall mit zwei Schwer- und zwei Leichtverletzten, als ein Pkw nach einer Begegnung mit einem Tankwagen ins Schleudern gerät und frontal gegen einen Baum prallt.
Sa 14.04.1973Bauer Johann Breul feiert seinen 80. Geburtstag.
Sa 14.04.1973Seit heute sind 13 englische Schülerinnen und Schüler der Theale Green School bei Reading unter der Obhut von Mrs. Wilson und Mr. Davies für zwei Wochen in Wolbeck zu Gast. Der Schüleraustausch hatte vor einem Jahr auf Initiative von Oberstudiendirektor Hagemann begonnen, als Wolbecker Gymnasiasten einen Teil ihrer Sommerferien in England verbrachten.
So 15.04.1973In der Gaststätte Rump findet zum 16. Mal das seit 1958 durchgeführte "Pängelanton-Pokalschießen" statt. An dem Wettbewerb nehmen insgesamt vierzig Schützen der Vereine Allgemeines Bürgerschützen-Corps Wolbeck, Schützenverein "Hubertus" Angelmodde, Orts- und Schützenverein Gremmendorf und Werseschützen Albersloh teil. Nach dem Sieg des ABC Wolbeck geht der Pokal endgültig in deren Besitz über. Bester Einzelschütze ist Wilhelm Lasthaus.
Mo 16.04.1973Das Straßenverkehrsamt hat die Einmündung der Siedlungsstraße "Am Bilskamp" in die Alverskirchener Straße geschlossen. Auslöser des Umbaus war die Aktion "Sicherer Schulweg", die den Kreuzungspunkt als eine von vier Gefahrenquellen identifiziert hatte. Zudem hatten sich in jüngster Zeit an dieser Stelle mehrere Unfälle mit Kindern ereignet.
Ursprünglich war eine Rückversetzung der Hecke im Kreuzungsbereich geplant gewesen, um die Gefahrenstelle zu entschärfen, nach Prüfung des ursprünglichen Bebauungsplanes hatte das Straßenbauamt jedoch erkannt, dass die Straße "Bilskamp" nicht als öffentliche Straße vorgesehen und die seit sieben Jahre benutzte Einmündung in die Alverskirchener Straße damit nicht rechtens sei. Das Angebot des Grundstückseigentümers auf Veräußerung einer Grundstücksfläche zur Schaffung des notwendigen Sichtdreiecks war daher vom Kreis endgültig abgelehnt und der Kreuzungsbereich kurzfristig zurückgebaut worden.
Fr 20.04.1973Ein Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Wolbeck und Münster fordert eine Tote und einen Schwerverletzten, als beim Überholen in einer unübersichtlichen Rechtskurve kurz vor der Kreuzung "Tanneneck" ein Pkw ins Schleudern gerät und sich mehrmals überschlägt.
Mo 30.04.1973Am Nachmittag werden auf dem Hof des Fuhrunternehmers Franke zwei Kinder vom Hinterrad eines Lkw-Anhängers überrollt. Die beiden Kinder hatten auf dem Hof gespielt und sich einige Zeit mit dem Fahrer des Lkw im Führerhaus aufgehalten. Später waren die Kinder zum Nachbargrundstück gegangen, während der Fahrer einen Anhänger an das Fahrzeug koppelte. Beim folgenden Wendemanöver müssen die Kinder versucht haben, spielend unter dem Lkw entlang zu kriechen, rekonstruiert später die Kriminalpolizei. Der Fahrer entdeckt die Kinder, nachdem er den Lkw nach zehn Metern wieder abgestellt hat.
Während der 6jährige Hubertus Wilhelm Plenter auf der Stelle tot ist, wird der 4jährige Stefan Plenter schwer verletzt ins Franziskushospital gebracht, wo er am Folgetag stirbt. Der Fahrer wird mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert.
Mo 07.05.1973Der Rat der Gemeinde Wolbeck kommt in der Gaststätte Mentrup zu einer Sitzung zusammen. Der Vergleichsvorschlag des Oberlandesgerichts Hamm in dem seit 1965/66 anhängigen Streitverfahren zwischen der Gemeinde Wolbeck und dem münsterischen Architekten in Sachen Turnhallen- und Schuldachschäden am Erweiterungsbau der Nikolai-Grundschule ist rechtskräftig geworden, da beide Seiten auf die Einlegung eines Widerspruchs verzichtet haben.
Von den inzwischen angefallen Anwalts- und Gerichtskosten in Höhe von 16.371 DM muss die Gemeinde Wolbeck zwei Fünftel übernehmen. Der bauleitende Architekt zahlt für die festgestellten Schäden einen Betrag von 30.000 DM und verzichtet auf etwa 2000 DM seines Honorars.
Auf dem Parkplatz an der Ecke Münsterstraße/Neustraße gegenüber der Gastwirtschaft "Altes Wigbold" (Klostermann) werden demnächst Parkuhren aufgestellt, um diesen Platz in der Ortsmitte von Dauerparkern frei zu halten.
Mo 14.05.1973Die Münsterstraße wird zwischen der Angelbrücke und der Einmündung Hofstraße für ein halbes Jahr gesperrt. Mit einem Kostenaufwand von 315.000 DM baut die Gemeinde den entsprechenden Streckenabschnitt aus.
Der Verkehr aus Richtung Münster wird über die Borgstraße, Telgter Straße und Hofstraße umgeleitet. Verkehrsteilnehmer aus Richtung Albersloh werden über die Hiltruper Straße nach Angelmodde umgeleitet. Die Ausbauarbeiten an der Borgstraße werden am Tag zuvor provisorisch abgeschlossen, jedoch muss am Engpass in Höhe des Grundstücks Schwegmann eine Ampelanlage installiert werden. Die Gemeinde hatte den Ausbau begonnen, obwohl die Kaufverhandlungen über ein 2500 Quadratmeter großes Grundstück noch nicht abgeschlossen worden waren. Aus diesem Grund konnte die Borgstraße an dieser Stelle nicht ausgebaut werden und wird auf diesem Abschnitt umständlich auf die alte Trasse verschwenkt, von der noch ein einspuriges Stück erhalten ist.
Die bisherigen Einbahnstraßen Neustraße und Marktstraße werden in beide Richtungen freigegeben, zusätzlich wird an beiden Straßen ein absolutes Halteverbot eingerichtet.
Da die Sperrungen jedoch eine Lücke aufweisen, wird die Drostenhofstraße vom LKW-Verkehr in beiden Richtungen umfassend genutzt, um die langwierigen Umleitungsstrecken zu vermeiden.
Mi 16.05.1973Nach der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY - ungelöst"geht in der Polizeistation Hiltrup ein Hinweis auf den Wanderzirkus "Mexiko" ein, der sich momentan in Wolbeck aufhält. Dort soll sich ein Mann befinden, nach dem im Fernsehen aktiv wegen eines Raubüberfalls gefahndet wird.
Noch in der Nacht machen sich drei Beamte auf den Weg, um die Wohnwagen des kleinen Wanderzirkus zu durchsuchen, der auf der Hiltruper Straße sein Quartier aufgeschlagen hat. Da einer der Zirkusleute eine Waffe zieht, entscheiden sich die Polizisten, Verstärkung anzufordern. Sie nehmen jedoch ein 17jähriges Mädchen mit, das bereits seit längerer Zeit als vermisst gilt und nach der ebenfalls gefahndet wird.
Am nächsten Morgen umstellen zwanzig Polizeibeamte aus allen drei Stationen des Kreises das gesamte Terrain und durchsuchen alle Wagen. Sie verhaften einen 30jährigen Mann, der seit 1969 auf Grund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Hamm wegen des Verdachts der Beteiligung an einem Raubüberfall gesucht wird und zudem unerlaubt Schusswaffen bei sich trägt.
Ebenfalls gefunden werden weitere Waffen, jedoch kann der Zirkusbesitzer einen gültigen Waffenschein vorzeigen, nach dem sich eine Pistole und zwei Gewehre in seinem Besitz befinden dürfen, um die Zirkusbesucher notfalls vor den wilden Tieren zu schützen.
Das 17jährige Mädchen wird in die Obhut des Gertrudenstiftes in Münster übergeben, wo es sich jedoch nur kurze Zeit aufhält.
Mi 16.05.1973Im Alter von 73 Jahren stirbt Josef Genius.
Sa 19.05.1973Auf der Hofstraße nimmt die Polizei einen Türken fest, der einen Landsmann erstechen wollte. Auslöser war ein Tipp im Drogenmilieu gewesen, der in der Türkei zu Verhaftungen in der Rauschgiftszene geführt hatte. Der Bruder einer der inhaftierten Personen hatte den Mordversuch per Brief angekündigt.
Mo 21.05.1973Auf seiner Sondersitzung in der Gastwirtschaft Stutter befasst sich der Rat der Gemeinde Wolbeck mit dem Vorschlag des Innenministers zur kommunalen Neugliederung. Der Rat wendet sich in einer Stellungnahme gegen die vorgesehen Eingliederung der Gemeinde nach Münster.
Mo 28.05.1973Bernhard Gövert feiert auf dem Krummen Timpen seinen 75. Geburtstag.
Mo 04.06.1973Ein schwerer Unfall auf der Kreuzung Telgter Straße/Everswinkeler Straße fordert vier Schwerverletzte.
Do 07.06.1973Auf dem Gelände an der Gastwirtschaft Averhoff findet die Wolbecker Stutenschau statt, die mit 22 Warmblutstuten mit Fohlen beschickt ist, statt.
Den begehrten Fohlenbrand als Zeichen für die Eintragung in das Westfälische Pferdestammbuch erhalten 18 Tiere durch den aus Wolbeck stammenden Konrad Viander.
Das Ergebnis aus der Sicht Wolbecker Züchter lautet:
Klasse der dreijährigen Warmblutstuten:
3. Wilhelm Schmalver, ? von Realist
5. Wilhelm Schmalver, Ranka von Realist
10. Ludger Böckmann, Serenade von Schwarzseher
Kleinpferde mit Fohlen:
1. Bernhard Beerenbrock, Isländer
1. Manfred Diekel, Stutfohlen von Vadeur
Do 14.06.1973Auf einer gemeinsamen Sitzung der Gemeinderäte von Wolbeck und Angelmodde in der Gaststätte Hoffschulte wird der Bau des Hallenbades als erstes Projekt des Sportgeländes beschlossen.
Aus einem Wettbewerb mit vier Angeboten wird die Realisierung an den Architekten Krafft (Münster) und dem Immobilienkaufmann Lass (Angelmodde) vergeben. Das Hallenbad soll schlüsselfertig zum Pauschalpreis von 1,6 Millionen DM errichtet werden, die Innenausstattung dem Bad des Appartementhotels "Panoramic" in Siersdorf entsprechen.
Das Bad soll in konventioneller Bauweise unter Verwendung von Fertigbauteilen im Bereich des zukünftigen Sportzentrums am Berler Kamp in einer Bauzeit von einem Jahr errichtet werden. An den Gesamtkosten in Höhe von 2,1 Millionen DM will sich die Gemeinde Angelmodde mit 0,7 Millionen beteiligen.
Für das Schwimmbad ist ein Becken mit den Abmessungen 10 x 25 Metern vorgesehen. Aus Kostengründen wird auf den Einbau eines Hubbodens und eines Sprungturmes sowie der Anlegung eines gesonderten Lehrschwimmbeckens verzichtet.
Fr 15.06.1973Maria Breuker geb. Fries feiert ihren 80. Geburtstag.
Sa 16.06.1973Die Hofstraße wird nach Abschluss der Kabelverlegungsarbeiten wieder in beide Fahrtrichtungen freigegeben.
So 17.06.1973Die neue Trimm-dich-Bahn in der Tiergartenheide wird um 15:30 Uhr eingeweiht.
Sa 23.06.1973Das Allgemeine Bürgerschützen-Corps ABC Wolbeck feiert sein zweitägiges Schützenfest. Neuer König wird Josef Wohlhorn mit dem 305. Schuss.
Am Sonntag gibt die Trachtenkapelle aus Theinfeld (Bayern) ein einstündiges Konzert im Schlossgarten.
So 24.06.1973Die Straße zwischen Wolbeck und Albersloh wird wegen Bauarbeiten am Bahnübergang ganztägig gesperrt.
Mi 27.06.1973Durch eine vorzeitige Besitzanweisung des Regierungspräsidenten vom Vortag kann die Lücke im Ausbau der Borgstraße geschlossen werden. Bisher hatte es Probleme mit der Weigerung eines Eigentümers gegeben, einen Teil seines Grundstückes abzutreten.
So 01.07.1973Die St.-Achatii-Bruderschaft feiert bei tropischer Hitze ihr dreitägiges Schützenfest. Neuer Schützenkönig wird Heinz Heimann mit dem 266. Schuss.
Sa 07.07.1973An der Hofstraße eröffnet gegenüber der Post das italienische Eis-Café mit Pizzeria "Roma".
Sa 07.07.1973An der Aral-Tankstelle von Manfred Diekel auf der Münsterstraße sind die Umbauarbeiten abgeschlossen. Die Einrichtung verfügt nun über eine Selbsttankstelle sowie eine Autowaschanlage.
So 08.07.1973Mit guten Ergebnissen geht die Abschlussprüfung der Auszubildenden an der Gartenbauschule zu Ende. Alle 29 Prüflinge bestehen den Abschluss und werden von Direktor Schulte Scherlebeck verabschiedet.
Mi 11.07.1973Während die Bauarbeiten an der Münsterstraße noch nicht abgeschlossen sind, wird jetzt auch die Hiltruper Straße zwischen Bahnübergang und Kreuzung Zumbuschstraße für Ausbauarbeiten gesperrt.
Do 12.07.1973Der Planungsverband Wolbeck-Angelmodde beschäftigt sich mit der Ausrichtung des Wigbolds für die Zukunft. Eine Projektgruppe aus Hagen und Dortmund hat siebzig Haushalte befragt und das folgende Ergebnis erarbeitet:
Überwiegend wird Wolbeck positiv bewertet, der Ortskern wird akzeptiert, das Zusammenleben der Nachbarn ist zumeist gut. Wichtigste Einkaufsstraße ist die Münsterstraße im Bereich Steintor. Als besonders attraktiv werden Gartenbauschule und der ländliche Charakter des Ortes genannt.
Bei den Wünschen werden an erster Stelle das Schwimmbad und an zweiter Stelle der Sportplatz angeführt. Auf den weiteren Plätzen folgen der Bau einer Umgehungsstraße, zentrale Einkaufsmöglichkeiten, ausreichend Parkplätze, ruhiges Wohnen und die Einrichtung eines großen Veranstaltungssaales.
So 15.07.1973Bei Dauerregen findet in Wolbeck die Margarethenkirmes statt.
Mi 18.07.1973Die Privatdozentin Dr. Annette Fleischer-Peters aus Wolbeck erhält an der Universität Erlangen-Nürnberg den Lehrstuhl für Kieferorthopädie und den Titel einer ordentlichen Professorin.
Sa 21.07.1973Bei kalter Witterung findet bei Strohbücker die Amtstierschau statt. Genau 141 Stück Großvieh werden aufgetrieben und dem Richterkollegium zur Bewertung vorgestellt.
So 29.07.1973Beim Absturz einer zweisitzigen Sportmaschine in der Bauerschaft Kreuzbach kommt der Pilot ums Leben, sein Fluggast wird lebensgefährlich verletzt.
Nach Zeugenaussagen flog die Maschine über dem Anwesen Forsthove eine enge Kurve, bevor sie steil nach unten stieß. Der Pilot scheitert bei dem Versuch, die Maschine noch hochzuziehen, die zweisitzige Piper PA 18 zerschellt auf einer Wiese neben dem Bauernhaus. Für den 31jährigen Piloten kommt jede Hilfe zu spät, sein Passagier wird lebensgefährlich verletzt ins Fanziskus-Hospital transportiert.
Die Maschine befand sich auf einem 15-Minuten-Rundflug, der auf dem Flugplatz Berdel begonnen hatte. Bei dem Piloten handelte es sich um einen erfahrenen Flieger. Unklar ist, warum der Pilot auf dem offenen Gelände keine Notlandung versuchen konnte.
Di 31.07.1973In den Mittagsstunden verliert ein Transporter auf der Everswinkeler Straße bei einem Bremsmanöver einen grünen Glasbehälter mit Schwefelsäure. Die Säure ergießt sich in den Grasbewuchs der Böschung und verteilt sich anschließend über mehrere hundert Meter auf der Fahrbahndecke. Die Straße wird mehrere Stunden gesperrt, damit die Berufsfeuerwehr Münster die Flüssigkeit beseitigen kann.
Sa 04.08.1973Die Sportanlage wird ohne Festakt offiziell übergeben und mit einem Fußballspiel zwischen den Gemeinderäten von Wolbeck und Angelmodde eingeweiht. Während es zur Halbzeit noch 1:1 steht, spielen die Wolbecker in der zweiten Halbzeit mit mindestens 12 Mann und erzielen noch zwei weitere Treffer.
Mi 15.08.1973Das Kreisstraßenbauamt stellt die neuen Planungen für die innerörtliche Entlastungsstraße "Steingärten" vor. Die Straße wird nun wesentlich kleiner dimensioniert und weist keine separaten Abbiegespuren mehr auf. Die bisherige Anbindung des Wohngebietes durch eine West-Ost-Straße wird durch eine geänderte Streckenführung vereinfacht. Zudem weist die Trasse eine weitaus geringere Breite auf.
Auf Grund von Anregungen aus der Bürgerschaft hat das Amt inzwischen Probebohrungen durchgeführt. Dabei hat sich gezeigt, dass bei den Bauarbeiten keine Schwierigkeiten durch den alten Wallgraben zu erwarten sind. Lediglich an einer Stelle wurde sumpfiger Untergrund festgestellt.
Do 16.08.1973Das Autohaus Ford-Holterhaus errichtet an der Münsterstraße schräg gegenüber des bisherigen Firmensitzes einen Neubau. Neben einer Werkshalle wird ein großer Verkaufspavillon entstehen, hinzu kommen die notwendigen Büros und sonstigen Einrichtungen.
Fr 17.08.1973Das Schulzentrum Wolbeck wird eingeweiht.
Di 21.08.1973Völlig überraschend trifft die katholische Kirchengemeinde die Nachricht, dass der 68jährige Pastor Heinrich Wenning beim Bischof Tenhumberg um seine Zurruhesetzung gebeten hat. Er wird die Pfarre daher am 1. November verlassen und in der Ludgerus-Gemeinde in Billerbeck als Kooperator wirken.
Sa 25.08.1973Die Bruderschaft St. Nikolai feiert ihr dreitägiges Schützenfest. Neuer Schützenkönig wird Günter Wennemann.
Di 04.09.1973Gertrud Breul feiert am Berler Kamp ihren 80. Geburtstag.
Mi 05.09.1973Vor dem Ökumenischen Arbeitskreis spricht Oberkirchenrat Schmitz über das von Bischof Tenhumberg und Präses Thimme gemeinsam herausgegebene Papier "Wege der Kirchen zueinander".
In der Diskussion wird vor allem deutlich, dass sich ein katholischer Christ nicht vorstellen kann, wie die evangelischen Christen ohne autoritäre Lehrmeinung auskommen können. Von evangelischer Seite wird im Hinblick auf die Priesterweihe und die sich daraus ergebende Sonderstellung bei der Wandlung nach der Begründung in der Bibel gefragt.
Do 13.09.1973Angesichts der bevorstehenden Eingemeindung sehen sich die Mitarbeiter der Amtsverwaltung nach neuen Arbeitgebern um. Im Amt stehen noch sechzehn Halbtagskräfte zur Verfügung.
Fr 14.09.1973Das neue Tanklöschfahrzeug für den Amtsbezirk Wolbeck wird in Albersloh stationiert. Damit geht ein monatelanges Tauziehen um das 100.000 DM teure Gefährt zuende, in das sich sogar Kreisbrandmeister Karthaus einschalten musste.
Sa 15.09.1973Nach einer Jagd kann am Nachmittag ein tollwütiger Fuchs erlegt werden. Zuvor hatte er in der Nähe von Gut Berl einen Hund und zwei Menschen angegriffen. Ein auf Gut Berl gebildete Jagdgesellschaft spürt das Tier in der Nähe des Bundeswehrdepots auf, wo es von einem Förster erschossen wird. Das Gebiet wird zum Tollwutsperrbezirk erklärt.
So 16.09.1973Der TV Wolbeck veranstaltet im Tiergarten den zweiten Volkslauf, an dem über 500 Personen teilnehmen. Kurz nach dem Start geht ein schwerer Gewitterregen nieder, der alle Teilnehmer durchnässt.
Zum abschließenden Essen, bei dem es für eine Mark ein Würstchen und eine Erbsensuppe gibt, erscheinen auch viele Wolbecker Familien.
Mo 17.09.1973Die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck legt den Brandschutz für die Außenbezirke nieder, da sie den Schutz nach eigenen Angaben nicht mehr gewährleisten kann. Das Tanklöschfahrzeug TLF 8 ist nicht mehr einsatzbereit, während das Löschgruppenfahrzeug LF 8 nur noch mit altersschwachem Gerät sowie defekter Pumpe bestückt ist.
Zuvor waren erste Überlegungen, den Feuerschutz sofort und vollständig niederzulegen, verworfen worden. Stattdessen setzt man der Amtsvertretung eine Frist von drei Monaten, ein neues Tanklöschfahrzeug, eine neue Pumpe für das jetzige Löschfahrzeug sowie bessere Geräte bereit zu stellen. Nach Ablauf der Frist werden die 68 Mitglieder der Wehr die Arbeit vollständig niederlegen.
Fr 21.09.1973Auf der Paul-Gerhardt-Straße werden Fahrbahndecke und Bürgersteig erneuert. Die Borgstraße wird als "Versuchsstrecke" durch die Firma BP verwendet. Auf einer 900 Meter langen Strecke werden drei verschiedene Asphaltschichten aufgetragen, die alle zwei Jahre analysiert werden. Auf diese Weise soll die Wetterfestigkeit des jeweiligen Materials ermittelt werden.
Mi 26.09.1973Die Ausbauarbeiten an der Borgstraße sind abgeschlossen, der Verkehr fließt wieder in beiden Fahrtrichtungen.
Der Grenkuhlenweg wird in Höhe des Hauses Wulfers für zwei Wochen voll gesperrt. In dieser Zeit wird die neue Straßenführung zur Münsterstraße ausgebaut.
Mi 26.09.1973Der Heimatverein Wolbeck beschließt die Einstellung der Lambertusfeierlichkeiten, da man die damit einhergehende große Verantwortung nicht mehr tragen möchte.
Mi 26.09.1973Zwei Schulkinder aus Alverskirchen und Wolbeck werden am Morgen schwer verletzt, als sie beim Überqueren der Straße von einem Pkw erfasst werden. Der Schulbus hatte auf der Everswinkeler Straße gehalten, um sechs Sonderschüler aussteigen zu lassen, die von dort mit einem anderen Bus nach Telgte weiterfahren.
Do 27.09.1973Johanna Averhoff geb. Elberfeld feiert auf der Münsterstraße ihren 85. Geburtstag. Nach wie vor steht sie oft hinter der Theke der Gastwirtschaft.
Fr 28.09.1973Mit dem Bau des zweiten kommunalen Kindergartens ist begonnen worden. Der Neubau wird neunzig Kinder aufnehmen können und auf dem Gelände der ehemaligen Wigbold-Kampfbahn errichtet.
Mit dem Architektenteam Stuckenbrock und Knoche wurde eine Abmachung getroffen, die eine Fertigstellung innerhalb von 190 Arbeitstagen vorsieht. Der neue Kindergarten wird genau nach dem Vorbild des Neubaus der St.-Agatha-Pfarrgemeinde in Alverskirchen errichtet, lediglich die farbliche Gestaltung wird geändert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 469.000 DM.
Sa 29.09.1973Etwas dreißig Personen nehmen am Samstagnachmittag bei unbeständigem Wetter an der Herbstwanderung des Heimatvereins Wolbeck teil. Unter der Führung des ersten Vorsitzenden Schmeken marschiert man vom Wolbecker Kirchplatz über Gruetpforte, Hagen und Berdelweg zum alten Bauernhof Suermann-Merten, wo bei einem gemütlichen Beisammensein die Geschichte des Hofes erzählt wird. Später fährt man mit dem Bus nach Wolbeck zurück.
So 30.09.1973Ein erstes Gespräch zwischen Amtsverwaltung und Feuerwehr führt zu keinen nennenswerten Ergebnissen. Amtsdirektor Mattenklodt beruft sich auf die Gesetzestexte, derzufolge ein Boykott nicht möglich ist und die Wehr grundsätzlich Hilfe im bestmöglichen Rahmen zu leisten hat. Daraufhin lehnt Wehrführer Genius jede weitere Verantwortung ab und informiert die Verwaltung darüber, die Tätigkeit der Wehr auf die Alarmierung der Nachbarwehren zu beschränken.
Do 04.10.1973Auf der Kleinsportanlage des Schulzentrums gehen die erstmals durchgeführten Bundesjugendspiele zuende. Die Sieger der einzelnen Jahrgänge:
Jungen, 10 Jahre: 1. Christoph von Teuben, 2. Timo Zumegen, 3. Thomas Pätsch und Josef Breslauer
Jungen, 11 Jahre: 1. Dieter Michalski, 2. Dietmar Kuhlmann, 3. Everhard Jacob
Jungen, 12 Jahre: 1. Uwe Saat, 2. Rainer Potthoff, 3. Alfons Happe
Jungen, 13 Jahre: 1. Michael Zumegen, 2. Lutz Gock, 3. Hugo Runtenberg
Jungen, 14 Jahre: 1. Franz J. Schmitz, 2. Stefan Bürger, 3. Rainer Voigt
Jungen, 15 Jahre: 1. Hans.-P. Lassmann, 2. Joachim Nierschak, 3. Manfred Toboll
Jungen, 16 Jahre: 1. Thomas Scholz, 2. Manfred Hansek
Mädchen, 10 Jahre: 1. Gabriele Beitelhoff, 2. Ursula Eichholt, 3. Petra Schwarzer
Mädchen, 11 Jahre: 1. Christa Happe, 2. Wiltrud Dehne, 3. Ulrike Kirschbaum
Mädchen, 12 Jahre: 1. Nicola Dewsnap, 2. Hannelore Wittich, 3. Jutta Bröskamp
Mädchen, 13 Jahre: 1. Gerhild Melzer, 2. Gabriele Kunstleve, 3. Gudrun Gerlach
Mädchen, 14 Jahre: 1. Heidi Breuer, 2. Gabriele Bourscheid, 3. Petra Moog und Sigrid Eichholt
Mädchen, 15 Jahre: 1. Eva-M. Ostrop, 2. Gabi Schäfer, 3. Ulrike Langkamp
Mädchen, 16 Jahre: 1. Annchen Bendel
Fr 05.10.1973Auf dem Parkplatz an der Ecke Neustraße/Münsterstraße sind Parkuhren aufgestellt worden.
Di 16.10.1973Christine Tripp feiert am Hagen ihren 80. Geburtstag.
Fr 19.10.1973In der Gaststätte Sültemeyer findet die Jahreshauptversammlung der Zibomo-Gesellschaft statt, an der von den rund 400 Mitgliedern nur 40 teilnehmen.
Der Kassenbericht weist eine Rekordsumme an Spenden in Höhe von 6000 DM aus, die nach Gegenüberstellung aller Einnahmen und Ausgaben auch als Startkapital für die neue Session verbleibt. Die Versammlung beschließt eine Erhöhung des Jahresbeitrages auf 10 DM.
Karl Stening wird einstimmig wiedergewählt, sein Stellvertreter wird Willi Jäger mit einer Stimme Vorsprung vor Herbert Forsthove. Zur Wahl des neuen Hippenmajors, der traditionsgemäß nicht zur Wiederwahl steht, treten drei Kandidaten an. Nach Auszählung der Stimmen liegt Ludwig Schwegmann deutlich vorne. Einer seiner Konkurrenten ist beleidigt, weil er seit Jahren für den Posten kandidiert, aber auch diesmal lediglich sechs Stimmen erhalten hat. Daraufhin erklärt er seinen Austritt wegen Undanks der Vereinsmitglieder, verlässt den Saal trotz aller Beschwichtigungsversuche und kehrt noch einmal zurück, um die Anwesenden ausgiebig zu beschimpfen.
So 21.10.1973Der Verein der Rassekaninchenzüchter W 467 Wolbeck-Alverskirchen veranstaltet im alten Wolbecker Schulgebäude eine Ausstellung, auf der 160 Tiere aus 17 Rassen gezeigt werden. Vereinsmeister wird Reinhold Leißing auf Hermelin, das beste Tier der Schau kommt aus dem Stall von Bernhard Wübben.
Di 23.10.1973Wehrführer Genius lehnt ein Angebot der Amtsverwaltung ab, das alte Tanklöschfahrzeug TLF 8 zu überholen.
So 28.10.1973Die katholische Kirchengemeinde verabschiedet ihren Seelsorger Pastor Heinrich Wenning. Nach dem Hochamt trifft man sich im Jugendheim zu einer Feier, an der auch Pastor Helmsorig (Rinkerode), Pfarrer Köning (ehem. Vikar), Pastor Dericks (Albersloh), stv. Dechant Kösters (Angelmodde) und Pastor Borckhoff (Amelsbüren) teilnehmen.
Di 30.10.1973Am Nachmittag fordert ein Verkehrsunfall auf der Straße zwischen Wolbeck und Alverskirchen einen Schwer- und einen Leichtverletzten. Ein Lkw hatte in einer Hofeinfahrt gewendet und war dabei mit einem Pkw zusammengestoßen.
Sa 03.11.1973In der Gaststätte Sültemeyer veranstaltet der Geflügelzuchtverein "Phönix" Münster-Wolbeck eine zweitägige Ausstellung, auf der 165 Tiere zu bewundern sind.
Bei der Tombola kommt es zu einem Kuriosum, als der Hauptpreis wie im Vorjahr an Alfons Adämmer geht, der ein Fahrrad gewinnt.
Di 06.11.1973Klara Runtenberg feiert auf der Münsterstraße ihren 80. Geburtstag.
Di 06.11.1973Die Amtsverwaltung befasst sich erneut mit der Situation der Wolbecker Feuerwehr. Nach Ansicht der Verwaltung ist das alte Feuerwehrauto zwar nicht einsatz-, aber zumindest noch fahrbereit. Zudem sei die Tragkraftspritze verwendbar, auch wenn sie den nächsten Einsatz vermutlich nicht mehr überleben werde. In diesem Falle soll sich die Wolbecker Wehr eine Tragkraftspritze bei der Angelmodder Wehr ausleihen.
Für das Feuerlöschwesen werden im Amtsetat für das kommende Jahr 134.000 DM veranschlagt. Der Kreis stellt für ein neues Tanklöschfahrzeug 38.000 DM zur Verfügung.
Mi 07.11.1973Wilhelm Weber feiert auf dem Antoniusweg seinen 80. Geburtstag.
Sa 10.11.1973Auf der Telgter Straße werden zwischen den Kreuzungen Borggarten und Everswinkeler Straße die Banketten befestigt.
Sa 10.11.1973Die Zibomo-Gesellschaft eröffnet die Karnevalssaison in den Räumen der Gaststätte Sültemeyer. Hippenmajor Ludwig I. wirkt überfordert, seine Thronrede ist kurz und unkonzentriert.
Do 15.11.1973Im münsterschen Stadtweinhaus treffen sich der Ältestenrat und weitere Mitglieder des Rates mit dem Hauptausschuss und den Fraktionschefs der Wolbecker Amtsvertretung zu einem Kontaktgespräch über die Zukunft des Amtes, dessen Rechtsnachfolge die Stadt Münster nach der kommunalen Neuordnung zum 1. Januar 1975 antreten wird.
Größtes Gewicht besitzt in der zweistündigen Verhandlung die Schulfrage. Die Stadt Münster wird an den bestehenden Verhältnissen nichts verändern.
Über die Verteilung des Amtsvermögens besteht noch keine Klarheit. Für das Amtshaus und dessen Inventar wird keine Entschädigung gezahlt werden.
Drittes Thema ist die Personalüberleitung, für die von der Amtsverwaltung die Wünsche der Mitarbeiter kurzfristig mitgeteilt werden sollen. Die Stadt Münster wird mitteilen, welche Leute sie wofür benötigt.
Fr 30.11.1973In einer festlichen Stunde im Lehrsaal der Gartenbauschule zu Wolbeck überreicht Regierungsvizepräsident Josef Ruse das Bundesverdienstkreuz I. Klasse an den Hausherrn, Landwirtschaftsdirektor Anton Stirnberg.
Do 01.11.1973Die Preise auf dem Wochenmarkt:
Fisch Kilopreise: Goldbarsch 7,95 DM, Heringe 2,80 DM, Schellfisch 7,20 DM, Heilbutt 9,00 DM, Krabben 38,00 DM
Fleisch Kilopreise: Kaninchen 7,00 DM, Hähnchenschnitzel 12,00 DM, Putenschnitzel 12,00 DM, Sauerbraten 10,00 DM, Ente 6,00 DM
Gemüse Kilopreise: Möhren 0,80 DM, Rotkohl 0,70 DM, Rosenkohl 2,00 DM, Wirsing 0,80 DM, Tomaten 2,40 DM, Zwiebeln 1,20 DM, Kartoffeln 0,50 DM
Obst Kilopreise: Bananen 1,00 DM, Clementinen 2,00 DM, Weintrauben 2,60 DM, Cox Orange 1,60 DM, Delicious 1,40 DM, Birnen 1,60 DM
Sa 01.12.1973Wegen des Sonntagsfahrverbotes finden in der Pfarrkirche ab sofort am Samstag zwei Messen statt, und zwar um 17 und 18:30 Uhr. Die Sonntagsmesse um 7:30 Uhr entfällt.
So 02.12.1973Die Schülerinnen und Schüler des Entlassjahrgangs 1948 treffen sich bei Sültemeyer. Wegen des Sonntagsfahrverbotes im Rahmen der Ölkrise haben viele auswärtige Klassenangehörige ihr Kommen absagen müssen. Am Ende erscheinen 24 Ehemalige zum Treffen, das von Irmgard Reisener, Heinrich Glanemann und Heinz Horsthemke organisiert worden ist.
Von den damaligen Lehrern lebt nur noch Frau Urbansky, die trotz ihres hohen Alters von 86 Jahren der Einladung gefolgt ist.
Mi 12.12.1973Am Eichendorffweg feiert Albine Symalla ihren 90. Geburtstag.
Mo 17.12.1973In der Gastwirtschaft Stutter findet eine Sitzung des Gemeinderates Wolbeck statt. Das neue Tanklöschfahrzeug TLF 16 ist bestellt, nachdem der Regierungspräsident das fehlende Drittel der Beschaffungskosten zugesagt hat.
In absehbarer Zeit soll in Wolbeck eine Musikschule errichtet werden. Die Verwaltung wird daher Frau Linnenkemper bei den Verhandlungen mit der Westfälischen Schule für Musik zur Seite stehen, um die Möglichkeiten einer Niederlassung der Musikschule in Wolbeck zu erörtern.
Fr 21.12.1973Die Ausbauarbeiten an der Kreisstraße zwischen Wolbeck und Angelmodde haben begonnen. Zur Zeit werden in erster Linie Erdarbeiten ausgeführt. Die neue Trassenführung verläuft nördlich der Bahnlinie, die alte Kreisstraße wird in den Bebauungsplan "Sportzentrum" einbezogen. Damit wird der Ratsbeschluss von 1935 umgesetzt.
Fr 21.12.1973In den Räumen des katholischen Jugendheimes findet ein ökumenisches Altentreffen der älteren Bürger statt.
Sa 22.12.1973Am Samstagabend ereignet sich auf der Straße von Wolbeck nach Münster in Höhe der Gaststätte Kinnebrock ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten, als zwei Pkw frontal zusammenstoßen.
1974 >> Zurück